EuroRX – Auftakt Silverstone – Sieg für Robin Larsson

Robin Larsson
©FIAWorldRallycross.com

Auftakt zur Rallycross Europameisterschaft in Silverstone – 1. Lauf der EuroRX Supercars 2019 – Robin Larsson dominiert, gute Vorstellung von René Münnich –

EuroRX Supercars – Robin Larsson bestimmt das Geschehen

Neben der WorldRX starteten dann endlich auch die Supercars der Rallycross-EM, der EuroRX, in die neue Saison.

Dabei zeigte sich schnell, wer das Geschehen im Feld bestimmte. Ex WorldRX-Pilot Robin Larsson im Audi S1 war ab dem ersten Qualifikationsrennen der bestimmende Fahrer in Silverstone. Der Schwede bewegt in diesem Jahr den 2016er-Audi von Mattias Ekström, der Bolide wird von seinen Landsleuten von JC Raceteknik eingesetzt.

EuroRX Supercars Silverstone
©FIAWorldRallycross.com

Die ersten beiden Qualifikationsdurchgänge waren dann auch eine klare Sache für Larsson, der in einer eigenen Liga unterwegs war. Zuerst fast 3, dann sogar 4 Sekunden Vorsprung auf den ersten Verfolger waren mehr als deutlich, mit seinen Zeiten hätte er auch im Feld der WorldRX eine gute Rolle spielen können.

Lediglich im dritten Qualisegment musste der Audi-Pilot Federn lassen und die erste Position an den Ungarn Tamas Karai im Audi A1 abgeben. Der letzte Qualidurchgang ging dann aber wieder klar an Larsson.

EuroRX Finale Silverstone – Larsson vor Bryntesson

Im Semifinale ging es dann weiter wie erwartet, die versammelte Konkurrenz hatte nicht den Hauch einer Chance. Der Schwede zog früh von dannen, im Ziel betrug sein Vorsprung satte 3,5 Sekunden.

Unterdessen kam aber der Norweger Thomas Bryntesson immer besser in Fahrt. Am Steuer des VW Polo Supercars, der im Vorjahr von Anton Marklund bewegt wurde, konnte er mit zunehmender Dauer immer bessere Zeiten liefern. Nach dem zweiten Gesamtrang hinter Robin Larsson nach der Qualifikation gewann auch er sein Semifinale deutlich.

Finale Euro RX Supercar
©FIAWorldRallycross.com

So konnte Robin Larsson im Finale zwar keinen großen Vorsprung herausfahren, denn Bryntesson folgte ihm wie ein Schatten, doch wirklich schnellere Zeiten konnte der Polo auch nicht auf den Asphalt bringen. So vermied der Norweger dann auch eine alternative Strategie in Sachen Joker Lap und sicherte sich somit den zweiten Rang.

Robin Larsson feierte unterdessen einen gelungenen Saisonstart und brachte am Ende den Sieg mit 0,6 Sekunden ins Ziel. Hinter Bryntesson erreichte Jean-Baptiste Dubourg den letzten Podestplatz vor René Münnich im Seat Ibiza von Münnich Motorsport. Andrea Dubourg und Pontus Tidemand liefen auf den Rängen dahinter ein.

Für Pontus Tidemand war es der erste EuroRX-Auftritt im Supercar, dabei schaffte er mit dem VW Beetle in der ersten Qualifikation sogar den zweiten Rang. Mit dem dritten Rang in seinem Halbfinale ging es ins Finale, nach einem guten Start fielt er dann aber wieder zurück.

Podium Rallycross-EM EURORX Supercar
©FIAWorldRallycross.com

Euro RX Supercar – Robin Larsson nach dem Finale

„Wir hatten gute Starts bei fast allen Rennen und im Finale. Ich habe mir ein wenig Sorgen gemacht als es zum Semifinale hin regnete, weil ich noch keinen ordentlichen Start im Regen versuchen konnte, aber das hat gut funktioniert.“

„Das Fahren hat sich wirklich sehr gut angefühlt im Semifinale, aber im Finale war es sehr schwierig, die richtige Linie zu finden. Das war das erste Mal am Wochenende, dass ich wirklich unter Druck gesetzt wurde von Bryntesson. Es ist ein echtes Vergnügen dieses Auto zu fahren, man kann es am Limit bewegen und es fühlt sich an, als ob wir noch viel über diesen Wagen herausfinden können. Es macht einfach Spaß.“

Larsson-Audi vor Münnich im Seat Euro Rallycross
©FIAWorldRallycross.com

EuroRX 2019 – Guter Saisonstart für Münnich Motorsport

Für die Truppe von Münnich Motorsport brachte der EuroRX-Auftakt den Finaleinzug von René Münnich. Hier erreichte er einen guten 4. Rang und konnte sich dabei gegen Andrea Dubourg durchsetzen.

Als Gesamt-8. zog er vorher in die Semifinals ein, das gelang auch Mandie August, die sich sukzessive steigern konnte im Laufe des Wochenendes. Mit Platz 5 war dann allerdings im Halbfinale Endstation für die Deutsche.

Rallycross EM 2019 Euro RX Supercars
©FIAWorldRallycross.com

Der Ungar Tamás Karai konnte aufgrund technischer Probleme sein Halbfinale nicht beenden und auch Peter Hedström kam nicht über das Semifinale hinaus.

Die EuroRX Supercar-Klasse macht jetzt, wie die WorldRX auch, Station in Skandinavien, Zuerst Mitte Juni Hell in Norwegen, dann zieht der Tross weiter ins schwedische Höljes. In diesem Sinne, bis bald und Keep Rallying!

Video Finale EuroRX Supercar Silverstone

Euro RX Final | 2019 Dayinsure FIA European Rallycross of Great Britain

Ergebnis EuroRX Silverstone 2019 Finale

1. Robin Larsson4:09,383 Minuten
2. Thomas Bryntesson4:09,994
3. Jean-Baptiste Dubourg4:10,109
4. René Münnich4:13,502
5. Andréa Dubourg4:15,269
6. Pontus Tidemand4:15,961
EuroRX Rallycross Silverstone
©FIAWorldRallycross.com

Rallycross EuroRX Supercar Stand nach 1 von 6 Läufen

  1. Robin Larsson 30 Punkte
  2. Thomas Bryntesson 26
  3. Jean-Baptiste Dubourg 23
  4. Andréa Dubourg 19
  5. Pontus Tidemand /Rene Münnich 17

Share: Beitrag teilen