Euro Nascar – Warm-Up

NASCAR Euro – Prolog in Franciacorta

Vergangenen Freitag begaben sich immerhin ein paar Teams zum Prolog der Nascar Whelen Euro Series auf den Kurs des Autodromo di Franciacorta – unweit vom Gardasee oder auch Mailand gelegen. Gehofft hatte man sicherlich, dass sich mehr Mannschaften des europäischen NASCAR-Ablegers zum Vorabsaisontest einfinden, am Ende waren es aber hauptsächlich Teams aus Italien, die den Weg hierher fanden.

An erster Stelle zu nennen wäre da natürlich CAAL Racing. Hier kehrte Alon Day ins Cockpit seines #54er Chevy zurück. In der ELITE2 sitzt im gelben Renner übrigens in dieser Saison Arianna Casoli, die erneut die Wertung des Lady Cup gewinnen will. Im Chevrolet-EuroNascar mit der Startnummer #44 fanden sich Freddy Nordstrom und Neuzugang Gil Linster aus Luxemburg ein. Ebenfalls war die italienische Truppe von Double-T Racing vertreten, wie auch Alex Caffi Motorsports.

EuroNascar NascarEuro Prolog

©Fabia Grandi via Nascar Whelen Euro Series

Neuzugang bei DF1 Racing

Während sich also nur ein recht bescheidenes Feld auf den Neuzugang im Rennkalender der Serie begab, gab es doch auch Neues im Fahrerfeld zu vermelden. Bei DF1-Racing, die aller Voraussicht nach in diesem Jahr nur mit einem Boliden an den Start gehen werden, sitzt in der ELITE2-Nachwuchsmeisterschaft künftig der Pole Maciej Dreszer am Steuer.

Milou Mets DF1 Nascar 2017 #66 Chevrolet

©Fabio Grandi via Nascar Whelen Euro Series

Dreszer und die Niederländerin Milou Mets konnten das neue V8-Gefährt testen und die ersten Kilometer im Team der Österreicher drehen. Während der Pole mit guten Zeiten zu überzeugen wusste, muss man abwarten, ob es zu einem Renneinsatz von Mets in diesem Jahr kommt. Der Fahrer in Sachen ELITE1 bei den Österreichern wird in Kürze bekannt gegeben.

Mishumotors Patrick Simon und Mirco Schultis

©Stefano Ciabattoni via Nascar Whelen Euro Series

Mishumotors – Mirco Schultis und Patrick Simon

Wie bereits schon verkündet wird zudem ab diesem Jahr ein deutsches Team die Nascar Euro-Serie bereichern. Mishumotors aus Wiesbaden steigt neu in die Serie ein. Das Team von Mirco Schultis brachte nach Italien den fast noch schneeweißen V8-Chevy mit und erstmals richtig ans Laufen.

Schultis kann schon auf reichlich Erfahrung im Motorsport zurückgreifen. Der 52-Jährige ist über 20 Jahre lang Motorradrennen gefahren und war bereits in Sachen LMP2-Kategorie in Le Mans unterwegs. Nach einigen Sportprototypen-Auftritten in Amerika geht es für den gebürtigen Freiburger nächstes Jahr ins Cockpit des EuroNascar-Boliden in der ELITE2-Kategorie. Der Spaß am Sport steht hier ganz klar im Fokus, dennoch hat er nicht vor, nur das Feld zu füllen.

Mishumotors EURONASCAR 2017

©Fabio Grandi via Nascar Whelen Euro Series

Das ELITE1-Cockpit übernimmt derweil bei einigen Rennen ein hier zu Lande sehr bekannter Name. Patrick Simon, sonst in letzter Zeit viel am Mikrofon in Sachen ADAC GT Masters und anderer Rennserien anzutreffen, wird hier ins Cockpit steigen. Der 41-Jährige hat im Laufe seiner Karriere schon so einiges bewegt und kann auf zahlreiche Einsätze in der Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring und auch dem 24-Stunden Rennen zurückblicken. Simon war nach seiner Zeit in der DTC und dem Porsche Supercup auch Teil des Starterfeldes der V8-Star, daher sollte ihm solch ein V8-Bolide ganz gelegen kommen.

Euro Nascar Chevrolet-V8 Patrick Simon

©Stefano Ciabattoni via Nascar Whelen Euro Series

Der Prolog wurde 2017 erstmals ausgetragen und brachte natürlich nicht die erhoffte Anzahl von teilnehmenden Teams, dennoch war es für einige eine willkommene Gelegenheit, erste Kilometer in den V8-EuroNascars zu absolvieren. Schnelle Rundenzeiten standen daher auch nicht im Fokus. Teams wie PK Carsport fehlten hier, die Belgier werden im März aber nochmals auf Ihrer Hausstrecke in Zolder zu Testfahrten ausrücken.

Die Übersicht in Sachen bisheriges Starterfeld der EuroNascar 2017 gibt es an dieser Stelle. Beim Saisonauftakt im spanischen Valencia Anfang April wird es aber auf jeden Fall wieder voller auf der Strecke, das ist sicher.In diesem Sinne, Keep Racing!

weitere Infos zur EuroNASCAR:

Double-T Racing

©Fabio Grandi via Nascar Whelen Euro Series

NascarEuroSeries

©Fabio Grandi via Nascar Whelen Euro Series

Euro Nascar

©Fabio Grandi via Nascar Whelen Euro Series

NascarEuro Prolog Test

©Fabio Grandi via Nascar Whelen Euro Series