Acceleration14 in der Eifel

FA1 - Nigel Melker und Mirko Bortolotti
©acceleration14.com – FA1 – Nigel Melker und Mirko Bortolotti

Vom 23.- 25. Mai 2014 besucht die neue Acceleration-Eventreihe den Nürburgring. Neben den verschiedenen Rennserien gibt es auch abends für die Besucher – zumindest die, die daran interessiert sind – ein Musikrevival der 80er und 90er Jahre. Hier „am Start“ ist auch ein gewisser David Hasselhoff. Das nur der Vollständigkeit halber, ich interessiere mich für die Rennserien und werde mal vor Ort vorbeischauen. Die Ohrenstöpsel bleiben draußen, die würden bei mir wahrscheinlich eher abends zum Einsatz kommen. Dann ist der Blogger von heute aber meist schon mit dem ein oder anderen Bildmaterial beschäftigt. Kommen wir also zum Wesentlichen – dem Motorsport.

FA1
©acceleration14.com – Formula Acceleration

Im Gepäck der Veranstaltung findet sich am Ring auch die niederländische Supercar Challenge wieder. Hier erwartet einen in den unterschiedlichsten Divisionen ein buntes Feld. Vom Radical bis zur Dodge Viper und einem Lamborhini Gallardo GT3 ist hier einiges vertreten. Ein gut gefülltes Teilnehmerfeld, die komplette Starterliste gibt es hier. Hauptaugenmerk wird sicher auf der Formula Acceleration – der FA1 – liegen. Hier kommen die Wagen der ehemaligen A1-GP Serie zum Einsatz, auch hier bewegt ein Pilot einen Boliden seiner jeweiligen Nation. Zwei Veranstaltungen gab es in diesem Jahr bereits, in der Gesamtwertung führt der Italiener Mirko Bortolotti vor dem Niederländer Nigel Melker. Bekannte Namen aus dem Formelsport also.

FA1 Team Germany
©acceleration14.com – FA1-Team Germany

Auf Platz 3 in der Wertung nach zwei Läufen taucht das deutsche Team auf. Der Bolide wird vom deutschen GU Racing Team eingesetzt, am Steuer Sebastian Balthasar. Balthasar? Noch nichts von gehört? Ich bis dato auch wenig. Der grade mal 17-jährige gewann im letzten Jahr die Trophy-Wertung des ATS Formel 3 Cups, in der Saison davor gab er erst sein Debüt im Formelsport in der ADAC Formel Masters. Beim letzten Rennen konnte er sich vom letzten Platz noch bis aufs Podium vorkämpfen. Also, Daumen drücken fürs Heimspiel. Ein Nachwuchspilot aus dem Formel3-Cup in einem A1-GP Boliden, das gab es schon einmal, damals hieß derjenige Nico Hülkenberg, nur mal so am Rande erwähnt. Soundmäßig sollte die FA1 auch erfreuliches auf die Strecke bringen – soviel zum Formel 1 Vergleich, der ja heutzutage in fast jeden Bericht mit reingehört. Mehr aber auch nicht, ich kann es schon selber nicht mehr lesen.

MW-V6-PickUp Series
©acceleration14.com – MW-V6-PickUp

Komplettes Neuland sind sicher die anderen Serien aus der Acceleration-Eventreihe für viele Motorsportfans. Da sind zum einen die Pickups der MW-V6-Serie zu nennen. Diese Silhouetten-Fahrzeuge werden von einem 325 PS Ford V6-Motor angetrieben.In der Meisterschaft führt der Ire Eion Murray vor dem Schweden Alx Danielsson. Fertig für Einsatz wurden die Fahrzeuge übrigens in Venray, die Motorsport-Welt ist halt auch kleiner als man denkt. Auf die Rennen der PickUps bin ich besonders gespannt.

Legends Super Cup
©acceleration14.com – Legends Super Cup

Sehr interessant dürfte auch der Legends Super Cup werden, 180 PS treiben die kleinen Flitzer hier vorwärts. Bisher am besten lief es für Daniel Campos Hull, der hier vorne liegt, der Name dürfte dem ein oder anderen sicher etwas sagen. Freitags bis Sonntags ist von 8.30h bis ca. 18.00h auf jeden Fall einiges auf der GP-Strecke des Nürburgrings geboten, den kompletten Zeitplan gibt es hier.

Ach ja eins noch, David Hasselhoff? War der nicht der Ansicht, er sei entscheidend mitverantwortlich für den Mauerfall damals? Nun, am Ring steht ja leider immer noch diese komische Achterbahn, wie wärs? Vielleicht sieht man sich ja vor Ort, Keep Racing !

PS: Wer sich mit dem Veranstaltungsformat noch etwas mehr vertraut machen will, kann gerne einmal auf meine früheren Berichte schauen: Acceleration14 gibt Gas und Acceleration 2014.

Acceleration14
©acceleration14.com
Share: Beitrag teilen