Zandvoort Neujahrsrennen

214 OPC Astra Zandvoort

©racing14.de

Im Januar haben wir es ja meist mit wenig Motorsport rund um den Globus zu tun. Außer der Rallye Dakar tut sich nicht all zuviel. Weder auf der Rundstrecke, noch im Oval. NASCAR-Fans warten auf das Daytona 500 im Februar, ansonsten muss man sich meist bis März des Jahres gedulden, bis die Motorsport-Saison so richtig wieder ins Laufen kommt. Doch für den leidgeplagten Rennsportfan, der dem Saisonstart seine Serie entgegenfiebert, gibt es zumindest einen guten Ausflugstipp, der das Warten verkürzt und einen wieder an die Rennstrecke führt.

Tarzanbocht Zandvoort

©racing14.de

Im niederländischen Zandvoort, genauer gesagt auf dem Circuit Park Zandvoort, findet Anfang Januar traditionell das Neujahrsrennen der „Winter Endurance Championship“ statt. Wenn man es also nicht all zuweit nach Zandvoort hat, sollte man die Gelegenheit beim Schopfe packen. Das Rennen geht über 4 Stunden, gestartet wird um 15.00h, so dass der Zieleinlauf bei Dunkelheit erfolgt.

Marcos Zandvoort

©racing14.de

Neben zahlreichen Tourenwagen fand sich bei der diesjährigen Ausgabe auch der ein oder andere Exot im Feld wieder. An der Spitze des Feldes tauchte ein Radical-SR8 auf, aber auch ein Renault Megane (bekannt aus der Megane Trophy in der World Series by Renault) und ein Marcos Mantis sorgten für ein buntes Feld. Der Megane, gefahren von Luc und Max Braams, konnte am Ende das Langstreckenrennen für sich entscheiden.

Radical Zandvoort

©racing14.de

So lässt sich das Motorsportjahr auf jeden Fall durchaus früher beginnen, der bis dato milde oder besser nicht vorhandene Winter tat sein übliches für einen gelungenen Ausflug zum Dünenkurs an der Küste. Alle Impressionen, die ich aus Zandvoort mitgebracht habe, sind HIER zu sehen.

Start Finish Zandvoort

©racing14.de