DRM – Kalle Rovanperä gewinnt Sachsen Rallye

DRM Kalle Rovanperä
©ADAC Motorsport

Finnischer Youngster überzeugt bei der Avd Sachsen Rallye

Für den finnischen Nachwuchsfahrer und Skoda-Werkspiloten Kalle Rovanperä hat sich der Ausflug nach Sachsen gelohnt.

Der Rallye-Rohdiamant bestimmte bei seinem Gastaufritt in der DRM gemeinsam mit seinem Co Jonne Halttunen das Geschehen im Osten Deutschlands beim dritten Meisterschaftslauf des Jahres.

Am Ende hatte Rovanperä, der die Rallye dazu nutzte, um mehr Erfahrung auf Asphalt zu sammeln, einen Vorsprung von 1:07 Minuten vor Dominik Dinkel, der damit seine Führung in der Meisterschaft aber vergrößern konnte.

Dahinter endet das Comeback von Sepp Wiegand mit Beifahrerin Anne-Katharina Stein erfolgreich, das Duo erreichte mit einem Rückstand von nur 12,2 Sekunden auf Dinkel in einem weiteren Skoda Fabia den dritten Platz.

Die Wertung für das schnellste Fahrzeug mit nur einer angetriebenen Achse konnte Hermann Gassner jr. im Toyota GT 86 für sich entscheiden.

Podium AvD Sachsen Rallye
©ADAC Motorsport

Kalle Rovanperä überzeugt

Mit insgesamt neun von zwölf möglichen Bestzeiten stellte Rovanperä jedenfalls sein Können auf Asphalt unter Beweis.

Von Beginn an ließ der Gaststarter in der DRM keinen Zweifel an seinem Gesamtsieg aufkommen. „Unser Ziel war es, uns bestmöglich auf die kommenden Asphaltläufe in der Rallye-Weltmeisterschaft vorzubereiten. Da ich bisher wenig Erfahrung auf Asphalt hatte, war diese Rallye mit ihren schnellen Prüfungen dazu optimal. Ich freue mich über diesen Sieg und auf ein Wiedersehen bei der ADAC Rallye Deutschland“, so Rovanperä zum gelungenen DRM-Ausflug.

DRM Sachsen Rallye Sepp Wiegand
©ADAC Motorsport – Sepp Wiegand

Starkes Wiegand-Comeback

Dahinter kämpften die deutschen Youngster um wichtige Punkte in der Meisterschaft. Zeitweise lagen die Teams dabei nur wenige Sekunden auseinander. Im Finale setzte sich nach einigen Duellen Dominik Dinkel auf Platz zwei durch, womit er seine Führung in der Deutschen Meisterschaft weiter ausbaut.

„Wir haben leider ein paar Fehler gemacht, aber zum Glück ging es den meisten anderen Teams ähnlich. Für uns ist es wichtig, die Punkte für den zweiten Platz mitzunehmen und unsere Führung in der DRM weiter auszubauen“, so Dinkel.

DRM Rallye Sachsen Dominik Dinkel
©ADAC Motorsport – Dominik Dinkel

Vorausgegangen war ein spannender Fight mit Sepp Wiegand, den Dinkel auf der vorletzten Prüfung in Plohn für sich entscheiden konnte. Mit dem dritten Gesamtrang zeigte sich Wiegand bei seinem Comeback jedenfalls sehr zufrieden: „Ich habe mich so gefreut, hier vor all meinen Fans zu fahren und bedanke mich bei allen Sponsoren und Förderern, die das ermöglicht haben. Ein dritter Platz bei diesem starken Fahrerfeld ist mehr als wir erwartet haben“, so der Lokalmatador.

Skoda Fabia Corazza
©ADAC Motorsport

Neben dem erfolgreichen Comeback von Wiegand glänzte auch Peter Corazza bei seiner Premiere im Skoda Fabia R5: „Wir hatten viel Spaß und es war einfach nur genial, vor so vielen einheimischen Rallyefans unterwegs zu sein“, so Corazza. Hinter Marijan Griebel im Peugeot (Platz vier) und Christian Riedemann (Platz fünf) sicherte sich Corazza den sechsten Gesamtrang. „Wir haben viel am Auto ausprobiert und getestet, jetzt könnte die Rallye für mich beginnen“, ergänzte der Skoda-Pilot mit einem Lächeln. Nur 0,8 Sekunden dahinter kam Carsten Mohe ins Ziel, der seinen ersten Start im Renault Mégane Maxi absolvierte.

Nächster Halt für die DRM ist jetzt die Rallye Stemweder Berg Mitte Juni. In diesem Sinne, Keep Rallying!

Hermann Gassner jr.
©Redaktionsbüro Hahn via ADAC Motorsport – Hermann Gassner jr.

Gesamtergebnis der AvD Sachsen Rallye

Pos.TeamFahrzeugZeit
1.Kalle Rovanperä/Jonne HalttunenSkoda Fabia R51:04:54,1
2.Dominik Dinkel/Christina KohlSkoda Fabia R5+ 1:07,6
3.Sepp Wiegand/Anna-Katharina SteinSkoda Fabia R5+ 1:19,8
4.Marijan Griebel/Alexander RathPeugeot 208 T16 R5+ 1:38,4
5.Christian Riedemann/Michael WenzelSkoda Fabia R5+ 1:55,5
6.Peter Corazza/Jörn LimbachSkoda Fabia R5+ 3:35,5
7.Carsten Mohe/Alexander HirschRenault Mégane Maxi+ 3:36,3
8.Roman Schwedt/Henry WichuraPeugeot 207 S2000+ 4:50,5
9.Ruben Zeltner/Thomas ZeltnerPorsche 911 GT3+ 4:56,2
10.Hermann Gassner Jr./Ursula MayrhoferMitsubishi Lancer+ 5:52,1