EuroNascar – Spanisches Doppel

Borja Garcia Nascar Euro Serie

©racing14.de – #1 Borja Garcia – Alex Caffi Motorsport

EuroNASCAR Valencia – ELITE 1

Borja Garcia siegt erneut – Anthony Kumpen mit furioser Aufholjagd

Das Heimspiel schien Borja Garcia an diesem Wochenende zu beflügeln. Nach seinem Sieg am Samstag ließ der Spanier der Konkurrenz auch am Sonntag keine Chance. Nachdem er sich beim Start zunächst hinter Frédéric Gabillon anstellen musste, schnappte er sich  den Franzosen beim Restart in Runde 4.

EuroNascar Valencia 2017 Stienes Longin

©racing14.de – keine Chance für Longin

Auslöser der vorausgegangenen Safety Car-Phase war das Aus von Stienes Longin. Nach einem gelungenen Start war der junge Belgier bereits drauf und dran, weiter nach vorne zu kommen, als er von Rodolfo Gonzalez unsanft ins Kiesbett befördert wurde. Somit konnte er seinen starken Auftritt vom Vortag leider nicht wiederholen. Stienes nahm den Abschuss nach dem Rennen gelassen hin – „es bringt ja nichts, sich darüber zu ärgern“ – Unfallverursacher und Serien-Neuzugang Gonzalez kam am Ende noch auf Rang 8 ins Ziel.

Nascar Euro

©racing14.de – das Aus für Stienes Longin

Champion Kumpen – Aufholjagd par excellence

An der Spitze zog Garcia dem Verfolgerfeld nach und nach davon, Gabillon und Alon Day konnten dahinter nicht folgen. Einer mischte unterdessen das Feld von hinten gehörig auf. Anthony Kumpen, am Vortag noch Opfer einer Kollision, schnappte sich einen nach dem anderen und brachte es bis auf Rang 4 nach vorne. Hut ab vor unserem Champion, der den Sonntagslauf als bestes NASCAR-Rennen seiner Karriere bezeichnete.

Anthony Kumpen Valencia 2017

©racing14.de – bärenstark: Anthony Kumpen

Auch dahinter ging es eng zur Sache. Christophe Bouchut setzte sich in der nächsten Kampftruppe durch und konnte die Zielflagge als 5. sehen, gefolgt von Salvador Tineo Arroyo und Thomas Ferrando. Hinter Gonzalez vervollständigten Freddy Nordstrom und Wilfried Boucenna die Top 10.

Ganz vorne jedoch war die Startnummer #1 von Borja Garcia nicht zu schlagen, der Spanier legte mit seinem Doppelsieg einen Traumstart in die neue Saison auf den Asphalt. „Ich hätte im Traum nicht daran gedacht, dass ein Wochenende wie dieses einmal tatsächlich passiert! Wir freuen uns wirklich sehr auf den Rest der Saison. Alex Caffi Motorsport ist ein großartiges Team und ich denke wir haben noch viele Siege vor uns. Ich hoffe, dass uns diese Siege dann auch für zusätzliche Sponsoren attraktiv machen“, so der Spanier nach seinem zweiten Sieg.

EuroNASCAR Valencia 2017 Sunday

©racing14.de

Er weiß, wovon er redet, schließlich kennt er bereits die Situation, die Saison aus finanziellen Gründen nicht bis zum Ende fahren zu können. Das wird hoffentlich nicht erneut eintreten, aus sportlicher Sicht muss man ihn jedenfalls zu den Top 4 zählen, die die Meisterschaft 2017 holen können.

MishuMotors – Patrick Simon wieder bester Challenger

MishuMotors

©racing14.de

Patrick Simon hatte an diesem Wochenende augenscheinlich Spaß an den V8-Boliden. Das merkte man auch am Sonntag wieder auf der Strecke. Der Deutsche erreichte einen guten 11. Rang und gewann erneut die Challenger-Trophy. Mirco Schultis kam im Schwesterwagen mit der Nummer 33 auf Rang 14 ins Ziel. Die Junioren-Wertung ging unterdessen an den Spanier Tineo Arroyo in Diensten von CAAL Racing.

EuroNascar Valencia 2017 Sonntag

©racing14.de

EuroNASCAR Valencia – ELITE 2

Ulysse Delsaux überglücklicher Debütsieger

Das Rennen der ELITE2-Meisterschaft am Sonntagvormittag bot reichlich Spannung an der Spitze. Zunächst behielt Thomas Ferrando die Führung, geriet aber bald ordentlich unter Druck. Eric De Doncker knüpfte dem Knauf-Piloten die Führung ab, bei einer Berührung im Zweikampf mit seinem dahinter liegenden Landsmann Delsaux musste der Sieger vom Samstag zudem einen Dreher in Kauf nehmen und sich ein paar Plätze weiter hinten einreihen.

Die Freude über die Führung war jedoch nur von kurzer Dauer für De Doncker, der junge Franzose Ulysse Delsaux kam im Toyota Camry mit der Startnummer #3 von RDV Competition immer stärker auf und konnte den Belgier überholen. De Doncker fiel in der Folge noch bis auf Platz 5 zurück, während sich Ferrando wieder auf den Weg nach vorne machte. Mehr als Rang 2 war aber nicht drin für den EuroNascar-Routinier.

EuroNascar Valencia 2017 Delsaux

©racing14.de – Sieger Delsaux

An der Spitze war am Sonntag Ulysse Delsaux nicht zu schlagen. Für den jungen Franzosen war es der Debüterfolg in der Nascar Whelen Euro Series, für das Team von RDV zudem der erste Triumph in der ELITE 2. Ferrando leistete sich ungewohnte Fehler und konnte sich am Ende nur knapp gegen den Polen Maciej Dreszer erwehren, der erneut eine beeindruckende Leistung mit Platz 3 krönte – DF1 konnte sich somit über ein weiteres Podium freuen, die Truppe zeigte sich beim Saisonauftakt gut aufgestellt.

Auf Podiumskurs lag auch lange Zeit Guillaume Dumarey im 24er-Boliden von PK Carsport, musste sich aber mit Rang 4 begnügen, nachdem er zwischenzeitlich die zweite Position einnehmen konnte. Die Zweikämpfe hinter Delsaux bestimmten über weite Teile des 16-Runden-Rennens das Geschehen, die ELITE2-Fahrer boten spannenden Motorsport.

Die Rookie-Wertung ging an DF1-Pilot Dreszer vor PK Carsport-Neuling Guillaume Dumarey und Felipe Rabello von CAAL Racing. Am Start lag der Brasilianer noch in den Top 5, übertrieb es aber Eingangs der Start-Ziel-Geraden und verlor viel Boden.

jkracing Justin Kunz Valencia

©racing14.de – #team11 – Justin Kunz

Rang 6 für Justin Kunz

Justin Kunz lieferte einen ordentlichen Start ab und lag schon vor dem #66er-Chevrolet von DF1 Racing, musste aber auf der Außenbahn zurückstecken und verlor einiges an Boden. Der junge Deutsche blieb aber ruhig und konnte in der Folge konstant seine Runden drehen. Am Ende lief er hinter dem Führungstrupp als 6. ein.

Ein insgesamt gelungenes Debüt beim belgischen Team von PK Carsport, die Mannschaft war mit Kunz mehr als zufrieden. Wir werden mit dem jungen Deutschen im Laufe der Saison auf jeden Fall noch rechnen müssen. Mehr Infos zu seinem Rennwochenende die nächsten Tage hier im Blog.

Solider Auftritt des ersten deutschen EuroNascar-Teams

MishuMotors hatte es unterdessen geschafft, den Schaden am #33er-Boliden von Gunther Deutsch vom Vortag zu reparieren und brachte beide Wagen ins Ziel. Rang 13 für Mirco Schultis und Platz 15 für Deutsch standen am Ende des Rennen zu Buche. Die Legend Trophy ging diesmal allerdings an Eric De Doncker, der lange Zeit ganz vorne ein Wörtchen mitreden konnte, vor Dario Caso und Jerry de Weerdt, der nach einem Unfall am Freitag froh war, die #78 überhaupt wieder am Start zu haben.

EuroNascar Valencia Mishumotors

©racing14.de

Die junge Spanierin Carmen Boix entschied erneut den Lady Cup mit Gesamtrang 17 für sich, während bei CAAL Racing neben Arianna Casoli auch Serienneuling Gil Linster früh in Probleme geriet und beide das Rennen am Ende des Feldes beenden mussten. Auch bei Renauer Motorsport lief es am Wochenende nicht rund, für Martin Doubek gab es nur Rang 14 zu holen.

Zu guter Letzt möchte ich noch den überglücklichen Sieger zu Wort kommen lassen: „Heute ist einfach unglaublich! Ich habe mein erstes NASCAR-Rennen gewonnen! Das war immer mein Traum! Ich muss mich bei meinem Team bedanken, die mir ein wirklich schnelles Auto gegeben haben“, so der sympathische Franzose.

Der Saisonauftakt der EuroNascar in Valencia machte klar, wie eng die beiden Meisterschaften ELITE 1 und ELITE 2 umkämpft sein werden, nur die lange Pause bis zum Juni in Brands Hatch ist den meisten Akteuren nach dem spannenden Auftakt wohl etwas zu lang. Vorher gibt es natürlich noch einiges an Infos und Fotos vom europäischen Nascar-Ableger unter der spanischen Sonne – Stay tuned und Keep Racing!

Nascar Euro Serie Valencia

©racing14.de

NASCAR Whelen Euro Series – Ergebnisse vom Sonntag

Rennen 2 – ELITE1

Rennen 2 – ELITE2