F1 – Die Formel 1 Rekorde

Formel 1 Rekorde
©racing14.de

Rekorde in der Formel 1

Die schnellste, der Jüngste, die kürzeste…usw. – Ich schaue mir an dieser Stelle einmal einige der größten Rekorde in der Formel 1 an. Diejenigen unter euch, die regelmäßig F1-Rennen verfolgen oder sogar Wetten auf diesen Rennsport in einem Online Casino abschließen, werden bestimmt Interesse an diesen besonderen Werten haben.

Es war erst sein 24. Formel-1-Rennen und sein erster Grand Prix für Red Bull Racing, als Max Verstappen Geschichte schrieb und mit 18 Jahren und 227 Tagen der jüngste Sieger und auch Podiumsbesucher der Formel 1-Historie wurde.

Vor vier Jahren startete der Niederländer noch in der Formel 3, nachdem er zuvor u.a. die Kart-Weltmeisterschaft gewonnen hatte, als jüngster Grand-Prix Sieger wird er sicher nicht so schnell abgelöst werden. Doch es gibt noch andere interessante Rekorde in der Welt der F1:

Schnellste Runde aller Zeiten – Juan Pablo Montoya, Großer Preis von Italien 2004

Der Rekord: Durchschnittsgeschwindigkeit von 262,242 km/h (162,950 mph)

Im Jahr 2004 erreichten die Formel-1-Boliden einen technischen Höhepunkt und brachen Rundenrekord um Rundenrekord während der gesamten Saison. Juan Pablo Montoya fuhr im Qualifying des Grand Prix von Italien die schnellste Runde in der Geschichte der Formel 1, ein Rekord, der bis heute anhält.

Der Kolumbianer erreichte in Monza in seinem Williams FW36 eine unglaubliche Durchschnittsgeschwindigkeit von 262,242 km/h in der ersten Hälfte des Qualifyings, konnte aber übrigens trotz des Rekordes seine Zeit später in der Qualifikation nicht mehr erreichen und qualifizierte sich daher für das damalige Rennen hinter Rubens Barrichello.

F1 2004 JP Montoya set the fastest lap on Monza – F1 All Time

Schnellste Strafe in der Karriere – Sebastian Vettel, 2006 Grand Prix der Türkei

Der Rekord: 6 Sekunden

Sebastian Vettel hat auch schon so manchen Rekord in der Formel 1 gebrochen, vom jüngsten Weltmeister bis zu den meisten Siegen in Folge, aber es gibt einen Rekord, über den er sich wohl weniger freuen wird.

Bei seinem ersten Formel1-Auftritt beim Grand Prix in der Türkei 2006 fuhr Vettel während des freien Trainings gerade einmal aus der Garage in die Boxengasse und wurde nach nur sechs Sekunden in seiner damals noch jungen F1-Karriere bestraft, der Heppenheimer war zu schnell unterwegs.

Jüngster Sieger – Max Verstappen, Grand Prix Spanien 2016

Der Rekord: 18 Jahre und 227 Tage alt

Max Verstappen begann schon früh, Rekorde zu brechen, als er mit Toro Rosso in die Formel 1 kam. Mit 17 Jahren und 166 Tagen war der Niederländer bei seinem Debüt in Australien der jüngste Fahrer der Formel 1-Historie und beim nächsten Rennen in Malaysia holte er sich den Rekord für den jüngsten Piloten, der sich WM-Zähler sichern konnte.

Nur 24 Rennen später und direkt bei seinem Debüt für Red Bull Racing in Spanien beim Grand Prix von Barcelona wurde Verstappen der erste F1-Sieger der Niederlande, der jüngste Fahrer, der einen Grand Prix anführte, zudem der jüngste Fahrer, der das Podium erreichte und natürlich , wie schon erwähnt, der jüngste Fahrer, der ein Rennen in der Königsklasse gewinnen konnte. Damit brach er den Rekord von Sebastian Vettel, der an diesem besonderen Tag in Barcelona mit aufs Podest klettern konnte.

F1 Rekorde
©racing14.de

Schnellstes Rennen – Grand Prix von Italien 2003

Der Rekord: Durchschnittsgeschwindigkeit von 247,585 km/h (153,842mph)

Es ist sicher keine Überraschung, dass das schnellste Formel-1-Rennen in Monza ausgetragen wurde.

Der italienische Grand Prix von 2003 wurde von Michael Schumacher mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 247,585 km/h in nur 1 Stunde 14 Minuten und 19,838 Sekunden gewonnen und war damit das kürzeste F1-Rennen überhaupt, ausgenommen sind natürlich die Rennen, die mit der roten Flagge abgebrochen werden mussten.