HotRods – Action im Oval

National HotRods Venray

©racing14.de

Ovalrennsport fristet in Deutschland ja eher ein Schattendasein. Wenn man sich neben den bekannten nationalen Rennserien auch ein wenig mit dem NASCAR-Rennsport beschäftigt, stellt man sich schon einmal die Frage: Ovalrennsport in Europa? Gibts das, wenn ja, wo? Der Speedway in der Lausitz liegt seit einem kurzen Gastspiel der damaligen CART-Serie schon lange so gut wie brach. Die NASCAR Whelen Euro Series hat immerhin nun regelmäßig ein Oval im Kalender, allerdings nur einen temporären „Short-Track“ im französischen Tours. Dabei muss man gar nicht weit schauen, um packenden Ovalrennsport zu erleben. Letztes Jahr im Oktober musste ich das nach einem Besuch des Raceways im niederländischen Venray feststellen. Ein volles und sehr kurzweiliges Rennprogramm, sowohl auf dem Halb-Meilen-Oval als auch auf dem kleineren Oval mit 440m Streckenlänge.

Am 23. März 2014 geht in Venray die Saison wieder los. Bevor es soweit ist, möchte ich speziell den Blick auf eine sehr interessante Serie richten, die dort auch vertreten ist. Zur Erinnerung, auf dem Halb-Meilen-Oval tritt u.a. die Late Model V8 Series an – die bisherigen Nennungen lassen hier auch schon auf ein gut gefülltes Starterfeld hoffen. Auch auf dem kleineren Oval ist mit engen Kämpfen in den Stockcar-Klassen F1 und F2 zu rechnen.

HotRods

©racing14.de

Und eine interessante und hier zu Lande wenig bekannte Klasse gibt sich auch wieder die Ehre: die „National HotRods“. Die Fahrzeuge fielen mir sicher erstmal durch ihre seriennahen Silhouetten auf – von BMW über VW bis Peugeot. Wie schaut es bei den HotRods unter der Haube aus? Getunte 2.0 Liter 16V Motoren treiben die „heißen Geschosse“ vorwärts. Im Bereich des Fahrwerkes und der Bremsen gibt es einiges an technischen Freiheiten, eingesetzt werden hier Leichtbaukarosserien. Diese Klasse erfreut sich sehr großer Beliebtheit, nicht nur in den Niederlanden, sondern auch in England, wobei hier noch zu erwähnen ist, dass die Rennen dort im Uhrzeigersinn gefahren werden.

Wimbeldon Stadium

©Stan Libuda Autosport Fotografie

Und das Thema HotRods ist in beiden Ländern so beliebt, dass sich mittlerweile eine neue Kategorie in dieser Klasse etabliert hat. Bei den „2 Liter HotRods“ sieht das Reglement ein wenig anders aus. Angetrieben von einem seriennahen Ford oder Zetec Motor leisten die kleinen Boliden zwar „nur“ 140-150 PS, dafür bringen sie aber auch nur knapp 700kg auf die Waage. Die recht schmalen Einheitsreifen kommen von Hoosier. Ansonsten besteht ein engmaschiges technisches Reglement, dass nicht all zu viele Veränderungen zulässt. Ebenfalls werden viele Serienteile verwendet. Das Ziel ist ganz klar: bezahlbarer und preisgünstiger Motorsport mit engen Zweikämpfen.

2LitreHotRodWimbledon48

©Stan Libuda Autosport Fotografie

Auf dem Raceway Venray sind in dieser Saison die National HotRods zu sehen, die 2 Liter HotRods traten bis dato nur in England an und werden 2014 erstmalig auch in den Niederlanden zu bewundern sein, allerdings nicht in Venray, sondern auf einem weiteren Oval, das man bei unseren Nachbarn besuchen kann. Die Rennstrecke im niederländischen ter Apel (unweit von Meppen gelegen) ist hier zu Lande auch nur wenigen Motorsportfans ein Begriff, doch auch hier gibt es reichlich Oval-Racing. Die HotRods werden dann auch hier – wie in England – im Uhrzeigersinn die Strecke umrunden, bis dato ein Novum. Und wer sich überlegt, den Weg nach ter Apel in Angriff zu nehmen, sollte sich das letzte Septemberwochenende vormerken, im Rahmen der Dutch Open werden an die 30 Fahrzeuge erwartet.

Wer einmal Ovalrennsport in England live erleben will, der wird auf der Insel auch fündig. Zahlreiche Kurse sind hier vertreten. Bei Wimbledon denken die meisten nur an Tennis, doch im „Wimbledon Stadium“ wird man eines besseren belehrt. Zahlreiche Infos zu der Serie und den verschieden Strecken in England gibt es dazu unter 2LitreHotRod. Hier mal eine OnBoard-Aufnahme während eines Rennens:

 

Beide Serien der HotRods bieten engen und kurzweiligen Motorsport, die Action im Oval ist also gar nicht einmal so weit weg von uns. Vielleicht macht sich der ein oder andere ja dieses Jahr erstmalig auf zum Raceway nach Venray oder auf die Strecke in ter Apel – lohnen würde sich der Ausflug in jedem Fall. Und nicht vergessen: Die Oval-Saison beginnt bald – am 23. März in Venray!

Links:

Niederlande:

Raceway Venray

NNo ter Apel

2LitreHotRod

England:

2LitreHotRod.com

Bilder:

Stan Libuda Autosport Fotografie

Hot Rod Venray

©racing14.de

  • Pingback: Saisonstart in Sachen Oval-Rennsport in den Niederlanden : Tourenwagen()

  • Pingback: Saisonstart im Oval-Rennsport - Forum - Speed Heads()

  • Markus Kainz

    Das ist wirklich ein sehr schöner Bericht. Man sieht sofort das dahinter jemand steckt, der große Begeisterung für den Motorsport hat. Immer weiter so. Ich hoffe, dass ich es dieses Jahr auch mal wieder nach Venray schaffe. Wie schön waren doch die Zeiten, als man nur bis nach Gelsenkirchen oder Recklinghausen fahren musste um packenden Motorsport zu sehen.

    • Hallo Markus,
      vielen Dank, sowas höre ich immer gerne. Grad die HotRods sind für mich auch noch Neuland, aber haben mich wirklich begeistert. Motorsport, wie er sein soll.Ich werde sicher hier weiter auch unterwegs in Sachen HotRods und Stockcars sein. Sag Bescheid, wenn du es mal nach Venray schaffst.
      Viele Grüße