Eifel-Impressionen

Lancia Rallye 037 EVO2
©Jens Schneider/racing14.de – Lancia-Heck…noch Fragen….

Will man dem Rallyesport nahe sein, bietet sich wohl keine andere Veranstaltung so an wie das Eifel Rallye Festival. Auf der Rallyemeile in Daun sind die Helden vergangener Tage zum Anfassen nah, die auf vier Rädern und ab und an auch die auf zwei Beinen. Schirmherr und Rallyelegende Walter Röhrl war in jedem Fall am Wochenende der 2016er Ausgabe ein vielbeschäftigter Mann.

Audi Gruppe S Prototyp
©Oliver Kilimann/racing14.de – Audis Gruppe S-Bolide

Doch auch für das erfahrene Rallye-Ass erfüllen sich manchmal noch Träume. Nach wenigen Testkilometern mit einem Gruppe S-Audi-Prototypen vor langer Zeit durfte er in diesem Jahr in das verbliebende Stück einsteigen, welches von Audi Tradition mit in die Vulkaneifel gebracht wurde. Der Bolide, der mehr nach Sportprototyp statt nach typischem Rallye-Audi aussieht, wurde über den Asphalt in der Eifel mehr bewegt denn je zuvor, wenn auch mit einer gehörigen Portion Vorsicht.

Clan Crusader 1972 Gr. 5
©Jens Schneider/racing14.de – Clan Crusader 1972 Gr. 5

Die Gruppe S Prototypen waren aber nur ein Highlight des diesjährigen Festivals, was in Sachen Teilnehmer damit im Vergleich zu den Vorjahren nochmal einen oben drauf legte, viel mehr geht nicht in Sachen Rallyelegenden. Während der Audi Gruppe S-Bolide ins Rollen kam, konnte man andere immerhin bestaunen, wie etwas Toyotas Gruppe S-Studie MR2 222.

Toyota Gruppe S-Studie MR2 222
©Jens Schneider/racing14.de – Toyota Studie MR2 222

Was man in Sachen Gruppe B Historie hier zeigte, ist weltweit einmalig. Walter Röhrl war jedenfalls begeistert: „Das ist einfach nur gigantisch! Ich hätte nicht geglaubt, dass man die Gruppe B in diesem Ausmaß jemals wiederbeleben könnte“. Ein enorm großes Teilnehmerfeld war letztes Wochenende in der Eifel unterwegs, eingeteilt wurde es in die Gruppen Original, Slo1 und Slo2.

 Ford Escort WRC 1997
©Oliver Kilimann/racing14.de – Ford Escort WRC 1997

40% der Nennungen machten die Original-Rallye-Boliden aus. Slo1 waren nachgebaute Fahrzeuge, die Slo2-Wagen wichen deutlich von den Originalen ab. Das hier nicht auf Zeiten gefahren wurde, ist klar, gefehlt hat einem dies als Zuschauer sicher nicht, zu eindrucksvoll war das Feld, was sich hier in Bewegung setzte.

Audi Quattro S1
©Jens Schneider/racing14.de

Vereinzelte WRC-Rallyefahrzeuge gab es ebenso zu bewundern, wie auch das ein oder andere alte Rallyeauto aus den 50er und 60er Jahren. Das stärkste Feld bildeten Boliden aus den 80er Jahren, sowohl mit der Gruppe A, als auch mit der Gruppe B. Mein Nachbericht zum Eifel Rallye Festival anno 2016 gibt es hier nachzulesen, an dieser Stelle nun noch einige Impressionen, die komplette Galerie ist hier online.

Lancia Delta S4 1986 Gr. B - Miki Biasion
©Oliver Kilimann/racing14.de – Lancia Delta S4 1986 Gr. B – Miki Biasion
Toyota Celica TA22 1975
©Jens Schneider/racing14.de
Chrysler Avenger 1977 Gr.4
©Jens Schneider/racing14.de
Lancia Stratos - 1976 - Gr.4
©Jens Schneider/racing14.de
Lancia Rally 037 1984 Gr.B
©Oliver Kilimann/racing14.de
Lancia Gruppe B
©Oliver Kilimann/racing14.de
Citroen DS23 1973 Gr.2
©Oliver Kilimann/racing14.de
Vorauswagengruppe Youngtimer - Opel Ascona B16V 1980
©Oliver Kilimann/racing14.de
Renault Alpine
©Jens Schneider/racing14.de
Opel Ascona 400 1979
©Oliver Kilimann/racing14.de
Audi S1 Quattro
©Oliver Kilimann/racing14.de
Ferrari 308 GTB 1981 Gr.4
©Oliver Kilimann/racing14.de
Alpine A310 1975 Gr.4
©Oliver Kilimann/racing14.de
Mitsubishi Colt Lancer 1976 Gr.2
©Jens Schneider/racing14.de
Renault 4
©Jens Schneider/racing14.de
Toyota Celica TA22 1975
©Jens Schneider/racing14.de
Toyota Celica TA22 1975
©Jens Schneider/racing14.de
Lancia Delta S4 1986 Gr.B
©Jens Schneider/racing14.de
Lancia Rally
©Jens Schneider/racing14.de
Trabbi - Trabant P 800 RS 1986
©Jens Schneider/racing14.de
Ford #eifelrallyefestival
©Jens Schneider/racing14.de
Renault Gordini 1967 vor Mercedes 300 SE 1963
©Jens Schneider/racing14.de
Opel Ascona A 1973 Gr.2
©Jens Schneider/racing14.de