Acceleration 2014

Formula Acceleration FA1
©acceleration14.com

In einer Zeit, in der sich doch einige Rennserien schwer tun, ihr Publikum zu erweitern, starten unser holländischen Nachbarn mit einer neuen Veranstaltungsreihe ins Jahr 2014. „Acceleration“  beinhaltet für diese Saison 10 Events, für Ende Mai steht auch ein Besuch auf dem Nürburgring an.

Was bietet Acceleration? Geplant ist zum einen die FA1 – die Formula Acceleration – hier kommen die ehemaligen Boliden aus der A1-GP Serie zum Einsatz. Angetrieben werden die ca. 550 PS-starken Formelwagen von Zytek-Motoren. Auch wird es wieder Nationenteams geben, die gesammelten Punkte werden dem jeweiligen Wagen gutgeschrieben, will heißen, dass sich auch verschiedene Fahrer ein Cockpit teilen können; selbst ein Wechsel am Rennwochenende ist möglich. Ein Sprintrennen am Rennsamstag (30 Minuten) und ein Sonntagsrennen (60 Minuten) inklusive Pflichtboxenstopps stehen auf dem Programm. Ich bin sehr auf die Serie gespannt, bot die A1-GP Serie selber schon tollen Motorsport.

FA1
©acceleration14.com

Die Organisatoren der Events haben sich natürlich Gedanken gemacht, wie man ein recht breites Publikum ansprechen kann. Die FA1 ist sicher die Top-Serie der Veranstaltungen, doch ein sehr interessantes und vor allem volles Rahmenprogramm macht einen Besuch hier zu einem Muss. Die geplante MW-V6 Pickup Series ließ mich aufhorchen – zum Einsatz kommt hier eine Fahrzeug-Silhouette, die unter anderem von Harry Maessen entwickelt wurde – seines Zeichens Inhaber des Raceway Venray (für diejenigen, denen das noch nichts sagt, einfach mal hier vorbeischauen).

MW-V6 PickUP
©acceleration14.com

Die Serie ist sozusagen ein Sprößling der Benelux Racing League V6. Bei einem Gewicht von 925 kg werden die PickUps von einem 325 PS Ford V6-Motor angetrieben. Auf dem Zeitplan eines Wochenendes stehen ein 30-Minütiges Rennen am Samstag und ein Rennen über 1 Stunde mit Pflichtboxenstopp am Sonntag. Das Konzept läßt auf enge Zweikämpfe hoffen, die man sich auf jeden Fall einmal anschauen sollte. Wann hat man sonst schon die Möglichkeit, in Europa regelmäßig PickUps auf der Strecke zu sehen?

MW-V6
©acceleration14.com

Amerika lässt grüßen, neben der PickUp-Rennserie ist auch der Legend SuperCup am Start. Das Konzept dieser Legend Cars wurde 1992 in den USA entwickelt. 180 PS und ein TOP-Speed von 210 km/h sind die technischen Werte dieser „Hingucker“. Drei Sprintrennen über 30 Minuten stehen an den Rennwochenenden auf dem Programm.

Legend SuperCup
©acceleration14.com

Für die komplette motorsportliche Vielfalt sorgen dann noch die European STOCK 600 und STOCK 1.000 Series. Die Motorrad-Nachwuchsklassen sind übrigens immer Vormittags am Werk, ab Nachmittags sind dann immer vier Räder im Zeitplan angesagt. So erlebt der Zuschauer am gesamten Rennwochenende ein volles Motorsport-Programm mit sehr wenig Leerlauf, dazu ist auch rund um die Strecke einiges geplant, beispielsweise Live-Musik. Ein Konzept, dass für mich stimmig ist. Für guten Motorsport, den ich als Zuschauer sehen möchte, sind keine technischen Finessen á la DTM notwendig, wichtig ist immer das „Racing“. Und das sieht zumindest hier schon einmal auf dem Papier sehr gut aus.

Für weitere Informationen einfach auf der Website von Acceleration vorbeischauen.

Und hier noch der Terminkalender für dieses Jahr:

25.-27.04.2014 Portimao/Portugal

02.-04.05.2014 Navarra/Spanien

23.-25.05.2014 Nürburgring/Deutschland

06.-08.06.2014 Monza/Italien

18.-20.07.2014 Zolder/Belgien

22.-24.08.2014 Paul Ricard/Frankreich

29.-31.08.2014 Hungaroring/Ungarn

17.-19.10.2014 Assen/Niederlande

V6 MW PickUP
©acceleration14.com
Share: Beitrag teilen