EuroRX – Nitiss neuer Europameister

EuroRX Reinis Nitiss 2018
©FIAWorldRallycross.com

Euro RX Supercar – Reinis Nitiss feiert Euro-Rallycross-Titelgewinn

Die Ausgangslage für Reinis Nitiss vor seinem Heimspiel in Riga war klar. Der Lette musste beim Saisonfinale der EuroRX-Supercar-Klasse lediglich die Semifinal-Läufe erreichen, um sich vorzeitig den Titel in der Europameisterschaft zu sichern.

Das gelang dem ehemaligen WorldRX-Piloten äußerst souverän, punktgleich mit Qualifikationssieger und Vorjahreschampion Anton Marklund beendete er die Qualfikationsrennen auf dem zweiten Rang.

Vor heimischem Publikum wollte dann aber Nitiss seine Meisterschaft auch standesgemäß feiern, das schaffte er dann auch mit dem Sieg im Halbfinale und vor allem mit dem Triumph im Finale. Hier konnte er den Franzosen Cyril Raymond am Ende um drei Zehntel auf den zweiten Platz verweisen und dafür ein wenig Revanche für die Niederlage in Loheac nehmen, wo ihm der EuroRX-Shootingstar noch die Butter vom Brot nehmen konnte.

EuroRX Supercar
©FIAWorldRallycross.com

Anton Marklund zeigte sich beim Saisonfinale derweil deutlich besser aufgelegt als zuletzt. Nach dem Sieg in der Qualifikation musste er sich allerdings im Semifinale hinter dem erneut starken Ungarn Krisztian Szabo im Audi S1 EKS RX mit dem zweiten Rang begnügen und auch im Finale hatte der Schwede keine Chance auf den Sieg. Mit dem dritten Rang hinter Sieger Nitiss und Raymond schaffte er es aber noch, sich vor den Franzosen in der Gesamtwertung zu setzen und sich den Vizetitel zu sichern, auch wenn lediglich um die Winzigkeit von einem Zähler.

Szabo hatte unterdessen Pech im Finale und landete auf dem letzten Rang, vor ihm kam auf dem fünften Rang der Norweger Sondre Evjen ins Ziel, der sich bei seinem Supercar-Debüt mehr als ordentlich schlug, sonst ist er in der RX2 International Series unterwegs.

Nur ganz knapp am Podium vorbei schrammte René Münnich nach einer ganz starken Vorstellung vorbei. Münnich zeigte sich über das gesamte Lettland-Wochenende der EuroRX bestens aufgelegt mit einem vierten Rang nach der Qualifikation und dem zweiten Platz in seinem Semifinale. Nur einen Hauch hinter der Stoßstange von Vorjahresmeister Marklund überquerte Münnich dann als Vierter die Ziellinie.

Reinis Nitiss
©FIAWorldRallycross.com

Reinis Nitiss hat sich mit dem Titelgewinn im Ford Fiesta des Teams von Set Promotion jedenfalls wieder für höhere Aufgaben empfohlen, doch eine Rückkehr in die WorldRX bleibt schwierig. Dem Franzosen Cyril Raymond als aufstrebendes Rallycross-Talent könnten sich hier vielleicht die Türen eher öffnen, die Rallycross-Saison 2019 wird es zeigen.

Euro RX Supercar Final | 2018 Neste World RX of Latvia

EuroRX – Super1600

Während die EuroRX-Supercars mit dem Auftritt in Riga ihre Saison jetzt beendet haben, stand für die Super1600er-Klasse in Lettland erst der vorletzte Lauf des Jahres auf dem Programm.

Hier konnte der Litauer Rokas Baciuska einen “Clean Sweep“ feiern und seinen Audi A1 locker zum Sieg im Finale vor dem Russen Aydar Nuriev und dem Tschechen Josef Suista, jeweils im Skoda Fabia, steuern. Lokalmatador Artis Baumanis musste sich nach einem Dreher in der ersten Kurve seines Halbfinales von Podiumsambitionen schon früh verabschieden.

Das Saisonfinale der EuroRX-Super1600-Klasse geht im Oktober im Rahmen des WorldRX-Auftritts auf dem Estering über die Bühne, dann streiten sich Baciuska (aktuell 116 Punkte), Nuriev (106) und Baumanis (104) um den Titel. In diesem Sinne, Keep Rallying!

Euro RX Super1600 Final | 2018 Neste World Rallycross of Latvia