American Speedfest – Preview Brands Hatch

NASCAR Brands Hatch

EuroNASCAR Preview-Brands Hatch

Die Piloten der EuroNASCAR mussten lange warten, doch am nächsten Wochenende steht nun in Brands Hatch das nächste Event des Jahres auf dem Programm. Das „American Speedfest“ findet auf der englischen Traditionsrennstrecke bereits zum fünften Mal statt. Entstanden ist die Idee zu dieser „amerikanischen“ Veranstaltung im Übrigen bei einem Auftritt der DTM vor einigen Jahren, als die EuroNASCAR-Serie im Rahmenprogramm unterwegs war. Den Zuschauern hat aber die Show der NASCARs deutlich besser gefallen als die der deutschen Premiumhersteller – geboren war das American Speedfest.

Wenn man einen Lauf zur NASCAR Whelen Euro Series auf jeden Fall live gesehen haben muss, dann ist es da Event in Brands Hatch. Gefahren wird auf dem kurzen Indy-Circuit, so dass man den größten Teil des Geschehens ständig im Blick hat. Die Teilnehmerliste für die Rennen wartet unterdessen mit einigen Überraschungen auf.

BobbyLabonte EuroNASCAR
©Matt Sullivan/NASCAR via Getty Images

Bewegung im Teilnehmerfeld – Ex-NASCAR-Cup Champion mit Gaststart

Prominentester neuer Name im Feld ist sicherlich Bobby Labonte. Der ehemalige NASCAR-Champion wird in der ELITE1-Meisterschaft bei Alex Caffi Motorsport am kommenden Wochenende einen Gaststart absolvieren. Mehr Infos zu seinem Einsatz findet ihr hier.

Mit der Startnummer #1 sitzt er damit im Siegerwagen vom Saisonauftakt in Valencia. Borja Garcia ist ab sofort nicht mehr am Start für die italienische Mannschaft, für die er im April noch einen Doppelsieg einfahren konnte. Dennoch fand der Spanier an anderer Stelle ein Cockpit und ist entgegen meiner Vermutung auch in England am Start.

Garcia wird dann im Ford Mustang mit der Nr. #7 von Racers Motorsport sitzen – so bleibt der aktuell Gesamtführende der Meisterschaft im Feld erhalten, auch wenn es schwer wird, die Führung zu verteidigen. Dennoch hat er in der Vergangenheit schon bewiesen, dass ein kurzfristiger Teamwechsel nicht von Nachteil sein muss, der Spanier bleibt ein Kandidat für ganz vorne.

Anthony Kumpen
©racing14.de

Die Siegkandidaten in Brands Hatch

Im Vorjahr konnten in der ELITE1 Anthony Kumpen und Alon Day die beiden Rennläufe gewinnen, auch der Franzose Fred Gabillon mischte unter den ersten Drei mit. Dazu muss man neben Borja Garcia auch Marc Goosens zu den Kandidaten für ganz vorne zählen. Der Belgier gibt seinen Einstand ins das EuroNASCAR-Jahr 2017 und wird die Startnummer 90 von Braxx Racing bewegen. Wir haben also die üblichen Verdächtigen für einen Platz ganz vorne, doch auch Stienes Longin müssen wir zum erweiterten Kreis zählen.

Der Aufstieg des Belgiers in die ELITE1 ist geglückt, das konnte er mit seiner Leistung in Valencia unter Beweis stellen. Im Vorjahr kam er in der ELITE2 zu einem Rennsieg und im Sonntagslauf zu einem 2. Platz. Dazu hat PK Carsport vor einigen Tagen in Brands Hatch getestet, so dass man erwarten kann, dass die Mannschaft rund um Anthony Kumpen in Brands Hatch ordentlich Boden gutmachen wird.

Man darf gespannt sein, ob es neben Alon Day die anderen beiden Piloten von CAAL Racing auch schaffen, um einen Podestplatz zu kämpfen. Das Zeug dazu haben sowohl Salvador Tineo Arroyo, als auch Freddy Nordstrom bei seinem Heimrennen.

In Sachen der Nachwuchswertung ELITE2 muss man nominell Thomas Ferrando die Favoritenrolle zuschieben, doch die Liste derer, die den EuroNASCAR-erfahrenen Franzosen am Sieg hindern wollen, ist lang. Die Nachwuchswertung wird sicherlich sehr eng umkämpft sein.

#70 Mishumotors
©racing14.de

Überraschung bei Mishumotors – Willkommen Bruno Junqueira

Das deutsche Mishumotors-Team rund um Mirco Schultis, der am Steuer der Nr. #70 selbst ins Renngeschehen der ELITE2 eingreifen wird, wartet sicher mit einer faustdicken Überraschung auf. Erneut tritt man mit zwei Boliden an, im Wagen mit der Nr. #33 sitzt ein gewisser Bruno Junqueira.

Den meisten wird der erfahrene Brasilianer sicherlich ein Begriff sein, vor allem aus seiner Zeit in der IndyCar-Serie, als er dreimal den Vizetitel erringen konnte. Junqueira war in seiner Anfangszeit in der Formel 3000 erfolgreich, war danach Testfahrer beim Formel 1-Team von Williams und stand beim Indy 500 schon auf der Pole. Man darf gespannt sein, wie er sich im EuroNASCAR schlagen wird.

„Ich habe tolle Erinnerungen an Brands Hatch, als ich hier im IndyCar 2003 gefahren bin. Es ist eine schöne Strecke mit großartigem Publikum. Ich freue mich darauf, dorthin zurückzukehren und das erste Mal ein NASCAR zu fahren“, so Junqueira.

Im Wagen mit der #70 wird in Brands Hatch der Engländer Alex Kapadia Platz nehmen, ob und von wem die #33 in der ELITE2 gefahren wird, wird sich erst am Rennwochenende herausstellen.

Justin Kunz
©sba-fotografie.de

Justin Kunz – Angriff in Brands Hatch

Der junge Deutsche Justin Kunz kann unterdessen das nächste Rennen kaum erwarten. Zwar war er bei den Testfahrten von PK Carsport nicht mit an Bord, er sieht die Sache aber locker, da er die Strecke schon kennt.

Mit einem guten Valencia-Ergebnis im Rücken will Kunz in Brands Hatch Boden gutmachen und den nächsten Schritt Richtung Spitze machen.

Marko Stipp
©NASCAR Whelen Euro Series

Team racing-total mit Debüt

Neu im Feld ist das deutsche Team von racing-total, das mit Marko Stipp sein Seriendebüt feiert. Der ehemalige VLN-Pilot wird in der ELITE1-Wertung an den Start gehen. In der ELITE2 wird die schnelle Spanierin Carmen Boix an den Start gehen, die beim Saisonauftakt noch bei Alex Caffi Motorsport unterwegs war.

Beim ersten Auftritt will man mit dem ehemaligen Raceway Venray-Boliden wertvolle Erfahrungen sammeln, das Ziel ist es, sich langfristig in der Euro NASCAR zu etablieren.

American Speedfest Brands Hatch EuroNascar
©racing14.de

Und sonst noch – der Blick ins Feld

Alex Caffi Motosport ist in England wie gehabt mit zwei Fahrzeugen vertreten. Neben Bobby Labonte (#1) und Rodolfo Gonzalez (#2) kommt in der ELITE 2 der Japaner Yuya Sakamoto zum Einsatz – die Startnummer #2 kommt wie schon beim Saisonauftakt mit der Front eines Toyota Camry um die Ecke.

Mit dem Italiener Fabrizio Armetta kehrt ein alter Bekannter in die Serie zurück, bei DF1 Racing ist man unterdessen unverändert mit Christophe Bouchut und dem schnellen Pole Maciej Dreszer am Start, hier gibt es die komplette Teilnehmerliste.

Spannung könnte, wie meistens in England, von oben kommen. Wenn der ein oder andere Regenschauer wie im letzten Jahr dabei ist, kann es zumindest für die Zuschauer vieles zu sehen geben. Die Rennen sind wieder im Livestream auf der offiziellen Facebook-Seite oder bei Fanschoice.tv zu sehen. Bis bald wieder in Sachen EuroNASCAR und Keep Racing!

NASCAR Brands Hatch
©Nascar Whelen Euro Series

Zeitplan Euro NASCAR Brands Hatch

Freitag, 09. Juni 2017

15:05 – 15:35   ELITE1 Freies Training (30 min)

15:40 – 16:10   ELITE2 Freies Training (30 min)

17:40 – 18:10   ELITE1 Freies Training (30 min)

18:15 – 18:45   ELITE2 Freies Training (30 min)

Samstag, 10. Juni 2017

10:25 – 10:33  ELITE1 Qualifying (8 min)

10:37 – 10:42  ELITE1 Superpole (5 min)

10:48 – 10:56  ELITE2 Qualifying (8 min)

11:00 – 11:05  ELITE2 Superpole (5 min)

14:30 – 15:05  ELITE1 Rennen 1 (30 Runden– 58.50 km)

18:10 – 18:45  ELITE2 Rennen 1 (30 Runden – 58.50 km)

Samstag, 11. Juni 2017

11:00 – 11:10                 WarmUp

14:35 – 15:10  ELITE1 Rennen 2 (30 Runden– 58.50 km)

17:35 – 18:10  ELITE2 Rennen 2 (30 Runden – 58.50 km)

Share: Beitrag teilen