EuroRX – Raymond mit Heimsieg

Euro RX Final | 2018 Bretagne World Rallycross of France

Cyril Raymond feiert Debütsieg bei den EuroRX Supercars

Im französischen Loheac war es auch wieder Zeit für die Rallycross-Europameisterschaft. In der Supercar-Klasse der EuroRX war es der letztjährige Meister der RX2, der dem Wochenende seinen Stempel aufdrücken konnte.

Der Franzose Cyril Raymond konnte schon einige Male in dieser Saison beeindrucken und bei seinem Heimevent setzte er mit seinem Peugeot 208 noch einen oben drauf.

Raymond gewann die Qualifikation, sein Semifinale und den Finaldurchgang deutlich und feierte einen “Clean Sweep“. Damit hat Raymond sogar noch theoretische Titelchancen vor dem letzten Rennen des Jahres in Lettland am kommenden Wochenende und das obwohl er das erste Rennen des Jahres auslassen musste.

EuroRX Cyril Raymond
©racing14.de

Als Favorit ins Saisonfinale geht aber sicherlich Reinis Nitiss, der nach Loheac immer noch einen deutlichen Vorsprung auf seine Verfolger hat, 26 Zähler sind es aktuell, um genau zu sein. Nitiss musste sich allerdings im Loheac-Finale mit dem letzten Platz begnügen, nachdem es beim Start zu einem Kontakt kam, in dessen Folge der Lette sich am Ende des Feldes einreihen musste.

Hinter Laufsieger Raymond kam Krisztián Szabó im Audi S1 ins Ziel. Der Ungar gab damit ein beeindruckendes Supercar-Debüt im Wagen von EKS. Der Meister der Super 1600er-Klasse fand sich direkt bestens zurecht im deutlich stärkeren Boliden und unterstrich dies auch noch mit der Bestzeit im ersten Qualifikationsdurchgang.

EuroRX Loheac
©Malte Christians via Audi

EuroRX Supercars – Nitiss jetzt klar Titelfavorit

Unterdessen musste sich Titelverteidiger Anton Marklund mit dem dritten Platz begnügen. Der Schwede erreichte in der Qualifikation nur den fünften Rang, konnte sich aber im Finale dank einer frühen Joker Lap noch den letzten Podestrang sichern. Damit ist er allerdings in der Gesamtwertung nun auch hinter Sieger Cyril Raymond zurückgefallen, der sicher bisher von allen Piloten in dieser Saison den stärksten Eindruck hinterlassen hat und sich bereits jetzt für höhere Aufgaben empfohlen hat.

Auf den Rängen 4 und 5 liefen im EuroRX-Supercar-Finale Jere Kalliokoski im Renault Clio von G-FORS und Thomas Bryntesson, während für Rene Münnich im Semifinale Endstation war. Bis hierhin schaffte es auch die erst 20-jährige Schwedin Magda Andersson, die in ihrem Halbfinaldurchgang auf Rang 4 ins Ziel kam.

EuroRX Rallycross Reinis Nitišs
©racing14.de

Reinis Nitiss braucht nun aber lediglich noch vier Punkte vor heimischen Publikum, um sich den EuroRX-Titel zu sichern. Die Show hat dem ehemaligen EKS-Piloten aus der WorldRX aber in Loheac Cyril Raymond auf jeden Fall gestohlen.

In der Klasse der Super1600 war es in Loheac unterdessen der Russe Aydar Nuriev, der sich den Sieg vor dem Ungarn Gergely Marton und dem Letten Artis Baumanis sichern konnte. Hier ist bei zwei noch ausstehenden Events der Titelkampf aber noch sehr offen. In diesem Sinne, bis bald in Sachen Rallycross und Keep Rallying!

Euro RX Super1600 Final | 2018 Bretagne World RX of France