Ende 2017 ist Schluss – Der Rücktritt von Dale Earnhardt Jr.

Es war ein bewegender Moment, als in diesem Jahr einer der erfolgreichsten und beliebtesten NASCAR-Fahrer in der Geschichte des Sports in Anwesenheit seines Arbeitgebers Hendrick Motorsports seinen Rücktritt verkündete. Dale Earnhardt Jr. wird am 19. November 2017 sein letztes Rennen beim Ford Ecoboost 400 in Homestead/Miami bestreiten.

Dale Earnhardt Jr
©racing14.de – Dale Earnhardt Jr – Chicago 2014

Schluss nach 18 Saisons und 26 Siegen

Mit Earnhardt Jr. verlässt einer der Großen seines Faches die Top-Liga des amerikanischen Motorsports. Der US-Amerikaner bestritt ganze 18 Saisons und damit bislang eine stolze Zahl von 602 NASCAR-Rennen. Earnhardt Jr. kann dabei 26 Siege aufweisen, die zudem mit 13 Poles und 253 Top-10-Plätzen garniert werden. Nicht zuletzt durch seinen Vater und gleichzeitige Rennsportlegende Dale Earnhardt wurde er seit 2003 regelmäßig als beliebtester Fahrer des Sprint Cup (bzw. heute Monster Energy Cup Series) ausgezeichnet. Im Gegensatz zum Senior, der sieben Titel in der NASCAR-Serie sammelte, ging der Junior bisher noch leer aus.

Vor allem zwei Erfolge beim Daytona 500 sind die Highlights von Earnhardts Rennsportkarriere. Das prestigeträchtige Rennen gewann der mittlerweile 42-Jährige sowohl 2004, als auch zehn Jahre später im Jahr 2014. Über die Jahre häufte Jr. selbst knapp unter 100 Millionen Dollar an, obwohl seine letzte und einzige Podiumsplatzierung in der Gesamtwertung schon lange zurückliegt: Im Jahr 2003 holte er einen starken dritten Platz und musste sich damit lediglich hinter Meister Matt Kenseth und Jimmie Johnson anstellen.

Johnson ist im Übrigen derjenige, der auch heute noch der Mann in der NASCAR ist, den es zu schlagen gilt. Wenig überraschend erhält er bei Live-Wetten gute Quoten und wird dies vermutlich auch in den nächsten Events wie den „Coca Cola 600“ und dem „AAA 400 Drive for Autism“ wieder tun.

Earnhardt Jr. 2009
2009 in Atlanta

Warum also Karriere-Ende?

Earnhardt Jr. selbst kommentierte noch am selben Abend auf einer Pressekonferenz bei Hendrick seine Entscheidung und bestätigte somit auch noch einmal persönlich, was alle bereits wussten: „Wir sind heute hier, um die Nachricht von heute Morgen zu bestätigen, dass die Saison 2017 meine letzte NASCAR-Saison sein wird“, verkündete der Fahrer mit deutschen Vorfahren.

Als Begründung führte Earnhardt Jr. die Verletzungsprobleme der vergangenen Saison an, die ihn 2016 seit dem Rennen auf dem Michigan International Speedway 18 Rennen – also die Hälfte der Saison – kosteten. Mit einer Gehirnerschütterung konnte der US-Amerikaner die Rennen lediglich vor dem Fernseher verfolgen und wurde sich so der Bedeutung seiner Familie und den Menschen seines engeren Umfeldes bewusst. Earnhardt Jr. betonte zudem ausdrücklich, dass ihm viel daran lag, selbst zu bestimmen, wann der Schlussstrich unter seiner Karriere gezogen wird.

Neben seinem Vater („Ohne meinen Vater wäre ich kein NASCAR-Fahrer“) ist ihm dabei Teambesitzer Rick Hendrick ebenfalls von besonderer Bedeutung. Diesen von seiner Entscheidung zu unterrichten, sei kein einfacher Weg für ihn gewesen. Laut verschiedener Berichte fanden die ersten Gespräche zwischen den beiden Ende März zwischen den Rennen in Fontana und Martinsville statt. Hendrick bezeichnete seinen Star-Fahrer bereits als unersetzlich, doch trotzdem wird er für die kommende Saison einen Ersatzmann für seine Nummer 88 präsentieren müssen. Die Entscheidung Earnhardts nahm er trotz allem gefasst zur Kenntnis.

Kann Earnhardt Jr. bis zum Finale seiner Karriere noch einmal Glanzresultate folgen lassen? Eines ist sicher: Die NASCAR hat mit dem Abgang des Publikumslieblings einen herben Verlust zu beklagen.

Dale Jr. #88

Share: Beitrag teilen