Acceleration14 – Finale in Assen

FA1 Nigel Melker Victory
©racing14.de – Nigel Melker Champion FA1 2014

Am Anfang steht eine Idee. Doch aller Anfang ist schwer, ist die Idee auch noch so gut. Für die neue Acceleration-Eventreihe endete letzes Wochenende auf dem TT Circuit im niederländischen Assen die Premierensaison. Eine Saison, die etwas verkürzt werden musste, aber am Schluss zeigte auch Assen wieder das für mich wichtigste. Packender, spannender Motorsport und Zuschauernähe. So manche Rennserie entfernt sich in Sachen Nähe zum Fan in den letzten Jahren oft immer mehr vom eigentlichen Anspruch, insofern ist es immer wohltuend, ein  offen gestaltetes Rennprogramm zu finden.

Assen - FA1 - Spin
©racing14.de – FA1 – Probleme für Jeroen Mul vom Team Ghinzani

Acceleration steht für „Race & Music“, um so die jeweiligen Zuschauer vom anderen Eventelement zu überzeugen. Das Konzert und in diesem Fall das musikalische Comeback der 80er und 90er Jahre fand letztes Wochenende in der TT Hall direkt neben der Strecke von Assen statt und fand guten Anklang, will heißen, war gut besucht. Mehr Zuschauer auch an der Strecke in Assen hatte ich aber schon erwartet, auch hier hat sich gezeigt: aller Anfang bleibt schwer. Dennoch, das Rennprogramm war mehr als gut gefüllt.

Nigel Melker Team Azerti - FA1
©racing14.de – Nigel Melker – Team Azerti

Allen voran die sagen wir mal motorsportliche Hautpattraktion, die Formula Acceleration, kurz FA1. Die Formelboliden erinnern mit ihren Zytek V8 Motorensound ja schon an die letzten F1-Jahre. 550 PS bei einem Gewicht von 700kg, das sind die Eckdaten der Boliden. Das Rennwochenende dominierte Lokalmatador Nigel Melker, der beide Rennen gewinnen konnte und sich in Abwesenheit seines direkten Kontrahenten, Mirko Bortolotti aus Italien, die erste Meisterschaft der FA1 auf seine Fahnen schreiben konnte. Mit dem Kurs in Assen taten sich einige der Piloten nicht ganz so leicht, die letzte Schikane hatte es mehrfach in sich und der ein oder andere kam nicht unbeschadet durch die markante Stelle kurz vor Start-Ziel. Auch Sebastian Balthasar tat sich in Assen schwer, der deutsche Nachwuchspilot musste sich mit den Rängen 7 und 9 zufrieden geben.

Sebastian Balthasar-Assen
©racing14.de – FA1 – Sebastian Balthasar

Sowohl bei den V6-Pickups (im übrigen auch ein klasse Sound) und im Legend Supercup standen lediglich 9 Fahrer bzw. Fahrzeuge am Start. Umso erfreulicher, dass man hier trotzdem reichlich Zweikämpfe zu sehen bekam, Masse ist nicht immer alles. Dennoch hoffe ich, dass vor allem bei den PickUps nächstes Jahr ein größeres Starterfeld zustande kommt, packendes Racing sollte doch sicher eine Zukunft haben.

AlxDanielsson-V6 PickUp Assen
©racing14.de – Alx Danielsson V6 PickUp

Ebenfalls in Assen mit am Start war die niederländische Supercar Challenge, die bei uns zu Lande doch recht wenig Aufmerksamkeit bekommt, zu Unrecht. Ein großes Feld mit einigen GT-Exoten dabei, auch der Soundliebhaber wird sich gefreut haben, als eine Dogde Viper vorbeigerauscht kam oder vor allem auch die „Vicora“ – eine Eigenentwicklung aus Viper und Corvette sich lautstark in Assen bemerkbar gemacht hat. Das Racingteam Venray setzt übrigens solch einen V8-Hammer ein, am Steuer Barry Maessen, der sonst auf dem Raceway Venray die #14 links rum fährt, auch er schlug sich am Wochenende mehr als beachtlich und brachte die #114 auf den Plätzen 4 und 9 ins Ziel.

Supercar Challenge
©racing14.de – Supercar Challenge – Start in Assen

Assen? Was wäre Assen ohne Motorräder? Richtig und auch diese fanden sich diesmal am Start ein. Gefahren wurde in den beiden Kategorien European Stock-600cc und 1000cc. In einem Rennen fanden sich 28 Fahrer beider Klassen ein. Und ich konnte mir erstmals vorstellen, was sonst in Assen in Sachen Motorrad so los sein kann. Beeindruckend das Ganze für den sonst meist auf 4 Reifen konzentrierten Motorsportblogger.

European Stock Assen
©racing14.de – European Stock

Die Bilder der Formula Acceleration gibt es hier, die restlichen Impressionen vom Rennwochenende sind hier online ; aus Acceleration14 wird nächstes Jahr dann Acceleration15. Der ein oder andere, der sich das Ganze aus der Ferne anschaut und die Eventreihe ausschließlich mit dem Namen „The Hoff“ in Verbindung bringt und sich als Motorsportfan in Folge dessen vielleicht doch eher abwendet, dem sei gesagt, hingehen, zumindest zum Motorsport!

Legend Supercup
©racing14.de – Legend Supercup Racing

Vor Ort waren die Zuschauer jedenfalls deutlich positiv über das Rennprogramm gestimmt. Manche Idee wurde zu Anfang oft belächelt, das ändert nichts daran, das sie gut ist. Also, in diesem Sinne, Keep Racing Acceleration!

PickUp MWV6-StartFinish
©racing14.de – MWV6-PickUp-Series

weitere Infos: offizielle Website von Acceleration

VandeReyt Racing
©racing14.de – schnelle Lady Angélique Detavernier – Supercar Challenge
#77 Legend Supercup
©racing14.de – on the Grid – Legend Supercup
European Stock Grid
©racing14.de – Startaufstellung European Stock
Share: Beitrag teilen