ARX – Americas Rallycross in Silverstone

ARX 2018
©ARX Rallycross

Tanner Foust gewinnt erstes Rennen der neuen Rallycross-Serie

Die Americas Rallycross-Serie, kurz ARX, debütierte am vergangenen Wochenende in Silverstone. Zwar war das Teilnehmerfeld noch überschaubar, dennoch bekamen die zahlreich erschienenen Zuschauer auch hier reichlich Rallycross-Action geboten.

Im Finale war es dann Tanner Foust, der sich als erster Sieger der ARX in die Geschichtsbücher eintragen konnte. Der US-Amerikaner in Diensten von Volkswagen Andretti Rallycross feierte in seinem VW Beetle Supercar einen Start-Ziel-Sieg, wobei er sich zu Beginn kurzzeitig gegen Timo Scheider im Seat Ibiza Supercar von Münnich Motorsport wehren musste.

Scheider schnappte sich aber den zweiten Beetle von Andretti Rallycross in den Händen von Scott Speed nach dem Start. Der Meister der letztjährigen GRC Global Rallycross-Serie nahm daraufhin die Joker Lap, nachdem er in der ersten Runde auch noch hinter Liam Doran im Citroen DS3 zurückfiel.

ARX Silverstone
©ARX Rallycross

Der Auftritt von Timo Scheider endete dann leider verfrüht, als der Seat-Pilot in der vierten Runde die Kontrolle verlor und in die Mauer rauschte. Am Ende wurde er noch als Fünfter gewertet vor dem Amerikaner David Higgins im Subaru WRX STi, der das Rennen ebenfalls nicht beenden konnte.

So lief hinter Sieger Tanner Foust Teamkollege Speed auf dem zweiten Rang ein, der sich wieder vor Doran setzen konnte. Der Brite brachte den letzten Platz auf dem Podium nach Hause vor dem Schweden Patrick Sandell in einem weiteren Subaru.

„Das erste Rennen der ARX zu gewinnen, ist natürlich fantastisch. Hier in Silverstone brauchte es viel Disziplin, um auf dem wie poliert wirkenden Schotter in den harten Zweikämpfen zu bestehen. Ein großes Kompliment an mein Team – das Auto stand in jedem Durchgang stets wie neu da“, so Sieger Foust nach dem Rennen.

ARX Tanner Foust
©ARX Rallycross

„Im Finale haben wir eine Menge großartiges Racing erlebt, immer hart, aber fair – und immer mit Platz und Respekt für den Gegner“, so Scott Speed. „Genau dafür liebe ich unseren Sport. Ein großartiges Wochenende, um die ARX-Saison zu eröffnen.“

Starker Aufritt von Timo Scheider für all-inkl.com Münnich Motorsport

René Münnich und Timo Scheider sorgten unterdessen in den Seat Ibiza Supercars beide für Farbe beim Auftakt der ARX. Während es Münnich leider nichts ins Finale schaffte, spielte Scheider hier bis zur oben genannten vierten Runde munter an der Spitze mit.

ARX Timo Scheider
©ARX Rallycross

Bereits in den Qualifikationsdurchgängen zeigte sich Scheider extrem gut aufgelegt und legte dabei ein spektakuläres Rennen hin, als sich seine Motorhaube löste, während er in Führung lag. Somit waren seine Aussichten auf die Ideallinie und die Bremspunkte nicht gerade berauschend, doch irgendwie schaffte es Scheider noch mit einer ordentlichen Zeit als Zweiter ins Ziel dieses Qualifikationsrennens.

Probelauf für ersten US-Aufritt

Das erste Event der ARX war gewissermaßen ein Probelauf für den ersten Auftritt auf amerikanischem Boden, der für den 14. Juli 2018 auf dem COTA – Circuit of the Americas – in Austin/Texas geplant ist.

Americas Rallycross Silverstone
©ARX Rallycross

Insgesamt nahmen 10 Supercars in Silverstone teil, davon kamen fünf Boliden aus den USA, die zwei Beetle von Andretti und drei Subarus. Wer im Juli dann dabei sein wird, ist aktuell noch nicht ganz klar, Ken Block könnte hier sein Rallycross-Comeback geben.

ARX Americas Rallycross
©ARX Rallycross

Vielleicht hilft Veranstalter IMG auch die beiden Seat Ibizas von Münnich Motorsport nach Austin zu schicken, auch wenn diese natürlich weniger für den amerikanischen Markt interessant sind. Man hofft seitens der Veranstalter hier noch auf Zuwachs von Privatiers und auf die Rallycross-Rückkehr von Honda, die in der Red Bull Global Rallycross-Serie mit aktiv waren.

Im ersten ARX-Jahr wird man neben dem Juli-Event noch im Rahmen der World RX-Auftritte in Kanada und den USA antreten, 2019 soll die Serie dann auf mindestens acht Veranstaltungen wachsen.

Der erste Auftritt in Silverstone war jedenfalls durchaus gelungen und das trotz eines kleinen Feldes. In diesem Sinne, bis bald wieder in Sachen Rallycross und Keep Rallying!

ARX Rallycross Silverstone
©ARX Rallycross