ADAC TCR Germany 2017 – Zwischenbilanz

ADAC TCR Germany
©Gruppe C Photography via ADAC Motorsport

TCR Germany 2017 – Zwischenbilanz

Volle Starterfelder sind im Jahr 2017 schon lange nicht mehr überall garantiert, doch in Sachen TCR-Klasse kann man sich wirklich nicht beklagen. Auch hier zu Lande ist in diesem Jahr erneut ein imposantes Feld am Start. Alle jagen dabei den Vorjahresmeister, doch am Briten Josh Files und seinem Honda Civic beißt sich die Konkurrenz auch in diesem Jahr die Zähne aus – meistens zumindest.

Der 26-jährige holte sich zuletzt auf dem Nürburgring seinen mittlerweile vierten Saisonerfolg. Das war zwar eine mehr als enge Angelegenheit, doch er konnte seinen Honda vom Team Target Competition mit zwei Zehntelsekunden vor Mike Halder ins Ziel rette.

Der Seat-Pilot der Mannschaft von Wolf-Power Racing ist der erste Verfolger in der Meisterschaft, liegt allerdings schon 77 Zähler hinter dem Briten. Halder konnte als beste Platzierung zweimal den 2. Rang nach Hause fahren, ein Laufsieg fehlt allerdings noch, aber der 21-jährige hat sich in der Meisterschaft vorne festsetzen können.

TCR Germany 2017 - Josh Files
©Gruppe C Photography via ADAC Motorsport

Josh Files kaum zu stoppen

Am Nürburgring gab es unterdessen auch eine Premiere für den erfolgsverwöhnten Files – der Tabellenführer musste den ersten Nuller des Jahres nach einem Startcrash hinnehmen. Beim Blick auf die bisherige Saison zweifelt allerdings kaum jemand daran, dass Files am Ende nicht seinen zweiten Titel wird einfahren können. Selbst bei den Rennen in Spielberg, die er mit 30 kg Zusatzgewicht bestritt, fuhr er einen Doppelsieg ein. Die Konkurrenz hat also noch Nachholbedarf.

In Sachen Rennsiege rangiert hinter dem Favoriten Files dann schon Audi-Pilot Niels Langeveld, der zwei Laufsiege feiern konnte. Im Juli in Oschersleben schaffte er damit den Debüt-Sieg des Audi RS3 LMS nach der Debüt-Pole für die Ingolstädter Marke.

Langeveld gewann danach noch in Zandvoort, da der letzte Meister des Seat Leon Eurocups aber in den ersten vier Läufen keine Rolle spielte, rangiert er derzeit nur auf Rang 3 der Meisterschaft. Doch der 29-jährige Pilot von racing one kam immer besser in Fahrt und wird bei den verbleibenden Rennen auf dem Sachsenring und in Hockenheim noch eine Rolle spielen.

TCR Nürburgring
©Gruppe C Photography via ADAC Motorsport

In Sachen Laufsiege ist man dann aber auch schon schnell durch, was die Saison 2017 angeht. Der 25-jährige Moritz Oestreich gelang im Team vom Honda Team ADAC Sachen beim zweiten Auftritt des Jahres in Oschersleben ein Triumph, die Youngsters Florian Thomas aus dem Junior Team Engstler und Jason Wolfe (Team Engstler USA) standen ebenfalls einmal ganz oben. Der Finne Antti Büro (Audi – LMS Racing) gewann schließlich den letzten Lauf auf dem Nürburgring,der auch den wohl bisher übelsten Crash des Jahres lieferte.

Bei der Startkollision erwischte es vor allem den Opel Astra von Dino Calum böse. Das Rennen war nur ein paar Sekunden alt, als eine Kettenreaktion nach dem Start den Astra in die Leitplanken schickte. Der Rüsselsheimer TCR-Bolide wurde komplett zerstört, allein an Materialkosten kommen für den Wiederaufbau rund 30.000 Euro zusammen. Nicht einfach zu stemmen für Privatier Calum, der auf seiner Website Unterstützung sucht. Wer hier etwas Geld beisteuert, darf sich dann auf dem Astra verewigt sehen.

TCR 2017
©Gruppe C Photography via ADAC Motorsport

Blick ins TCR-Feld

Für den Vizemeister aus dem Vorjahr läuft es unterdessen nicht rund. Für Harald Proczyk steht bislang ein dritter Rang als bestes Ergebnis zu Buche, aktuell ist nicht mehr als Gesamtrang 5 drin für den Seat-Piloten. Derweil macht Sheldon van der Linde auf dem derzeit 4. Rang eine mehr als gute Figur. Der erst 18-jährige wandelt auf den Spuren seines Bruders Kelvin, der auch sehr erfolgreich im Motorsport unterwegs ist. Zwar fehlt noch ein Sieg, doch konstante Leistungen und zwei zweite Plätze zeigen sein Leistungsvermögen im von Prosport Performance eingesetzten Audi RS3.

VW Golf GTI TCR
©Gruppe C Photography via ADAC Motorsport

Bei den VW Golf GTI ist es Luca Engstler, der immer mehr zur Speerspitze wird. Zwar konnten die Markenkollegen Thoma und Wolfe einen Laufsieg einfahren, zuletzt war es aber der erst 17 Jahre alte Pilot, der hier am ehesten zu überzeugen wusste. Engstler hält Kurs auf den Rookie-Titel, auch wenn man bei der VW-Meute beim letzten Lauf doch etwas ratlos war. Die Golf haben BoP-Zugeständnisse bekommen aufgrund eines höheren Luftwiderstandes in Form einer Gewichtserleichterung von 10 Kg, dennoch fuhr man beim Auftritt im August auf dem Nürburgring im Niemandsland.

Zwei Veranstaltungen stehen 2017 noch aus für die noch junge Serie.  Im September folgen die letzten Rennen Schlag auf Schlag. Zunächst geht es vom 15.-17.09.2017 auf dem Sachsenring weiter, nur eine Woche später steht das Saisonfinale in Hockenheim auf dem Programm.

Um Josh Files noch abzufangen, muss sich die Konkurrenz aber noch einiges einfallen lassen. Ungeachtet des klar führenden Favoriten darf sich die ADAC TCR Germany aber schon jetzt über ein gelungenes zweites Jahr freuen und mit Hyundai steht für 2018 auch schon der nächste Hersteller mit einem Modell parat. Die TCR-Klasse ist derzeit ein Selbstläufer und das kann gerne so weitergehen. In diesem Sinne, Keep Racing!

Honda Civic TCR
©Gruppe C Photography via ADAC Motorsport
Share: Beitrag teilen