Americas Rallycross ARX – Speed Meister

ARX Scott Speed
©Volkswagen AG

Scott Speed erster Meister der Americas Rallycross-Serie ARX

Im Rahmen der Rallycross-WM fand am vergangenen Wochenende auch das Saisonfinale der neu geschaffenen ARX-Serie auf dem Circuit of the Americas (COTA) in Austin/Texas statt. Das Titelduell beschränkte sich dabei auf einen reinen VW Beetle-Kampf zwischen Scott Speed und seinem Teamkollegen Tanner Foust mit dem besseren Ende für den ehemaligen Formel 1-Piloten.

Obwohl die ersten drei Qualifikationsläufe dabei gar nicht nach Speeds Vorstellung verliefen – neben eigenen Fehlern kosteten intensive Zweikämpfe Zeit und Punkte – katapultierte er sich mit der Bestzeit im vierten Durchgang zurück auf Position zwei des Qualifyings – hinter Foust.

Im Semifinale  reichte Speed dann der Sieg, um den Titel vorzeitig vor Tanner Foust zu feiern. Foust siegte immerhin im Finale vor Speed – und Volkswagen Andretti Rallycross feierte damit zum Abschluss der kurzen Saison einen Doppelsieg. Sowohl für Foust als auch für Speed stehen damit 2018 je zwei Siege in der Premieren-Saison der ARX zu Buche und vier von vier möglichen für die Volkswagen Beetle Supercars.

Tanner Foust,Scott Speed, Volkswagen Beetle Supercar, Austin
©Volkswagen AG – Foust und Speed

Scott Speed zum Gewinn der Meisterschaft: „Was für ein Wochenende! Im Qualifying sah es zwischenzeitlich gar nicht gut aus, sondern danach, dass ich viele Punkte liegen lassen werde. Aber im letzten Qualifying bin ich zurückgekommen. Jetzt der Titel – großartig!“

Tanner Foust blieb wie schon im Vorjahr in der GRC nur die Vizemeisterschaft: „Das Finale zu gewinnen, ist natürlich großartig. Ich habe alles getan, um so viele Punkte wie möglich für die Meisterschaft zu sammeln – aber Scott hat sich den Titel mit Klasse gesichert. Doppelsieg in Rennen und Meisterschaft – das ist ein Super-Resultat für Volkswagen.“

Americas Rallycross ARX Scottt Speed
©Peter MinnigG via Volkswagen AG

Vierter Rallycross-Titel für Speed

Für Scott Speed ist es bereits der vierte amerikanische Rallycross-Titel in Folge, nachdem er in den Jahren 2015-2017 die Meisterschaft in der Global Rallycross-Serie feiern konnte, die mittlerweile eingestellt ist. Noch fehlt es der ARX sicher an Quantität und auch Qualität, bleibt zu hoffen, dass die Teilnehmerfelder in den nächsten Jahren wachsen werden.

Auf dem COTA waren die Beetles von Andretti jedenfalls abermals eine Klasse für sich, Foust gewann das Finale locker vor Speed. Den letzten Podestplatz schnappte sich der Kanadier Steve Arpin im Ford Focus, während Ken Block kurz nach der Startfreigabe im Finale mit technischen Problemen die Segel streichen musste.

Zwei Subaru WRX STi schafften es unterdessen auch ins Finale, aber das Podium war für beide außer Reichweite. Toomas Heikkinen schaffte es bei seinem ARX-Gastauftritt auf den vierten Rang, während für die Briten Oliver Bennett im Mini Cooper und Liam Doran im Renault Megane von GCK im Semifinale die Endstation erreicht war.

ARX 2018 COTA
©ARX Rallycross

ARX2 – Conner Martell Champion 2018

Auf dem COTA gab es ebenfalls das Saisonfinale der ARX2-Meisterschaft mit den Supercar Lites-Boliden zu sehen. Hier konnte sich Meisterschaftsfavorit Conner Martell durchsetzen. Der US-Amerikaner konnte sich den Titel bereits mit einem Sieg im Semifinale sichern, hatte aber in den Finalläufen keine Chance. Sein Landsmann Alex Keyes holte sich auf dem COTA beide Laufsiege, da die ARX2 an diesem Wochenende zwei Meisterschaftsläufe austrug.

Nach dem Ende der Global Rallycross-Serie war die Rallycross-Saison 2018 ein Übergangsjahr, noch fehlt es einfach an dauerhaft starken Teilnehmern, die dann hoffentlich im Laufe der nächsten Saison dem Ganzen etwas mehr Würze an der Spitze der beiden Serie geben werden. In diesem Sinne, Keep Rallying!

ARX2 COTA Conner Martell
©ARX Rallycross