Rallycross-WM – Auf nach Montalegre

Montalegre

©EKS/McKlein

#MontalegreRX – nächster Halt Portugal

Die Supercars der World RX Rallycross-Weltmeisterschaft gehen am kommenden Wochenende in das zweite Event des Jahres. Im portugiesischen Montalegre gibt es im Feld ein paar Veränderungen. Am Start werden 22 Piloten sein, Rene Münnich ist im Seat Ibiza wieder mit dabei, bedingt durch die Pause in der Europameisterschaft, in der er sonst aktiv ist.

Neuzugänge gibt es zwei zu vermelden – der Portugiese Joaquim Santos und der Pole Martin Kaczmarski gehen mit einem Ford Fiesta an den Start, während wir Guerlain Chicherit (Renault) und Herve Lemonier (Peugeot) hier nicht am Start sehen werden. Auf 1.800 Meter geht es dann hoch, Schwerstarbeit also für die Motoren. Mit dem Event in Portugal hat ein Pilot unterdessen noch eine Rechnung offen. Mattias Ekström stand hier noch nie im Finaldurchgang – das will der amtierende Weltmeister und Auftaktsieger 2017 natürlich ändern.

Mattias Ekström (Audi S1 EKS RX quattro #1)

©Ferdi Kräling Motorsport-Bild GmbH

„Der Start hätte kaum besser laufen können. Jetzt müssen wir in Montalegre nachlegen. An das vergangene Jahr habe ich gute und schlechte Erinnerungen. Bis zum Halbfinale lief alles nach Plan, dann hat mich ein Fehler in Kurve eins den Einzug ins Finale gekostet“, so Ekström vor dem nächsten Auftritt im Audi S1 EKS RX.

Letztes Jahr war es Petter Solberg, der auf dem Circuito Internacional de Montalegre den Sieg einfahren konnte, der Saisonstart in Barcelona hat gezeigt, dass man aber neben Champion Ekström auch seinen Teamkollegen Johan Kristoffersson immer auf der Rechnung haben sollte. Teamintern wird das sicher eng zugehen. Solberg konnte zwei von drei WorldRX-Events hier für sich entscheiden, als schnellster Mann im Vorjahr entpuppte sich aber Kristoffersson, der hier auf seinen ersten Saisonsieg hofft.

Rallycross Portugal

©FIAWorldRallycross.com

Gespannt darf man sein, ob die Peugeot 208 WRX von Sebastien Loeb und Timmy Hansen in den Kampf um den Sieg eingreifen können, die Tendenz vom Saisonauftakt geht da aber in eine andere Richtung. Eher muss man sich wieder auf nordische Duelle beim Kampf um den Sieg unweit der spanischen Grenze einstellen. Timo Scheider war unterdessen der Shootings-Star in Sachen Neuzugänge in Barcelona, in Montalegre geht es auf eine eher klassiches Rallycross-Piste, man wird sehen, ob er hier ebenso gut unterwegs sein kann.

Auf den ersten Blick bietet das Layout der Strecke mit der 250 Meter langen Start-Ziel-Geraden nur wenige Herausforderungen, doch der Teufel steckt hier im Detail. Die lange Joker-Sektion, die von jedem Fahrer einmal pro Rennen durchfahren werden muss, bietet wenig Grip. Im anschließenden Kurvengeflecht verzeihen die hohen Kerbs keinen Fehler. Zudem ist das Überholen extrem schwierig, da es mit Ausnahme von Kurve eins wenige Möglichkeiten gibt, sich auf der mit 945 Metern kürzesten Strecke im Kalender an den Gegnern vorbei zu bremsen.

Portugal RX

©EKS/McKlein )

Unberechenbar sind die äußeren Bedingungen: 2015 und 2016 waren die Rennen in Montalegre nach sintflutartigen Regenfällen eher Schlammspiele als Rallycross-Events. „Die schwierigen Witterungsbedingungen haben das Fahren extrem erschwert, aber wer am Sonntag ganz oben stehen will, muss für jedes Wetter das richtige Setup haben. Und das haben wir“, zeigt sich Champion Ekström jedenfalls gerüstet. Er dürfte aber nicht der einzige sein… – In diesem Sinne, Keep Rallying!

MontalegreRX – Fakten

  • Strecke Circuito Internacional de Montalegre, 150 km nordöstlich von Porto
  • Streckenlänge 945 m (Joker-Runde: 1.050 m)
  • Untergrund 60% Asphalt, 40% Schotter
  • Kurven 5 links, 7 rechts
  • Topspeed ca. 169 km/h
  • Rundenrekord Petter Solberg (N), 38,939 Sek. (2014)
  • Sieger 2016 Petter Solberg (N), 4.03,992 Min.
  • Rennlänge 4 Runden (Qualifying), 6 Runden (Halbfinale und Finale)

World RX Portugal 2017 – Zeitplan, Ortszeit (MESZ – 1 Stunde)

  • Samstag, 22. April
  • 10.20–12.20 Uhr Freies Training
  • 13.30–14.30 Uhr Qualifying 1 (Q1)
  • 15.00–16.00 Uhr Qualifying 2 (Q2)
  • Sonntag, 23. April
  • 10.30–11.30 Uhr Qualifying 3 (Q3)
  • 12.00–13.00 Uhr Qualifying 4 (Q4)
  • 15.00–15.40 Uhr Halbfinale und Finale
  • 15.50–15.55 Uhr Siegerehrung

Livestreaming via Youtube-Kanal 

Ford Focus RX

©FIAWorldRallycross.com