Justin Kunz 2017-EuroNASCAR mit PK Carsport

Autograph Session Justin Kunz

©racing14.de

Justin Kunz – NASCAR Whelen Euro Series 2017 mit PK Carsport

Nach seinem erfolgreichen Debütjahr in der EuroNascar 2016 beim italienischen Team von CAAL Racing geht der deutsche Youngster Justin Kunz aus dem badischen Appenweier jetzt den nächsten Schritt. Der 19-Jährige wird in der kommenden Saison des europäischen NASCAR-Ablegers bei der Meistertruppe vom PK Carsport aus Belgien anheuern und erneut in der ELITE2-Wertung an den Start gehen.

Kunz wird im Wagen mit der Startnummer #11 sitzen, den im Vorjahr noch Stienes Longin in Sachen ELITE2 bewegte. Der konnte Meister in der Nachwuchswertung werden und steigt nun in die ELITE1 auf. Stienes übernimmt hier den Platz seines Vaters Bert Longin, der 2017 nur die Belcar fährt. Justin Kunz darf den Wagen nun in der ELITE2-Meisterschaft steuern.

#11 PK Carsport-Chevy

©sba/racing14.de – 2017 geht es für Justin Kunz in die #11

EuroNascar-Aufstieg

Mit der Mannschaft von PK Carsport kommt Kunz zum Klassenprimus der Nascar Euro-Serie. Die Belgier haben letztes Jahr an Titeln alles abgeräumt, dazu kann er an der Seite von Stienes Longin, mit dem er sich sehr gut versteht, nur gewinnen. Nummer 1-Fahrer in der ELITE1 ist natürlich der amtierende Champion Anthony Kumpen, von dessen Nascar-Erfahrung der junge Deutsche ebenfalls nur profitieren kann.

Der Druck wird 2017 an diesem Platz sicherlich höher sein, aber dass die Wahl der Meistermannschaft auf Kunz fiel zeigt auch, wie sehr man vom Youngster überzeugt ist. Man kann insbesondere in der EuroNascar auch keinen Fahrer gebrauchen, der für seine rabiate Gangart bekannt ist – das endet meist mit Nachteilen für den Teamkollegen, der den gleichen fahrbaren Untersatz nutzt.

Euro-Nascar JKRacing

©sba/racing14.de

Kunz konnte trotz weniger Testkilometer im Vorjahr die Belgier mit Schnelligkeit und Rennintelligenz überzeugen. Seine Entwicklung zeigte 2016 zudem stets nach oben. Im Wagen von PK Carsport kann man mit dem jungen Deutschen auf jeden Fall rechnen in der ELITE2-Meisterschaft.

PK Carsport – Erfolg made in Belgien

Die belgische Mannschaft hat eine lange Geschichte im Motorsport. Bereits 1968 trat man unter der Bezeichung PEKA Racing im Rennsport an, der Name PK Carsport hat seit 2004 Bestand. Man war schon in der FIA GT aktiv, legt den Fokus aktuell auf die Belcar und die Nascar Whelen Euro Series, wo man seit dem Einstieg in die Meisterschaft 2014 immer ganz vorne mit dabei ist.

Trotzdem ist die Truppe auf dem Boden geblieben – die Stimmung im Team passt, das hat auch schon Justin Kunz in der kurzen Zeit gemerkt, seit der Kontakt zu den Belgiern da ist.

Justin Kunz Venray Cockpit

©racing14.de – Justin Kunz

Viel Zeit für Testfahrten hat man in Sachen EuroNascar aber generell nicht, daher wird Justin Kunz lediglich im März in Zolder ins Cockpit des PK Carsport-Boliden mit der #11 klettern, um den Rost des Winters abzuschütteln und seine ersten Runden im neuen Team zu drehen.

Dann steht bald schon der Saisonauftakt im spanischen Valencia auf dem Programm. Der deutsche Youngster zeigte sich überglücklich über den Vertrag bei der Erfolgstruppe und dass es mit seiner Karriere im europäischen Nascar-Ableger weitergehen wird. Mit dem Hockenheimring kann sich Kunz zudem über ein echtes Heimspiel in diesem Jahr Ende Juli freuen. Der Weg von Justin Kunz in Sachen NASCAR ist jedenfalls noch lange nicht am Ende. In diesem Sinne, Keep Racing!

EuroNASCAR Pitstop PK Carsport

©sba/racing14.de