FIA WTCR 2018 – Neues Kapitel im Tourenwagensport

FIA WTCR 2018

©Photo Paulo Maria / DPPI – WTCR 2018

WTCR Vorschau 2018

Kommendes Wochenende startet in Marrakesch die WTCR in das neue Tourenwagen-Rennjahr, daher ist es einmal Zeit, auf das neu gestaltete Championat zu schauen.

Man schlägt beim ersten Lauf in Marokko ein spannendes neues Kapitel auf, denn nach dem Zusammenschluss aus WTCC und TCR hat man ein illustres Teilnehmerfeld zusammen, was enge Zweikämpfe und reichlich Action verspricht.

An ehemaligen Meistern gibt es im neuen WTCR-Feld mehr als genüge. Vom letzten WTCC-Champion Thed Björk und dem letzten Titelträger der TCR International Series, Jean-Karl Vernay, bis hin zu den Altmeistern Yvann Muller und Gabriele Tarquini ist alles vertreten, was man sich wünschen kann.

WTCR Münnich Motorsport All-Inkl.com

©Photo Francois Flamand / DPPI – Honda Civic Type R

Mit im Feld dabei ist auch das deutsche Team von All-Inkl.com Münnich Motorsport, die mit drei Honda Civic Type R an den Start gehen werden. Neben dem Franzosen Yann Ehrlacher und dem Argentinier Esteban Guerrieri wird James Thompson neben dem Saisonstart weitere Gastspiele im dritten Wagen geben, aber nicht die ganze Saison bestreiten.

Für das erste Jahr der neuen WTCR lässt sich nur schwer ein Favorit ausmachen, bei den letzten Testfahrten in Barcelona war es das spanische Campos-Team mit den Seat Cupras von John Filippi und Pepe Oriola, die die besten Zeiten fahren konnten.

Hier waren die Hyundai i30 N TCR-Boliden noch etwas zurückhaltend unterwegs, von den Teams BRC und Yvann Muller Racing, die jeweils zwei der schnellen Koreaner einsetzen werden, kann man aber dennoch viel erwarten. Stark bei den Tests zeigte sich die belgische Truppe von Comtoyou, die ebenso wie die Landsleute von WRT auf die vier Ringe vertrauen und auf den Audi RS 3 LMS als Einsatzfahrzeug setzen.

WTCR Hyundai i30

©Xavi Bonilla via Hyundai Motorsport – Hyundai i30 N

Rein italienisch geht es im Cockpit der Alfa Romeo Giulietta TCR zu, hier sitzen die Routiniers Fabrizio Giovanardi und Gianni Morbidelli am Steuer. Der VW Golf ist lediglich beim Team von Sébastien Loeb Racing vertreten, während man bei DG Sport Compétition u.a. für TCR-Europameister Aurélien Comte auf den Peugeot 308 setzt.

WTCR – Ablauf und Punkte

Auch der Ablauf und das Reglement haben sich im Gegensatz zur WTCC bzw. TCR geändert. Nach zwei freien Trainings folgt am ersten Renntag die Qualifikation und dann das erste Rennen. Beim zweiten Tag richtet man sich nach dem bisherigen Format in der WTCC. Es gibt ein dreigeteiltes Qualifying, an dessen Ende ein Top 5-Shootout um die Pole ausgefahren wird, wobei der zweite von drei Rennläufen dann in umgekehrter Startaufstellung in dern Top 10 beginnt.

Seat Cupra WTCR

©Photo Francois Flamand / DPPI – Seat Cupra

In Sachen Punktevergabe hat sich auch etwas getan, die Top 5 des zweiten Qualifyings sammeln im dritten Segment schon Punkte (5-4-3-2-1). Im ersten Rennen erhalten die Top 10 nach dem Schlüssel 27-20-17-14-12-10-8-6-4-2 WM-Zähler. Bei den Rennen zwei und drei gibt es Zähler nach Schema 25-18-15-12-10-8-6-4-2-1 beziehungsweise 30-23-19-16-13-10-7-4-2-1 für die ersten 10.

Wenn man sich das so durchliest, wird man vor dem Finale auf jeden Fall mehr als nur einen Rechenschieber brauchen, um die Meisterschaftschancen auszurechnen. Nachdem die WTCC doch in den letzten Jahren oft sehr eintönig war, rückt das TCR-Reglement jetzt in den Vordergrund und vor allem verspricht das erste WTCR-Feld richtig guten Motorsport. In diesem Sinne, Keep Racing!

Audi RS 3 LMS #52 (Audi Sport Leopard Lukoil Team), Gordon Shedden

©Ferdi Kräling Motorsport-Bild GmbH via Audi

WTCR-Kalender 2018

Marrakesch (Marokko) 07.-08. April

Hungaroring (Ungarn): 28.-29. April

Nürburgring Nordschleife: 10.-12. Mai

Zandvoort (Niederlande): 19.-21. Mai

Circuit Internacional de Vila Real (Portugal): 22.-24. Juni

Autódromo Termas de Río Hondo (Argentinien): 3.-5. August

Ningbo International Speedpark (China): 28.-30. September

Wuhan (China): 5.-7. Oktober

Suzuka (Japan): 25.-28. Oktober

Circuito da Guia (Macau): 15.-18. November