EuroNASCAR 2018 – Ein Kessel Buntes

EuroNASCAR mit großem Teilnehmerfeld zum Saisonstart

Kommendes Wochenende startet auch der europäische NASCAR-Ableger, die NASCAR Whelen Euro Series, in das neue Rennjahr.

Für den Saisonauftakt im spanischen Valencia, genauer gesagt auf dem Circuit de la Comunitat Valenciana Ricardo Tormo, dürfen sich die Verantwortlichen der Rennserie über ordentlich Zuwachs freuen, denn für die ersten Rennen des Jahres stehen insgesamt 31 Boliden auf der Starterliste, die von insgesamt 20 Teams eingesetzt werden. Insgesamt kommen in den beiden Meisterschaftswertungen ELITE 1 und ELITE 2 dabei 52 Fahrer zum Einsatz unter der spanischen Sonne.

Die Internationalität des Feldes spiegelt sich hier ebenfalls wieder, denn die Piloten kommen aus 18 unterschiedlichen Nationen. Dabei werden wohl wieder die üblichen Verdächtigen den Titel in der ELITE1-Wertung unter sich ausmachen.

EuroNASCAR -Euro NASCAR 2018
©racing14.de

ELITE 1 – Enger Kampf um den NASCAR-Euro-Titel 2018

Der amtierende Meister Alon Day möchte mit seiner italienischen Mannschaft von CAAL Racing erneut den Titel gewinnen. Seine Möglichkeiten, im NASCAR-Sport in den USA Fuß zu fassen sind letztlich dann doch begrenzt gewesen, so dass Day erneut im Europa-Ableger um den Titel kämpfen wird und sicher mehr als gute Chancen auf einen erneuten Meisterschaftstriumph hat.

Als erster Konkurrent um den Titel ist Anthony Kumpen zu nennen, der das Championat schon 2014 und 2016 für sich entscheiden konnte und 2018 wieder voll auf Angriff setzten wird. Mit PK Carsport muss man in der EuroNASCAR immer rechnen und auch Teamkollege und Landsmann Stienes Longin lieferte schon im Vorjahr starke Leistungen nach seinem Titel in der ELITE2 im Jahr 2016.

Der Franzose Frederic Gabillon nimmt im Team von RDV ebenfalls einen erneuten Anlauf auf den Titel. Gabillon ist schon lange Teil der Serie und immer vorne mit dabei, doch der Titel fehlt ihm halt einfach noch.

Zum Saisonstart ist der Spanier Borja Garcia wieder im Team von Ex-F1-Pilot Alex Caffi am Start und ihn muss man zu den ganz heißen Siegkandidaten am ersten Rennwochenende des Jahres zählen. Garcia gewann hier im Vorjahr und ist in Valencia immer bärenstark, doch bei ihm ist die Chance auf die Meisterschaft meist eng ans Budget geknüpft, kann er das ganze Jahr im Team bleiben, gehört er zweifelsohne zu den Top 5-Kandidaten.

Ebenfalls ein Sieganwärter ist Marc Goossens, der im belgischen Team von Braxx Racing 2018 gute Chancen hat, in diesem Jahr auch in der Endabrechnung ganz vorne zu landen. Neben den Titelkandidaten, die auf dem Papier die besten Chancen haben, gibt es aber auch mehr als interessante Neuzugänge zu vermelden.

NASCAR Euro Bobby Labonte
©NASCAR Whelen Euro Series/Stephane Azemard

Bobby Labonte – NASCAR-Champion in der EuroNASCAR

Der ehemalige US-NASCAR Cup-Champion (Meister 2000) Bobby Labonte ist wohl im Vorjahr bei seinem Gaststart in Brands Hatch auf den Geschmack gekommen, denn der mittlerweile 53-jährige ist in diesem Jahr als Vollzeitpilot mit von der Partie.

Labontes Einstieg war sicherlich eine Überraschung, man darf gespannt sein, was der NASCAR-Haudegen in der NASCAR Whelen Euro Serie abliefern kann. Bobby Labonte wird dabei die Startnummer #18 im Team von RDV fahren.

Zahlreiche Neueinsteiger

Die Liste der neuen Fahrer und Teams 2018 ist recht lang. Aus dem GT- und Tourenwagensport kommt die italienische Mannschaft von Solaris Motorsports, aus dem Sportwagenbereich das französische Team von Pegasus Racing. Daneben betritt die Mannschaft von Race Art aus der Schweiz die V8-Bühne und aus dem hohen Norden, genauer gesagt aus Schweden, wird in Valencia Memphis Racing debütieren.

Die Niederländer von Hendriks Motorsport hatten ihren Einstieg schon länger geplant und sind in diesem Jahr mit einem Fahrzeug im Feld vertreten, am Steuer wird in der ELITE 1 Loris Hezemans Platz nehmen.

Der Europa-Ableger des US-NASCAR-Teams von Go Fas Racing bringt einen alten Bekannten zurück in die Serie. Der Franzose Romain Iannetta verfügt über reichlich EuroNASCAR-Erfahrung und ist auf jeden Fall für die Top 10 mehr als gut genug.

Der Brite Alex Segdwick gewann die Nachwuchssichtung der NASCAR Euro-Serie im Winter und startet im Team von MRT Nocentini aus Italien in der ELITE1-Meisterschaft.

EuroNASCAR 2018
©Solaris Motorsports

Deutsche Fahrer und Teams in der EuroNASCAR

Auch wachsende deutsche Beteiligung kann man unterdessen vermelden. Matthias Hauer geht in der ELITE 1 für CAAL Racing an den Start, der Deutsche war bislang in der VLN unterwegs.

Das deutsche Team von Mishumotors ist ebenfalls wieder mit von der Partie, allerdings setzt man nur noch ein Fahrzeug ein und vertraut hinter dem Lenkrad den Franzosen Lucas Lasserre und Eric Quintal. Lasserre war übrigens der erste Meister der Rennserie, als diese noch nicht unter dem NASCAR-Banner lief.

Racing Total – Mit Justin Kunz und Überraschungsgast in Valencia

Justin Kunz geht 2018 in sein drittes EuroNASCAR-Jahr. In Valencia wird der junge Deutsche in der ELITE 1 und der ELITE 2 in der Startnummer #46 vom deutschen Racing Total Team an den Start gehen, danach wird man entscheiden, ob man so weitermacht oder ob sich Kunz auf die ELITE2 konzentrieren wird. Hier soll dann jedenfalls der erste Sieg her.

Für Valencia bringt die Truppe noch einen zweiten Boliden mit einer Überraschung an den Start. Die Startnummer #10 wird dabei in der ELITE 2 von der US-Amerikanerin Jennifer Jo Cobb gesteuert, die 44-jährige ist in den USA im NASCAR-Sport bekannt, hier ist sie in der Truck Series unterwegs.

Euro NASCAR 2018
©NASCAR Whelen Euro Series/Stephane Azemard – Mishumotors

Teilnehmerfeld verspricht Spannung

Das gewachsene Feld verspricht zumindest schon mal für die Rennen in Valencia reichlich Action. Ob wir alle Starter dann aber auch beim nächsten Lauf in der jetzigen Konstellation sehen, das bleibt abzuwarten.

Für die kurzen Qualifying-Sessions am kommenden Samstagvormittag wird es jedenfalls voll auf der Strecke, so dass man jetzt schon von zahlreichen Beschwerden der Fahrer ausgehen kann, getreu dem Motto: „keine freie Runde gefunden“…

Am Rennformat selber gibt es wenig Änderung, will heißen, es bleibt bei Sprintrennen in beiden Meisterschaften. Eine längere Renndauer oder die Einführung von Boxenstopps hätte hier dem Gesamtbild der Serie aber sicher gut getan.

Optisch fehlt beim Saisonauftakt noch die neue Chevrolet Camaro-Silhouette an der Front der V8–Boliden, die erst später im Jahr zum Einsatz kommen soll, aber bereits etwas zu vollmundig angekündigt wurde.

Die Rennen der NASCAR Whelen Euro Serie gibt es wieder im Livestream auf der Facebook-Seite der Rennserie zu sehen, ansonsten findet ihr jetzt hier noch alle wichtigen Infos zum Saisonstart der EuroNASCAR 2018 – In diesem Sinne, Keep Racing!

EuroNASCAR Valencia

Zeitplan

Samstag, 14. April 2018

10:00 – 10:10 ELITE 1 Qualifying (10 Minuten)

10:15 – 10:20 ELITE 1 Superpole (5 Minuten)

10:30 – 10:40 ELITE 2 Qualifying (10 Minuten)

10:45 – 10:50 ELITE 2 Superpole (5 Minuten)

13:30 – 14:10 ELITE 1 Rennen 1 (16 Runden 64,80 km)

17:00 – 17:40 ELITE 2 Rennen 1 (16 Runden 64,80 km)

Sonntag, 15. April 2018

09:30 – 09:40 WarmUp (10 Minuten)

11:00 – 11:40 ELITE 2 Rennen 2 (16 Runden 64,80 km)

14:30 – 15:10 ELITE 1 Rennen 2 (16 Runden 64,80 km)

EuroNASCAR Livestream

Fanschoice.tv 

NASCAR Whelen Euro Serie-Facebook-Seite

Euro NASCAR Live auf Youtube

 

Starterfeld 2018

NWES – Kalender 2018

Alle Infos zur Serie – Euro-NASCAR Basics

Chevrolet EuroNASCAR
©NASCAR Whelen Euro Series