F1 – The Hulk in Shanghai

The Hulk GP China 2015
©Sahara Force India Formula One Team

Zugegeben, der Titel des Blogposts klingt eher nach einem Filmtitel. Da hören die Gemeinsamkeiten dann aber auf, denn hier darf man getrost ein Happy End erwarten. Doch der Große Preis von China war für Nico Hülkenberg ein Wochenende zum Vergessen. Im Qualifying das Aus bereits in Runde 1 – gleichbedeutend mit Startplatz 16, dieses Mal musste er auch Teamkollege Sergio Perez den Vortritt überlassen. „Es war enttäuschend in Q1 bereits auszuscheiden, aber leider war die letzt Runde einfach nicht schnell genug. Ich habe ein wenig Zeit mit einem kleinen Fehler verloren, als ich hart gepusht habe“, so der Emmericher.

Auch die Geschichte des Grand Prix ist schnell erzählt. Die Startrunde war zumindest eine Hoffnungsschimmer. Die Lücken gut gefunden, noch Kvyat im Red Bull überholt, aus Runde 1 kam The Hulk auf Position 12 liegend zurück. Doch nach 10 Runden war der Auftritt von Hülki früh beendet, kein Vortrieb mehr, die erste Vermutung lag auf einem Problem mit dem Getriebe des VJM08.

Force India VJM08 Nico Hülkenberg
©Sahara Force India Formula One Team

„Das Rennen so früh beenden zu müssen war enttäuschend, insbesondere wenn man auf unsere bisherige Zuverlässigkeit blickt. Es wäre interessant zu sehen gewesen, wie sich das Rennen entwickelt, da ich grade am Start Positionen gut machen konnte. Wir hatten die Pace, um mit den Toro Rosso und den Sauber mitzuhalten. Es ist noch zu früh zu sagen, was der ausschlaggebende Grund für den Ausfall war. Alles was wir wissen ist, dass ich den Vortrieb verloren habe“, so Hülkenberg nach dem Grand Prix.

Sergio Perez konnte für Force India zwar das Rennen beenden, jedoch gab es auf Rang 11 nur die goldene Ananas, mehr war für den Mexikaner dann auch nicht drin.  Das Team und die Piloten können aktuell nur wehmütig auf das Vorjahr zurückblicken, der VJM08 ist spät fertig geworden, ist aber sicher kein großer Wurf. Erst für den Großen Preis von Österreich (21. Juni) wird es signifikante – haupsächlich aerodynamische -Updates am Boliden geben – von einer neuen B-Variante des VJM08 kann man aber nicht sprechen. Die wäre wohl aber bitter nötig, um an die Ergebnisse der Saison 2014 anzuschließen.

Hülki GP China 2015
©Sahara Force India Formula One Team

Nico Hülkenberg gibt nach wie vor alles, aber mehr geht aktuell einfach nicht. Da dürfte der Emmericher Formel 1 Pilot mit Freude vom WEC-Auftakt in Silverstone den Auftritt von Porsche vernommen haben, die hier einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht haben. Am 2. Mai steht hier als weitere Vorbereitung für die 24h von LeMans sein erster Gastauftritt im 919 Hyrid in Spa-Francorchamps an – dann hoffentlich auf Positionen, die deutlich weiter vorne liegen als aktuell in Sachen F1 möglich.

Nico Hülkenberg #27
©Sahara Force India Formula One Team

Bevor es nächste Woche in Bahrain für ihn weitergeht, spannt er ein paar Tage in Dubai aus – ist ja auch ganz nett – das kann man übrigens auch als teilzeitreisender machen – falls euch das auch interessiert ;-) Ansonsten kann man nur hoffen, dass vielleicht ja in Bahrain der ein oder andere WM-Punkt zum Abgreifen über bleibt. In diesem Sinne, Keep Racing!

Share: Beitrag teilen