Euro Rallycross Euro RX – Robin Larsson in eigener Liga

Robin Larsson Höljes
©FIAWorldRallycross.com

EuroRX Supercars – Dritter Lauf der Rallycross Europameisterschaft im schwedischen Höljes – Robin Larsson bleibt vor heimischem Publikum weiter ungeschlagen – Rallye-Pilot Pontus Tidemand mit starker Vorstellung

Robin Larsson dominiert das EuroRX Supercar-Feld

Die Rallycross-Europameisterschaft der Supercars bleibt eine klare Sache. Denn auch in Höljes im Rahmenprogramm der WorldRX war Robin Larsson nicht zu stoppen.

In seinem Ex-Ekström-Audi S1 Supercar bestand am ganzen Wochenende nie der Hauch eines Zweifels, dass der Schwede vor heimischer Kulisse erneut siegen würde.

Die Qualifikation schloss Larsson standesgemäß auf Rang 1 ab, wobei sein Landsmann Peter Hedström den „Clean Sweep“ des Audi-Piloten mit einem Sieg im zweiten Qualifikationsdurchgang verhindern konnte.

Das war allerdings mehr den Streckenverhältnissen zuzuschreiben, die Piste in Höljes befand sich zu diesem Zeitpunkt im abtrocknenden Zustand, so dass es – wenn auch nur knapp – für Hedström im VW Polo Supercar zum Sieg reichte.

Ähnliche Überraschungen blieben im weiteren Verlauf des Wochenendes aber aus, Larsson gewann sein Semifinale mit über 4 Sekunden Vorsprung und war auch im Finale nicht zu stoppen. Nach einem gelungenen Start setzte sich der Schwede direkt vor alle Verfolger und war in der Folge nicht mehr angreifbar.

EuroRX Supercar EuroRallycross Höljes
©FIAWorldRallycross.com

Starker Auftritt von Pontus Tidemand im VW Beetle

Lediglich Landsmann und Rallyefahrer Pontus Tidemand ließ im Finale kurzzeitig mit besseren Zeiten als Larsson aufhorchen, musste gegen Ende des 6-Runden-Rennens dann aber doch den Audi an der Spitze ziehen lassen, so dass Robin Larsson mit rund 1,5 Sekunden den schwedischen Euro RX Supercar-Doppelsieg anführte.

Tidemand hat sich unterdessen bei seinem dritten Rallycross-Auftritt im Volkswagen Beetle weiter gesteigert, gegen die Kombination Larsson und Audi S1 ist aber derzeit die Konkurrenz machtlos.

EuroRX Podium Höljes
©FIAWorldRallycross.com

René Münnich im Höljes-Finale

Unterdessen durfte sich René Münnich über die Finalteilnahme freuen, im Ziel landete er mit seinem Seat Ibiza Supercar auf dem fünften Rang hinter dem Franzosen Jean-Baptiste Dubourg im Peugeot 208 und dem Ungarn Tomas Karai im Audi A1.

Für Münnich war zwar eigentlich schon im Semifinale Endstation, doch der vor ihm platzierte Peter Hedström fing sich eine Strafe ein, so dass der Deutsche statt des Schweden im Finale Aufstellung nehmen durfte.

Teamkollegin Mandie August landete in der Qualifikation auf dem 17. Rang, durfte sich aber über den Sieg in einem ihrer Qualifikationsrennen freuen, hier geht die Form- und Lernkurve weiter nach oben.

Verfolgerpech – Frühes Aus für Thomas Bryntesson

Der erste und ernstzunehmendste Verfolger von Robin Larsson war derweil im Finale schon gar nicht mehr dabei. Der Norweger Bryntesson in seinem VW Polo war erneut der Fahrer, der am ehesten am Audi S1 dranbleiben konnte.   

Rang 2 nach der Qualifikation unterstrich seine Ambitionen, vielleicht Larsson doch am dritten Triumph in Folge zu hindern, doch leider kam es anders. Durch Motorenprobleme schaffte es der Norweger nicht in die Startaufstellung ins Semifinale und sein Wochenende war damit beendet.

Seine Fehlen war gleichbedeutend mit dem Sinken der Spannung, denn er schien der einzige Fahrer zu sein, der das Tempo von Larsson mitgehen konnte.

©FIAWorldRallycross.com

Rallycross Europameisterschat EuroRX – Halbzeit

Mit dem Lauf in Höljes ist nun auch schon Halbzeit in der EuroRX-Meisterschaft. Robin Larsson führt das Feld jetzt mit rund 90 Punkten gegenüber 66 von Jean-Baptiste Dubourg und Thomas Bryntesson an und es scheint derzeit ein klarer Durchmarsch in Sachen Titel zu werden.

Larsson empfiehlt sich bislang jedenfalls wieder für höhere Aufgaben, will heißen, eine Rückkehr in die Rallycross-WM.

Drei EuroRX-Läufe stehen noch auf dem Programm, nach der Sommerpause geht es am Wochenende des 17/18. August jetzt auf dem Estering bei Buxtehude weiter

Rallycross-EM EuroRX auf dem Estering wirft seine Schatten voraus

Für den Estering sind die Supercars der Europameisterschaft der EuroRX in diesem Jahr der Höhepunkt im Kalender. Und der Estering hat halt auch seine eigenen Gesetze, von daher bleibt es abzuwarten, ob Robin Larsson auch im Norden Deutschlands die Oberhand behalten wird.

Der Ticketvorverkauf für den Lauf zur FIA European Rallycross Championship of Germany auf dem Estering vom 17.-18.08.2019 läuft übrigens bereits seit dem 05.06.2019. Tickets für das Event kann man daher im Shop des Estering direkt bestellen.

Ergebnis EuroRX Höljes 2019 Finale

1. Robin Larsson4:29,496 Minuten
2. Pontus Tidemand4:31,145
3. Jean-Baptiste Dubourg4:32,019
4. Tamás Kárai4:34,500
5. René Münnich4:35,506
6. Paulius Pleskovas4:38,589

Rallycross EuroRX Supercar Stand nach 3 von 6 Läufen

  1. Robin Larsson 90 Punkte
  2. Jean-Baptiste Dubourg 66
  3. Thomas Bryntesson 66
  4. Pontus Tidemand 52
  5. Andréa Dubourg 47
  6. René Münnich 47
S1600 EuroRX Super 1600 Action Höljes
©FIAWorldRallycross.com

EuroRX Super 1600 – Überraschungssieger

In Höljes ebenfalls wieder mit von der Partie war die Klasse der Super1600er-Fahrzeuge. Hier musste sich der Meisterschaftsführende Aydar Nuriev diesmal geschlagen geben und es war auch kein Audi von Volland Racing, der ganz oben landete.

Der Norweger Marius Bermingrud sicherte sich im Skoda Fabia seinen ersten EuroRX-Sieg vor dem Russen Nuriev, der als Top Qualifier in die Semifinals ging, sich jedoch im Halb- und dann im Finale mit dem zweiten Rang begnügen musste.

Euro Rallycross Super1600 Höljes
©FIAWorldRallycross.com

Der Schweizer Yuri Belevskiy erreichte den letzten Podestplatz, vor Timur Shigabutdinov aus Russland und Gergely Marton aus Ungarn – somit gingen die Plätze 2-5 alle an die Mannschaft von Volland Racing, dahinter landete im Finale noch der Russe Egor Sanin im Renault Twingo.

In der Meisterschaft hat aber weiter Aydar Nuriev das Sagen. Die Super1600-er Klasse ist Mitte August dann auf dem Estering ebenfalls wieder mit von der Partie. In diesem Sinne, bis bald und Keep Rallying!

Ergebnis Finale Super1600 EuroRX Höljes 2019

  1. Marius Bermingrud 4:54,268 Minuten
  2. Aydar Nuriev 4:54,653
  3. Yuri Belevsiky 4:55,251
  4. Timur Shigabutdinov 4:56,119
  5. Gergely Marton 4:56,471
  6. Egor Sanin 4:56,848

Stand Meisterschaft EuroRX Super 1600 nach 3 Läufen

  1. Aydar Nuriev 86 Punkte
  2. Gergely Marton 64
  3. Artur Egorov 59
  4. Egor Sanin 56
  5. Timur Shigabutdinov 49

Video Euro Rallycross Supercar Finale Höljes 2019

Euro RX Final | 2019 Swecon FIA European Rallycross of Sweden
Share: Beitrag teilen