Mishumotors – deutsches Debüt

MishuMotors Valencia

©racing14.de

Debüt in Valencia – Mishumotors in der EuroNASCAR

Mit Mishumotors gab beim Saisonauftakt der NASCAR Whelen Euro Series im spanischen Valencia das erste rein deutsche Team sein Debüt in der Serie. Das Team aus Wiesbaden von Mirco Schultis setzte dabei gleich zwei Wagen ein, beide im Chevrolet-Look.

Die Startnummer #70 wurde in der ELITE1 von Patrick Simon bewegt, der allerdings nicht das ganze Jahr hier hinter dem Steuer sitzen wird. Denkbar ist aktuell hier auch der Einsatz von Renger van der Zande, der zusammen mit Schultis schon beim Saisonfinale des Vorjahres in Zolder das erste Mal in die Serie hineinschnupperte.

EuroNASCAR MishuMotors 2017

©racing14.de

In der ELITE2 bewegte Mirco Schultis den Boliden selber, während er den zweiten Boliden, die Startnummer #33, zusätzlich in der ELITE1 bewegte, um mehr Erfahrung mit den V8-Boliden zu sammeln. Last, but not least, saß Gunther Deutsch in den ELITE 2-Meisterschaftsrennen am Steuer der Nr. 33.

Patrick Simon Podium

Früh auf das Podium – Patrick Simon mit starker Vorstellung

Der Spaß an den V8-Boliden soll im Team nicht zu kurz kommen – das merkte man Patrick Simon an, der sich trotz des schwierig zu fahrenden Boliden mit der #70 gut aufgelegt zeigte. Im Training hatte man noch sehr mit dem Fahrverhalten des Boliden zu kämpfen, die Truppe arbeitete bis tief in die Nacht an Veränderungen am Fahrzeug und tappte etwas im Dunkeln. Doch zumindest untersteuerte der Wagen nicht mehr so stark und siehe da, man fand prompt gute 2 Sekunden in der Rundenzeit.

Simon scheiterte zudem nur äußerst knapp an der Superpole, dem Qualifying für die Top 12 der ersten Zeitenjagd. Die Plätze 10 und 11 in den ersten beiden Rennen des Jahres waren mehr als ordentlich, damit sackte er sich zudem zweimal den Sieg in der Challenger-Trophy ein. Unerwartete Pokale für das neue Team.

MishuMotors NASCAR

©racing14.de

Viel Arbeit nach dem ersten Renntag

Mirco Schultis beendete das erste Rennen des Boliden mit der #33 auf Platz 15, im ELITE 2-Rennen wurde es im Wagen mit der #70 sogar Platz 11, gleichbedeutend mit dem Pokal für Platz 2 in der Legend-Trophy. Es folgten am Sonntag die Ränge 14 in der ELITE 1 und 13 in der ELITE 2, zwar gab es hier keinen Pokal mehr, doch das Team hatte in der Zwischenzeit auch einiges an Arbeit in die Box bekommen.

Valencia NASCAR Euro Legend Trophy

©racing14.de – Mirco Schultis auf Rang 2

Beim ersten Rennen der ELITE 2 am Samstag setzte Gunther Deutsch gerade zu einem Überholmanöver auf Start-Ziel an, als der Iraner Sam Taheri unnötig rüber zog und den Mishumotors-Boliden aufs Gras drängte. Die Kollision war danach unvermeidbar, beiden Piloten war nichts passiert, doch das Team von Mishumotors hatte alle Hände voll zu tun, den Wagen zum Sonntag wieder auf die Beine zu bringen. Mit Rang 15 konnte Deutsch hier aber unter diesen Umständen ein akzeptables Resultat einfahren.

Mishumotors 33

©racing14.de

Mishumotors kann jedenfalls mit dem ersten Wochenende des Abenteuers EuroNASCAR zufrieden sein. Trotz der wenigen Erfahrung mit den Boliden mischte man schon munter im Feld mit, das deutsche Team wird sicher noch für die ein oder andere Überraschung sorgen. In diesem Sinne, Keep Racing!

Teamwork MishuMotors EuroNASCAR

©racing14.de