Alon Day – Auf nach Amerika

Alon Day NWES-CAAL Racing
©racing14.de – Alon Day im EuroNascar-Boliden 2016

Das die Verbindung zwischen der Nascar Whelen Euro Series und der großen NASCAR in den USA nicht nur auf dem Papier besteht, beweist die Berufung von Alon Day in den Kader des Nascar Next Programmes. Ziel des Programms, was in den Staaten aus der Taufe gehoben wurde, ist es jungen und talentierten Fahrern beim Weg in die oberen Klassen zur Seite zu stehen, am besten natürlich bis hinein in den Sprint Cup. Das Förderprogramm weist in diesem Jahr ein Novum auf, ist doch erstmalig ein junger Fahrer aus Europa mit im Kader.

Alon Day ist in seinem zweiten Jahr in der EuroNascar aktiv und konnte in seinem Debütjahr 2015 vor allem zum Ende der Saison hin groß auftrumpfen und noch die Vizemeisterschaft nach Hause fahren. 2 Rennsiege konnte der 24-Jährige Israeli in diesem Jahr bereits erringen und hat immer noch gute Chancen auf den Titel.

Day ist einer von insgesamt 11 Piloten im Nascar Next-Programm und das dieses den Weg auf die andere Seite des Atlantiks ebnen kann, zeigt sich bereits jetzt. Der ehemalige Pilot aus dem deutschen Formel 3 Cup, der 2014 auch in der ADAC GT Masters aktiv war, wird am 13. August sein Debüt in der zweiten NASCAR-Liga, der Xfinity Series, geben.

Alon Day Nascar NEXT
©Nascar Whelen Euro Series

Im Team von Carl Long, bei MBM Motorsport, wird der Israeli sowohl in Mid-Ohio an den Start gehen, als auch zwei Wochen später in Road America. Da ihm die klassischen Rundkurse eher liegen als die Ovale, ist das für Day natürlich der perfekte Start ins Nascar Xfinity-Abenteuer.

Langfristig muss es natürlich auch auf den Ovalen funktionieren, doch für den ersten Auftritt kann er sich kein besseres Umfeld wünschen. „Ich bin so glücklich und aufgeregt, endlich bekanntgeben zu können, in der Nascar Xfinity Series zu fahren. Ich bin sehr dankbar für diese Möglichkeit“, freut sich Alon Day, der in seiner Karriere bereits auf US-Erfahrung zurückblicken kann, damals allerdings noch in der Indy Lights Serie, in der er 2012 aktiv war. „Ich war noch nie in Mid-Ohio und ich weiß, dass es eine herausfordernde Strecke ist, aber ich arbeite sehr hart, um im August in Topform zu sein. Alles wird neu sein und zusammen mit dem Team werden wir alles geben, um das Beste aus dem Rennen heraus zu holen“, so der Xfinity-Rookie, der sich auf den neuen Kurs derzeit im Simulator vorbereitet.

Mid-Ohio NASCAR Action
©Matt Sullivan/NASCAR via Getty Images – Nascar in Mid-Ohio

Nach Anthony Kumpen ist mit Day nun also der nächste EuroNascar-Pilot in den USA in der Xfinity Series am Start und wenn alles klappt, wird er auch bei den letzten 5 Saisonrennen hier vertreten sein, aktuell ist man allerdings dafür noch auf Sponsorensuche. Doch mit guten Auftritten im August und dem Förderprogramm im Rücken, kann sich Alon Day sicher berechtig Hoffnung auf erneute Starts machen.

PS: Zur Erinnerung an dieser Stelle noch einmal die aktuellen Meisterschaftsstände der Nascar Whelen Euro Series, für die es am 17. und 18. September auf dem Adria Raceway in Italien weitergeht.

Share: Beitrag teilen