American Festival Zolder – EuroNascar Finale

Jeff Gordon
©Chris Trotman/NASCAR via Getty Images – Jeff Gordon (hier mit Dale Earnhardt Jr.)

EuroNascar-Saisonfinale – Jeff Gordon Grand Marshal

Wenn am kommenden Wochenende zum letzten Mal in der EuroNascar Saison 2016 das Kommando zum Anlassen der V8-Boliden ertönt, wird die Stimme vielen NASCAR-Fans bekannt vorkommen. Kein Geringerer als Jeff Gordon wird nächsten Sonntag auf dem Circuit Zolder zu Gast sein und die Rolle des Grand Marshals übernehmen. Der viermalige Nascar-Champion aus den USA wird erstmals den europäischen Ableger besuchen.

„Ich war schon einmal in Zolder und ich freue mich wirklich darauf, das Rennen der NASCAR Euro Serie dort zu sehen. Ich bin befreundet mit Anthony Kumpen und habe viele positive Dinge zu der Popularität der Serie gehört. Ich freue mich darauf, das selber vor Ort live zu erleben“, so Gordon. Der Amerikaner wird das „Start your Engines“-Kommando für den letzten Lauf des Jahres am Sonntagnachmittag geben, für die Serie natürlich etwas ganz Besonderes.

„Das ist eine große Ehre für jeden Involvierten in der NASCAR Whelen Euro Series. Wir sind sehr stolz, Teil der NASCAR-Familie zu sein und wir haben eine großartige Beziehung in den letzten Jahren entwickelt. Unsere Fahrer werden stets willkommen geheißen, wenn sie zu Rennen in den USA antreten und es freut uns, dass uns mehr und mehr Fahrer und bekannte Namen aus Amerika besuchen. Dieser atlantische Ozean, der zwischen uns liegt, wird wirklich von Tag zu Tag kleiner“, freut sich Serienpräsident Jerome Galpin vor dem Saisonfinale.

Anthony Kumpen
©racing14.de – #24 Anthony Kumpen

Titelentscheidung  – ELITE1 – Dreikampf mit Heimvorteil

Sportlich wird in der ELITE1-Meisterschaft der Titel zwischen Anthony Kumpen, Frédéric Gabillon und Alon Day entschieden. 43 Punkte gibt es in der regulären Saison für einen Sieg, in den Playoffs und somit auch beim Finale in Zolder werden doppelte Zähler vergeben. Gabillon liegt 19 Punkte hinter dem Belgier, Day bereits 29 Zähler.

Der Circuit Zolder ist ein Heimspiel für die Truppe von PK Carsport und Anthony Kumpen. Jedoch war es im Vorjahr Alon Day, der hier beide Läufe für sich entscheiden konnte. Es bleibt also spannend, wenn Kumpen allerdings kein Schnitzer unterläuft, wird es schwer, ihn vom zweiten Titelgewinn nach 2014 abzuhalten.

Fred Gabillon
©racing14.de – Fred Gabillon

Die aktuellen Top 5 der Meisterschaft lauten wie folgt: Anthony Kumpen 485 Punkte – Frédéric Gabillon 466 Punkte – Alon Day 456 Punkte – Nicolo Rocca 417 Punkte – Bert Longin 405 Punkte. Die Juniorenwertung führt Alon Day an, in der Challenger Trophy liegen der Italiener Dario Caso und der Brasilianer Marconi Abreu gleichauf.

euronascar-italien-adria-moments-2
Alon Day

ELITE2 – Stienes Longin vor Titelgewinn

Klare Verhältnisse herrschen in der ELITE2, in der Stienes Longin das Feld mit einem Vorsprung von 80 Zählern nach 7 Saisonsiegen anführt. Der Belgier muss nur noch ins Ziel kommen, wie man ihn aber kennt, möchte er dies an der Spitze des Feldes tun. Der Kampf um den Vizetitel wird dafür umso spannender, denn Gabriele Gardel, Salvador Tineo Arroyo und Thomas Ferrando liegen eng beisammen.

Pitlane Adria Raceway

Die Top 5 lauten: Stienes Longin 510 Punkte – Gabriele Gardel 430 Punkte – Salvador Tineo Arroyo 429 Punkte – Thomas Ferrando 426 Punkte – Riccardo Geltrude 402 Punkte. Interessant vor allem aus deutscher Sicht ist die Rookie Trophy, die vom Italiener Geltrude angeführt wird.

Auf Rang 3 liegt hier Justin Kunz nur knapp hinter dem Brasilianer Abreu, nach dem grandiosen Auftritt auf dem Adria Raceway will der Youngster nun noch etwas weiter nach vorne. Die Legend Trophy führt Jerry de Weerdt aktuell an, mit dem Heimspiel im Rücken will er die Führung hier verteidigen.

JK_Racing
Justin Kunz

Zuwachs zum Saisonabschluss

Das Feld der EuroNascar wächst beim letzten Auftritt des Jahres noch mal ein wenig. Das Team vom Raceway Venray bringt endlich mal wieder die #14 an den Start. In der ELITE1 nimmt Barry Maessen das Wochenende in Angriff, während mit Marko Stipp ein weiterer Deutscher in der ELITE2 mit dabei ist.

Der ehemalige VLN-Pilot wird sicher ein Wort in den Top 10 mitreden. Im zweiten Wagen des Teams, der Startnummer #21, wird der Niederländer Maik Barten Platz nehmen, um in der ELITE1  zu starten. Das Cockpit wird vom Belgier Gulliaume Deflandre für die ELITE2-Wertung übernommen.

Team Maessen Raceway Venray (5)
©racing14.de – Rückkehr der #14

Während der #1-er Bolide von SPV Racing auch wieder in der ELITE1 antreten wird, diesmal mit dem Brasilianer Felipe Rabello, bringt man bei Alex Caffi Motorsport einen zweiten Chevrolet an den Start, in dem Renger van der Zande Platz nehmen wird.

In der Legend Trophy der ELITE2 übernimmt dann den Wagen mit der #33 ein weiterer deutscher Pilot – Mirco Schultis gibt hier sein Seriendebüt, er kann bereits auf Erfahrungen im Sportprototypen und bei der Rallye Dakar zurückblicken. Und nach der Abstinenz von zwei Events ist auch der Belgier Eric De Doncker wieder mit am Start und hat die Top 10 im Visier.

Michelin Circuit Zolder NASCAR

Auf dem Circuit Zolder verspricht das Teilnehmerfeld also einiges, hier dürften harte Zweikämpfe an der Tagesordnung stehen. Tickets gibt es vor Ort an der Tageskasse, die Preise dürften für das komplette Rennwochenende (Sa.+So.) bei 30 € (VVK aktuell noch 25 €) liegen, wenn man sich allerdings noch rechtzeitig in Belgien bei McDonalds einen Burger gönnt, gibt es aktuell dazu noch Freitickets für das American Festival Zolder.

Circuit Zolder Schikane NWES
EuroNASCAR in Zolder

Wer am Donnerstag schon in der Gegend ist, der kann sich unweit der Strecke in Hasselt schon die Autos aus der Nähe ansehen. Hier gibt es dann auch einen EuroNascar-Korso – V8-Brummen also auch auf den öffentlichen Straßen. Das Saisonfinale verspricht sowohl sportlich, als auch als Event, einen krönenden Abschluss des Rennjahres, also nichts wie hin nach Zolder. In diesem Sinne, Keep Racing!

Zeitplan NWES Adria

Freitag, 07.10.2016

14:05 – 15:10 1. freies Training (jeweils 30 Minuten ELITE1 und ELITE2)

16:45 – 17:50 2. freies Training (jeweils 30 Minuten ELITE1 und ELITE2)

Samstag, 08.10.2016

10:35 – 10:52 Qualifying ELITE 1 (8 Minuten-Session+5 Minuten Top 12 Superpole)

10:58 – 11:15 Qualifying ELITE 2 (8 Minuten-Session+5 Minuten Top 12 Superpole)

13:40 ELITE1 Rennen1 – 16 Runden

16:45 ELITE2 Rennen1 – 16 Runden

Sonntag, 09.10.2016

10:00 – 10:05 Warm-Up

11:40 ELITE2 Rennen2 – 16 Runden

16:05 ELITE1 Rennen2 – 24 Runden

Kompletter Zeitplan

Livestreaming & wichtige Links

Starterliste

Livestream – der geht übrigens  in Zolder deutlich verbessert an dem Start im Hinblick auf das kommende Jahr 2017

Livetiming

Race Central

 

Share: Beitrag teilen