EuroNASCAR – Neues von der Camaro-Front

EuroNASCAR 2018 Camaro
©NASCAR Whelen Euro Series

Camaro-Optik für NASCAR Euro-Boliden

Wie schon bereits angekündigt wird im europäischen NASCAR-Ableger in diesem Jahr etwas an der Optik gefeilt. Bislang gab es für die Einheits-Boliden die Front im Ford Mustang-, Toyota Camry-  oder Chevrolet SS-Look.

Besonders mit letzterem konnte man in Europa allerdings wenig anfangen, so dass der Wechsel zu einer neuen Front im Chevrolet Camaro-Design sicher ein Schritt in die (optisch) richtige Richtung ist. Zudem wird der Camaro in dieser Saison auch im NASCAR Cup in den USA eingesetzt, von daher passt man sich hier gerne dem großen amerikanischen Bruder an.

Damit sollte es im Feld dann auch wieder bunter zugehen, denn zuletzt waren die Chevrolet-Boliden doch langsam in der Minderheit, immer mehr Teams bevorzugten die Mustang-Front. Bis auf diese optische Abwandlung bleibt technisch an den Silhouetten-Boliden aber alles gleich.

Update 29.03.2018 : Nachdem sich die ersten Teams jetzt im Vorjahreslook mit alter Chevrolet-Front präsentiert haben, wurde mir auf Nachfrage mitgeteilt, dass die neue Front im Camaro-Look zumindest für das ersten Rennen im spanischen Valencia im April nicht verfügbar ist. Daher muss man auf die neue Optik noch etwas warten, hoffen wir mal, dass sie überhaupt kommt in diesem Jahr.

Euro NASCAR 2018 Camaro
©NASCAR Whelen Euro Series

Neue Teams steigen in die NASCAR-Euro ein

Zuwachs bei den Teams gibt es unterdessen für die NASCAR Whelen Euro Series für die kommenden Saison 2018 zu vermelden.

Mit Go Fas Racing wird ein waschechtes NASCAR-Team aus den USA in die Europa-Variante des Sports einsteigen. Mit dem Franzosen Romain Iannetta hat man zudem einen Haudegen in Sachen EuroNASCAR verpflichtet, der Franzose kehrt nach einiger Zeit der Abstinenz nun als Fahrer in die Serie zurück.

Iannetta übernimmt zudem die Betreuung des Europa-Einsatzes des Teams und wird selber am Steuer der Startnummer #32 in der ELITE1-Wertung sitzen. Mit der gleichen Nummer ist man bereits in den USA unterwegs. Der Franzose ist auf jeden Fall für Top-Platzierungen gut, ihn kann man regelmäßig unter den Top 10 erwarten.

Loris Hezemans
©NASCAR Whelen Euro Series

Hendriks Motorsport mit Hezemans

Die Niederländer von Hendriks Motorsport mussten ihren Einstieg in die EuroNASCAR verschieben, 2018 wird man aber an den Start gehen. Im Gepäck hat man dabei einen bekannten Namen aus der Welt des Motorsports. Toine Hezemans ist in das Projekt mit involviert und wird seinen 20-jährigen Filius Loris bei seiner ersten Saison sicher wertvoll unterstützen.

Loris Hezemans wird am Steuer des Boliden mit der Starnummer #50 sein Nascar Euro-Debüt dabei gleich in der ELITE1-Meisterschaft geben.

Bereits vor einiger Zeit gaben die Teams von Pegasus Racing (Frankreich) und Solaris Motorsport (Italien) ihren Einstieg in die V8-Serie bekannt, bleibt zu hoffen, dass das Feld Mitte April in Valencia nicht nur in der Quantität, sondern auch in der Qualität gewachsen sein wird. In diesem Sinne, Keep Racing!