24 Stunden Nürburgring 2018 – Der Rahmen steht

24 Stunden Nürburgring 2018
©Gruppe C

24 Stunden Nürburgring 2018

Kein drei Monate mehr, dann steht auch schon wieder das jährliche Highlight in der Eifel auf dem Programm. Für das 24 Stunden Rennen vom 10.-13. Mai 2018 stehen jetzt auch die ersten Rahmenrennen fest.

Das ADAC Zurich 24h-Rennen vom 10. bis 13. Mai 2018 stellt in diesem Jahr eine besondere Herausforderung an die rund 600 Fahrer, die beim größten Rennen der Welt antreten: So früh im Jahr wie selten zuvor müssen sie ihre Fahrzeuge und Fahrer auf den Punkt vorbereitet auf der längsten und schönsten Rennstrecke der Welt einsetzen.

Die über 25 km lange Kombination aus Nürburgring-Nordschleife und Grand-Prix-Kurs wird erneut die perfekte Kulisse für den Höhepunkt der Langstreckensaison bilden. An der Spitze des Feldes werden die mächtigen GT3 von Audi, BMW, Mercedes-AMG, Porsche, Lexus und Co. den Ton angeben – viele Teams haben bereits ihre Teilnahme signalisiert. Das gilt auch für die „kleineren“ Breitensportklassen, in denen ebenso intensiv um jeden Meter gefightet wird, wie an der Spitze.

N24h
©Felix Maurer Photography

FIA WTCR auf der Nordschleife

Auch das weitere Programm ist voller Höhepunkte. So ist ein zweites Highlight des sportlichen Programms der erste deutsche Auftritt des neuen FIA-Tourenwagen-Weltcups WTCR. Die beiden Läufe der höchsten internationalen Tourenwagenklasse auf der Nordschleife bilden am Samstag den Appetitanreger vor dem Start zum 24h-Rennen.

Bei keiner Motorsportveranstaltung gehen so viele Fahrzeuge gleichzeitig ins Rennen (rund 160), messen so viele Piloten ihre Kräfte (über 500) und sind mehr Fans rund um die Strecke versammelt.

Immer enger wurde in den vergangenen Jahren der Wettbewerb, und an Dramatik war der Ausgang der Rennen kaum zu überbieten – in den vergangenen beiden Jahren entschied buchstäblich erst die letzte Runde über den Sieg.

Kein Wunder, dass sich die Teams da so sorgfältig vorbereiten wie auf kaum ein anderes Einzelrennen sonst. Dazu stehen auch in diesem Jahr das ADAC 24h-Qualifikationsrennen vom 13. bis 15. April und zwei Läufe zur Langstreckenmeisterschaft Nürburgring (VLN) zur Verfügung.

Bei ihnen erleben die Fans nicht nur das erste Kräftemessen der Teams. Auch die ersten Entscheidungen für das Hauptevent im Mai fallen dann bereits – denn wieder geht es in VLN und im 24h-Qualirennen um die Vergabe von Plätzen für das spektakuläre Top-30-Qualifying. In diesem Einzelzeitfahren der schnellsten Nordschleifenteams werden schließlich die Startplätze in den ersten 15 Startreihen des ADAC Zurich 24h-Rennens vergeben.

24h Nürburgring 2018
©Gruppe C

Himmelfahrt in der Eifel …

Vier Tage lang sorgt das Event am Wochenende um Christi Himmelfahrt für jede Menge Action, zu der aber auch das weitere Rennprogramm beiträgt. Ob es die beiden Nordschleifen-Läufe zum Tourenwagen-Weltcup WTCR am Samstag vor dem Start der 24h sind oder die Rennen des Audi R8 LMS Cups auf der Grand-Prix-Strecke: Beide Rennserien sind in Deutschland nur am 24h-Wochenende zu sehen.

Natürlich bereichern auch die historischen Rennwagen im ADAC 24h-Classic-Rennen sowie die Leistungsprüfung der RCN am Donnerstagvormittag das Geschehen. Und auch die Eckdaten des weiteren Rahmenprogramms können sich sehen lassen.

So stimmt sich die 24h-Gemeinde aus Fahrern, Fans, Organisatoren und Anwohnern bereits am Mittwoch vor dem Rennen ein, wenn der traditionelle Adenauer Racing Day ins Zentrum der Motorsport-Stadt am Nürburgring lockt. Ab Donnerstag steht dann am Ring das volle Motorsportprogramm an, zu dem auch ganz viel Action abseits der Strecke gehört. Nicht nur die traditionelle Party der Fans rund um die Nordschleife, sondern auch Driftvorführungen, Fan-Arena im historischen Fahrerlager, Autogrammstunden und Musikevents sorgen für Festivalstimmung.

24 Stunden Nürburgring
©Gruppe C GmbH