DRM – Rallye Thüringen – Kreim dominant

DRM Rallye Thüringen

©ŠKODA AUTO Deutschland

Fabian Kreim – Dominator der Rallye Thüringen 2017

Es war am Ende eine klare Angelegenheit für Fabian Kreim, der mit dem Sieg bei der diesjährigen Rallye Thüringen seinen dritten Sieg in Folge in der DRM ablieferte und wieder voll auf Spur in Richtung Titelgewinn ist. Fast eine Minute betrug am Ende sein Vorsprung auf Markenkollege Dominik Dinkel.

Dabei gingen alle 10 Wertungsprüfungen an das Duo Fabian Kreim und Christian Frank, die mit dem Sieg auf der Powerstage zudem noch Extra-Zähler sammeln konnten. Der Thüringen-Auftritt der DRM kann der vorentscheidende in Sachen Titel 2017 gewesen, denn zur Halbzeit erwischte es bereits den vor dieser Rallye in der Gesamtwertung noch führenden René Mandel.

Bitter Ausfall für René Mandel

Auf der fünften Wertungsprüfung prallte Mandel mit seinem Ford gegen einen Mast. „Wir waren etwas von der Ideallinie weg und kamen auf Splitt, dann ging es nur noch dahin,“ so der DSK-Youngster. „Aber wenn man schnell unterwegs ist, kann das auch mal passieren, schließlich geht es hier für uns um die Meisterschaft. Eine erste Analyse am Auto ergab, dass die Beschädigungen alle reparabel sind. Beim nächsten Lauf greifen wir wieder an.“ Mandel rangiert somit in der Tabelle jetzt mit 93 Zählern auf Rang zwei vor Dinkel mit 88 Punkten.

Rallye Thüringen Rene Mandel

©Redaktionsbüro Hahn via ADAC Motorsport

Bei einem weiteren Unfall hatten Opel-Pilot Niklas Stötefalke und sein Co Tobias Braun weniger Glück. Sie prallten mit ihrem Opel Adam R2 frontal gegen einen Baum und mussten für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

An der Spitze baute Kreim derweil seinen Vorsprung, der zur Halbzeit bei guten 20 Sekunden lag, kontinuierlich weiter aus. Dinkel musste neidlos anerkennen: „Das Tempo, was Fabi teilweise hingelegt hat, war unglaublich. Diesen Speed hätten wir nicht gehen können.“ So konzentrierte sich der Oberfranke darauf, die Zähler für Rang 2 nach Hause zu fahren.

Für Fabian Kreim war dieser lupenreine Sieg eine perfekte Generalprobe für seinen Auftritt bei der kommenden WRC-ADAC Deutschland Rallye im Saarland im August. „Das ist ein Sieg zum Genießen. Danke ans ganze Team, wir haben uns extrem wohlgefühlt im Auto! Wir hatten die richtige Taktik, die perfekte Reifenwahl und mussten nie übers Limit gehen. Diese Rallye war extrem wichtig für die Meisterschaft“, so der Odenwälder.

Kreim Skoda Fabia R5

©ŠKODA AUTO Deutschland

Gelungene Generalprobe für Rallye Deutschland

„Das ist die beste Saisonleistung von Fabian und Frank. Gratulation für diesen konzentrierten Auftritt! Die Thüringer Rallye-Pisten liegen Skoda offenbar, zum Erfolg haben unsere Markenkollegen Dominik Dinkel und Christina Kohl auf Rang zwei genauso wie die viertplatzierten Sandro Wallenwein und Marcus Poschner beigetragen. Und natürlich war unser Skoda 130 RS mit Matthias Kahle am Steuer mit seinen Drifts wieder ein ganz besonderer Liebling von Tausenden Fans an der Strecke“, kommentierte Andreas Leue seines Zeichens Teamleiter Motorsport und Tradition bei Skoda Auto Deutschland.

Jetzt freut er sich jetzt auf den Saisonhöhepunkt für das ganze Team, den Start bei der ADAC Rallye Deutschland (17. bis 20. August): „Dort können sich Fabian und Frank gegen die besten Rallye-Teams der Welt beweisen. Das wird eine interessante Standortbestimmung.“

Bergkvist im Peugeot 208 auf Rang 3

Mit Rang drei war unterdessen der Schwede Emil Bergkvist mehr zufrieden. Der Sieger des ADAC Opel Rallye Cup 2014 und Junior Europameister 2015 im ADAC Opel Rallye Junior Team sagte, „Ich bin sehr glücklich, dass ich die Chance hatte, hier in diesem Auto zu fahren. Das Team Peugeot Deutschland Romo hat einen tollen Job mit dem 208 T16 R5 gemacht. Und ich habe schon von Anfang an gesagt, ich wäre sehr glücklich, bei dieser Rallye aufs Podium zu fahren.“

Peugeot Rallye Thüringen

©Redaktionsbüro Hahn via ADAC Motorsport

Rang vier ging an die Altmeister Sandro Wallenwein und Marcus Poschner in einem weiteren Skoda Fabia R5: „Hut ab vor den Fabelzeiten, die Fabian da teilweise rausgezaubert hat. Ansonsten bin ich sehr zufrieden, der Abstand zur Spitze könnte etwas enger sein, aber dafür sitze ich wohl zu wenig im Auto. Das macht sich bei den schnellen WPs und dem hohen Tempo in der DRM direkt bemerkbar.“

Nächster Halt der Deutschen Rallye Meisterschaft ist jetzt am 8. und 9. September die Rallye Niedersachsen. In diesem Sinne, Keep Rallying!

DRM-Rallye Thüringen 2017 – Endstand:

1. Kreim/Christian, Skoda Fabia R5 1:09.05,2 Std.
2. Dinkel/Kohl, Skoda Fabia R5 + 0.56,6 Min.
3. Bergkvist/Floene, Peugeot 208 T16 R5 + 1.20,8 Min.
4. Wallenwein/Poschner, Skoda Fabia R5 + 2.31,1 Min.
5. Mohe/Hirsch, Renault Clio R3T + 5.41,9 Min.

Deutsche Rallye-Meisterschaft (DRM) 2017

03.03. – 04.03.2017Saarland-Pfalz
07.04. – 08.04.2017Vogelsberg/Hessen
05.05. – 06.05.2017Sulingen
26.05. – 27.05.2017Sachsen
23.06. – 24.06.2017Stemwede
04.08. – 05.08.2017Thüringen
08.09. – 09.09.2017Niedersachsen
20.10. – 21.10.20173-Städte