Alon Day – EuroNascar-Titel im Visier

Alon Day
©NASCAR via Getty Images

Meistertitel im Visier – Alon Day auch 2017 in der Nascar Whelen Euro Series

Die Zeichen, dass man Alon Day in diesem Jahr wieder in der EuroNascar am Start sehen würde, sahen bislang eher schlecht aus. Der Israeli machte sich Hoffnung auf ein volles Jahr direkt in den USA, sei es in der Camping World Truck Series, oder sogar in der zweiten NASCAR-Liga, der Xfinity Series. Doch hier wird er sich 2017 zunächst mit weiteren Gaststarts begnügen müssen. Das Ziel hat er jedoch weiterhin vor Augen, dafür soll nun 2017 aber der Titel in der Nascar Whelen Euro Series (NWES) her.

Day gehört dem Nascar Next-Programm an, welches Fahrern hilft, in ihrer NASCAR-Karriere weiter nach oben zu kommen. Zudem konnte er zweimal die Junioren-Trophy der EuroNascar gewinnen und hatte bis zum Saisonfinale 2016 gute Chancen auf die Gesamtmeisterschaft. Die hat er im Vorjahr nur knapp verfehlt, daher ist die Zielsetzung nun ganz klar. Alles andere als der Titel wird eine Enttäuschung sein. Dafür heuert der 25-Jährige nun zum insgesamt dritten Mal in der Serie beim italienischen Team von CAAL Racing an.

Alon Day CAAL Racing Zolder
©NASCAR Whelen Euro Series – Alon Day 2016

„Ich bin wirklich glücklich zurück zu sein und mit CAAL Racing wieder in der NASCAR Whelen Euro Series an den Start zu gehen, dem Team, mit dem ich so viele Erfolge hatte. Man will kein Siegerteam verändern“, so Day, der am Ende der Saison 2016 auf Gesamtrang 3 lag. In seinen ersten zwei Jahren in der EuroNascar 2015 und 2016 sammelte er 6 Laufsiege, 4 Pole Positions, 12 Top 5-Ergebnisse und 18 Top 10-Resultate. Nicht nur deswegen hat er natürlich eine Favoritenrolle für 2017 inne. Nachdem er bereits im letzten Jahr in die Xfinity Series und die Camping World Truck Series reinschnuppern durfte, hat er in Sachen Nascar nun neben Meister Anthony Kumpen im Feld sicher die kompletteste Erfahrung.

Day ist im EuroNascar überall schnell, einzig auf dem Ovalkurs des Raceway Venray musste er in der Vergangenheit noch Federn lassen, hier gilt es anzusetzen, um keine unnötigen Punkte zu verlieren, da der Meisterschaftskampf bei dieser Ausgangslage 2017 sicher wieder enorm spannend wird. „Ich kenne die meisten Strecken jetzt und weiß, dass ich ein gutes Auto habe und ein Team um mich herum, welches in der Lage ist, zu gewinnen. Das gibt mir Zuversicht, um noch härter zu kämpfen. Ich habe dieses Jahr ein Ziel und das ist der Gewinn der Meisterschaft für mich und CAAL Racing“, gibt sich Alon Day angriffslustig. „Daneben hoffe ich, so viele Rennen wie möglich in den USA zu bestreiten. Wir schauen immer noch nach Sponsoren und wir arbeiten weiter hart an unserem Programm“, so der Israeli weiter.

NASCAR Zolder
©racing14.de – #54 Alon Day

CAAL-Racing – 1 Platz noch vakant

Als Teamkollegen gibt es für Day ein Wiedersehen mit Freddy Nordstrom in der ELITE1, in der Nachwuchswertung ELITE2 sind bei CAAL Racing Arianna Casoli, Gil Linster aus Luxemburg und Felipe Rabello aus Brasilien gesetzt. „Es ist fantastisch, Alon im dritten Jahr in Folge bei uns zu haben und die Verträge mit Fahrern wie Freddy und Arianna verlängert zu haben“, so Team-Manager Luca Canneori. „Alon und Freddy werden uns sicher wichtige Ergebnisse in der ELITE1 bringen und wir zählen auf Arianna in Sachen Lady Cup, während ich überzeugt bin, dass sowohl Gil, als auch Felipe in der ELITE2 für positive Überraschungen sorgen werden“, so der Italiener weiter.

Der EuroNascar-Alltag hat Alon Day nun am 03. März 2017 erstmal wieder, im Rahmen des Prologs der Serie auf dem Autodromo di Franciacorta wird er wieder in seinen gelben V8-Chevy von CAAL Racing klettern. 2017 muss der Titel her, ein Ziel, was aber nicht nur Alon Day im Fokus hat. Anthony Kumpen als jetzt zweifacher EuroNascar-Champion und auch der Franzose Frederic Gabillon zählen zum Favoritenkreis. Einen Ausrutscher darf man sich in der nächsten Saison nicht erlauben, für Alon Day wird es ein enorm wichtiges Jahr.

Share: Beitrag teilen