Euro NASCAR – Playoffstart in Hockenheim

Euro NASCAR
©Torsten Karpf via Hockenheimring Media

NASCAR Whelen Euro Series in Hockenheim – Neuer Tabellenführer

Statt wie noch im Vorjahr im Juli gab die Euro NASCAR in diesem Jahr erst Mitte September ihr deutsches Gastspiel auf dem Hockenheimring. Der Auftritt des europäischen NASCAR-Ablegers im badischen Motodrom war zudem der Startschuss zu den Playoffs der Rennserie.

In Hockenheim und beim Finale in Zolder gibt es doppelte Punkte für die Piloten, so dass diesen beiden Events natürlich eine entscheidende Bedeutung zukommt. Statt 40 Punkte für den Rennsieg gab es in Hockenheim nun 80 Zähler für einen Triumph.

Euro NASCAR – Außenseiter übernimmt Tabellenführung

In der ELITE1, nennen wir diese Wertung einmal die „Hauptmeisterschaft“, musste sich einer der Favoriten schon vor den Rennen in Hockenheim verabschieden. Anthony Kumpen hatte immer noch mit den Nachwehen seines doch recht heftigen Unfalls nach Kollision auf dem Ovalkurs des Tours Speedway zu kämpfen und setzte für den Deutschland-Auftritt der Serie aus. Seinen Platz in der Startnummer #24 übernahm Bert Longin, der nach längere EuroNASCAR-Pause aber bei der Vergabe der vorderen Plätze keine Rolle spielte.

Euro NASCAR Hockenheim
©Daniel Ewald via Hockenheimring Media

In Hockenheim schlug dann aber die Stunde des Niederländers Loris Hezemans, der nach seiner Pole Position auch den ersten Lauf gewinnen konnte. Der Sieg war nicht nur sein Debüterfolg, sondern auch der von seinem Team von Hendriks Motorsports. Nur Alon Day kam dem Youngster am Ende fast noch einmal zu nahe. Im Motodrom kurz vor Start-Ziel wollte der Israeli in eine Lücke stechen, die nicht vorhanden war. Er verfehlte Hezemans nur knapp und schleppte sich am Ende gerade mal als 15. ins Ziel.

Hinter Hezemans schafften es daher noch der Belgier Marc Goosens und der Franzose Lucas Lasserre mit auf das Podium. Der Franzose Frederic Gabillon, vor dem Rennen noch Meisterschaftsführender, musste sich nach einem Kontakt in der Anfangsphase mit einem Reifenschaden aus dem Vorderfeld verabschieden. Begüngstigt durch eine Safety Car-Phase konnte er aber immerhin noch den siebten Rang ins Ziel retten.

NASCAR Whelen Euro Series
©Daniel Ewald via Hockenheimring Media

Im Sonntagsrennen der ELITE1 drehte Alon Day dann den Spieß wieder herum und siegte diesmal vor Loris Hezemans. Erneut schaffte es Lucas Lasserre in Diensten des deutschen Mishumotors-Team auf den dritten Rang. Damit übernimmt der 40-jährige vor dem Saisonfinale nun sogar die Führung in der Gesamtwertung. Konstant vordere Platzierungen machen den Ex-Meister aus den Anfangsjahren der Euro NASCAR nun plötzlich zum heißen Titelkandidaten. Zwei Punkte liegt er vor dem Saisonfinale in Zolder jetzt in Front, dennoch kann man aufgrund der Vorjahresergebnisse sicher eher Alon Day die Favoritenrolle zuschieben.

Für das Finale in Belgien ist auf jeden Fall für Spannung im Meisterschaftskampf gesorgt, denn die ersten vier Piloten der Meisterschaft (Lucas Lassserre, Alon Day, Frederic Gabillon und Loris Hezemans) sind gerade einmal durch 12 Zähler voneinander getrennt. So kommt auf dem Circuit Zolder dann hoffentlich mehr Spannung auf der Strecke auf, denn die Sprintrennen über gerade einmal 17 Runden auf der kürzeren Motorradvariante der Grand Prix-Strecke von Hockenheim ließen diese doch sehr vermissen. Ohne die etwas zu langen SafetyCar-Phasen wäre das Feld zudem weitaus mehr auseinander gezogengewesen.

EuroNASCAR ELITE2 – Enger Titelkampf

In der ELITE2, der Nachwuchsmeisterschaft der NASCAR Whelen Euro Series, war es der Franzose Ulysse Delsaux, der das Wochenende an sich dominierte. Nach dem Sieg im ersten Lauf war der Youngster auch im Sonntagsrennen in Front, als ihn ein später Reifenschaden in die Knie zwang.

Hockenheimring NASCAR Euro
©Daniel Ewald via Hockenheimring Media

Somit konnte der Belgier Guillaume Deflandre für das Team von Memphis Racing den Sieg einfahren, nach seinem dritten Rang am Samstag geht er somit jetzt als Meisterschaftsführender ins Finale. Sein Vorsprung ist dabei aber hauchdünn mit lediglich zwei Punkten.

Ebenfalls stark unterwegs war in Hockenheim der Franzose Florian Venturi, der mit den Rängen 5 und 3 jetzt auf dem dritten Meisterschaftsrang liegt, nur 20 Punkte hinter der Spitze.

Für den deutschen Justin Kunz lief sein Heimspiel unterdessen suboptimal. Nach einem guten dritten Startplatz in der ELITE2 zum ersten Lauf kam er nicht über die Ränge 7 und 8 hinaus. Das Saisonfinale der EuroNASCAR 2018 geht am Wochenende des 20. und 21. Oktober auf dem Circuit Zolder über die Bühne. In diesem Sinne, Keep Racing!

EuroNASCAR Hockenheimring
©Daniel Ewald via Hockenheimring Media

PS: Bevor es in das Euro NASCAR-Saisonfinale geht, werden sich zwei Piloten der Serie noch in den USA versuchen. Alon Day wird beim kommenden Rennen der NASCAR in Richmond in einem Toyota von BK Racing an den Start gehen und der ELITE2-Meister aus dem Vorjahr, der Franzose Thomas Ferrando, wird sein Debüt in der NASCAR K&N Pro Series East auf dem New Hampshire Motor Speedway  geben.