Eifel Rallye Festival – Warm Up

15 Eifel Rallye Festival 2018 Trailer Pikes Peak Special

Eifel Rallye Festival 2018

Die Vulkaneifel freut sich auf mehrere zehntausend internationale Gäste, die verfügbaren Unterkünfte in Daun und Umgebung sind seit Monaten ausgebucht, die Teilnehmer haben ihre über 170 automobilen Zeitzeugen der Rallye-Geschichte perfekt vorbereitet, bei den Organisatoren des MSC Daun e.V. im ADAC sorgen viele helfende Hände für die letzten Vorbereitungen. Kurzum: Das ADAC Eifel Rallye Festival (19. – 21. Juli 2018) steht vor der Tür.

„Es wird auch Zeit, dass es endlich losgeht, nach gut einem Jahr der Vorbereitung fiebern wir jetzt alle dem Start entgegen“, beschreibt Otmar Anschütz (Daun), der Organisationsleiter dieses motorsportlichen Großereignisses, stellvertretend für sein gesamtes Team die Stimmung.

Eifel Rallye Festival 2018
©RBHahn

Einmalig authentisch, aber ohne Zeitdruck

„Der Zuschauer soll keinen Unterschied zu den berühmten Rallyeautos von damals erkennen“, bringt Reinhard Klein (Köln) die Philosophie seiner Slowly-Sideways-Truppe auf den Punkt, die nicht nur aus etlichen ruhmreichen Originalautos besteht, sondern auch aus sehr liebevoll gestalteten Nachbauten, die von ihren historischen Vorbildern praktisch nicht zu unterscheiden sind.

Eine weitere unverzichtbare Säule für den Charakter des Eifel Rallye Festivals ist der komplette Verzicht auf jegliche Form des Wettbewerbs. Um auch den ebenso seltenen wie beliebten Gruppe-B-Autos die Teilnahme zu ermöglichen und in der Dauner „Rallye Meile“ gleichzeitig eine entspannte Atmosphäre ohne Leistungsdruck zu schaffen, verzichtet das Eifel Rallye Festival seit jeher auf eine Zeitnahme.

Trotzdem: „Das Eifel Rallye Festival ist zwar eine Demonstrationsfahrt, wird aber wie eine moderne Rallye organisiert. Das betrifft vor allem die Sicherheit von Aktiven und Zuschauern, die uns sehr am Herzen liegt“, erklärt Organisationschef Anschütz. Auf den Punkt bringt es Wolfgang Inhester, 1980 deutscher Rallye-Meister als Co von Achim Warmbold, und seit einigen Jahren treuer Festival-Teilnehmer in einem Porsche 911 SCRS: „Das Eifel Rallye Festival ist das ‚Hochamt‘ des historischen Rallyesports.“

Eifel Rallye
©Oliver Kilimann/racing14.de

Donnerstag: Premiere in der Maubach-Arena und Welcome-Abend mit Open-Air Kino

Bereits am Donnerstag ab 15.00 Uhr ertönt in der Eifel wieder der Klang scheinbar längst vergangener Rallye-Tage. Erstmals ist die ‚Maubach-Arena‘ zwischen Darscheid und Hörscheid Austragungsort der Festival-Ouvertüre. In der Rallye Meile in Daun lockt ab 20:30 Uhr der Welcome-Abend mit dem traditionellen Open-Air-Kino von Kult-Filmer Helmut Deimel. Moderator Markus Stier führt durch die kurzweilige Nacht, die dieses Jahr im Zeichen des Pikes Peak steht.

Freitag: Technik, Autogramme, Schotter und Sarmersbach bei Nacht

Für die Technik-Freaks ist der Freitag ab 08:00 Uhr ein absoluter Pflicht-Termin. Die öffentliche technische Kontrolle der Fahrzeuge in der Rallye-Meile bietet sehenswerte Einblicke in die Fahrzeug-Technik. Ab 11:00 Uhr lockt dann die Autogrammstunde mit den Stars Blomqvist, Salonen, Moya, Kleint, Demuth, Kahle, Kirkland, Jimmy McRae, Cañellas, Rudi Stohl, Shah und Schelle.

Am Nachmittag haben die Fans die Qual der Wahl: Wasserloch, Sprungkuppe oder doch die Driftkurve – die Super Stage bietet ab 14:20 Uhr alles, was das Schotterherz höherschlagen lässt. Nur wenige hundert Meter entfernt steigt dann ab 19:20 Uhr die legendäre Wertungsprüfung rund um Sarmersbach bei Nacht. Während die Piloten das kleine Eifeldorf mehrfach durchfahren, feiern die Bewohner gemeinsam mit tausenden Fans entlang der Wertungsprüfung.

Samstag: Vulkaneifel pur und Rallye-Party

Der Samstag steht ganz im Zeichen der anspruchsvollen Asphalt-Wertungsprüfungen in der Vulkaneifel rund um Daun. Die drei Prüfungen werden jeweils am Vormittag und am Nachmittag absolviert. Die Fans haben die Qual der Wahl zwischen dem ‚Risselberg‘ in seiner neuen Variante, der anspruchsvollen Prüfung im ‚Kelberger Land‘ und dem absoluten Klassiker ‚Lehwald‘. In der verlängerten Mittagspause besteht die Möglichkeit, in der Rallye Meile in Daun Fahrer und Fahrzeuge zu besuchen. Das Finale findet dann in der Rallye Meile ab 19:30 Uhr bei der großen Rallye-Party statt.

Eifel Rallye Daun
©Oliver Kilimann/racing14.de

Immer einen Besuch wert: Die Rallye Meile in Daun, Heimat der einmaligen Pikes-Peak Sammlung

Die Innenstadt von Daun wird für das Festival-Wochenende in eine Rallye-Meile verwandelt. Rund um die Leopoldstraße sind die Service-Plätze aller Teams. Idealer Anlaufpunkt für Fotografen und Autogrammjäger, hier ist auch die Zeit für viele ‚Benzin-Gespräche‘. In der Leopoldstraße gibt es dann alles rund um den Rallye-Sport. Ganz wichtig, der Info-Stand des Veranstalters mit den Programmen und Tickets sowie den Fan-Produkten. Dort gibt es auch Stände mit Modellautos, speziellem Lesestoff oder allem Interessanten für die Rallye-Freaks.

Das weltweit einmalige Zusammentreffen der erfolgreichen Rallye-Fahrzeugen aus der langen Ära des Pikes-Peak-Bergrennens lässt sich ausführlich in der Rallye Meile bestaunen. Wer die Fahrzeuge und deren Sound live erleben möchte, der hat dazu Gelegenheit bei den beiden Auftritten der Festival-Parade am Freitag ab 19.33 Uhr auf proWin Hilgerath oder am Samstag ab 13.30 Uhr auf Risselberg 2.

Eifel Rallyemeile Daun
©racing14.de

Am Rande notiert: Festival-News

Youngster im Oldie: Der 19-jährige Roman Schwedt hält schon einige Bestmarken. Er war der Erste, der mit 17 an einem DRM-Lauf teilnahm, er ist der jüngste Divisionssieger im ADAC Rallye Masters und seit dem letzten Lauf in Stemwede ist er im Peugeot 207 S2000 auch der jüngste Teilnehmer, der bislang auf ein DRM-Podium fuhr. Seither ist Schwedt auch Prioritätsfahrer des DMSB und den ersten (Test-) Einsatz im Peugeot 208 T16 R5 hat er auch bereits absolviert. Der Ford Escort RS2000 MK2 von 1976 den er in der Vulkaneifel pilotiert ist hingegen mehr als doppelt so alt wie der saarländische Youngster.

‚Oldie‘ im WRC: Die Toyota Corolla WRC von 1999 wurde früher von Isolde Holderied pilotiert. Mit der Startnummer 60, angelehnt an seinen vor kurzem erfolgreich absolvierten runden Geburtstag, geht Uwe Geipel in ihr gemeinsam mit Co Burkart Hesseler an den Start. Geipel war in der DDR lange erfolgreich in Trabant- und Wartburg-Modellen unterwegs, später überzeugte der Toyota-Händler mit seiner Celica GT-Four in der Deutschen Rallye-Meisterschaft. Der Festival-Einsatz ist ein Geburtstags-Geschenk seiner Familie.

Niederstadtfeld im Rallye-Modus: Dass die WP Risselberg mit dem Rundkurs zu Beginn und der anschließenden Ortsdurchfahrt so gefahren werden kann, ist ein Verdienst der Offiziellen und der Vereine vor Ort. Sie kamen mit einem komplett ausgearbeiteten Konzept zum Veranstalter. Bei dem Engagement wundert es nicht, dass von den rund 450 Bewohner jetzt sagenhafte 157 Personen aktiv in das Geschehen rund um das Festival eingebunden sind.

Rallye auch im Dauner Kino: Der Parkplatz vom Kinopalast Vulkaneifel wird während des Festivals als Service-Fläche genutzt. Es hat Tradition, dass während draußen ‚bunte Autos‘ parken auch innen der Rallye-Sport eine Rolle spielt. Diesmal läuft im Programm „Vollgasakrobat“, die neueste Hommage von Kultfilmer Helmut Deimel an Walter Röhrl.

Gesucht wird das schönste Foto: Der Fotowettbewerb für die Fans bringt jedes Jahr unzählige und vor allem faszinierende Bilder ans Tageslicht. Zudem winken den Siegern attraktive Preise. Alle Infos dazu unter: https://www.eifel-rallye-festival.de/de/Fotowettbewerb.html.

Großer Andrang aus 13 Nationen: Der inzwischen abgeschlossene Vorverkauf von Tickets und Programmheften boomt. Insgesamt verzeichnete der Veranstaltung ein Plus von rund 10 % im Vergleich zum Vorjahr. Wenn am 12. Juli die wertvolle Fracht auf den (Post-) Weg gebracht wird, kommen die Empfänger aus mindestens 13 Nationen.

Eifel Rallye Festival 2018
©racing14.de

Eifel Rallye Festival – Zeitplan 2018

Donnerstag, 19.07.2018
15:00 – 19:00 Uhr, Shakedown in der ‚Maubach-Arena‘ bei Hörscheid
ab 20:30 Uhr, Welcome-Abend in der Rallye-Meile, Open-Air-Rallye-Kino mit Kultfilmer Helmut Deimel

Freitag, 20.07.2018
Ab 08:00 Uhr, Fahrzeugabnahme, Rallye-Meile in Daun
11:00 – 12:00 Uhr, Autogrammstunde mit vielen Stars
ab 14:20 Uhr, Super Stage auf Schotter mit Wasserdurchfahrt, Driftkurve und Sprungkuppe
ab 19.30 Uhr, proWIN-Zuschauerrundkurs in Sarmersbach bei Nacht mit der ‚Festival Parade‘ für die besonderen ‚Schätzchen‘ gleich zu Beginn

Samstag, 21.07.2018
08:30 – 17:00 Uhr, Asphaltprüfungen in der Vulkaneifel
dazwischen, Rallye-Meile Daun mit vielen Attraktionen
ab 19:30 Uhr, Rallye-Party mit Ehrungen und Preisvergabe

Eifel Rallye Festival
©Oliver Kilimann/racing14.de