Formel 1 2020 – Dreikampf in der Königsklasse?

Formel 1 2020
Bild von randomwinner auf Pixabay

In einem Monat startet die Formel 1 auch schon wieder in die neue Saison. Fast alle Teams haben nun ihre neuen Boliden präsentiert und die Jagd auf Silber ist erneut eröffnet. Mercedes übernimmt als amtierender Weltmeister die Favoritenrolle, zudem heiß es bei den meisten Evolution statt Revolution, erst die gravierenden Reglementsänderungen 2021 werden oder können für Verschiebungen sorgen.

Lewis Hamilton kann in diesem Jahr den Rekord in Sachen WM-Titeln von Michael Schumacher einstellen und peilt seine siebte Weltmeisterschaft an. Der Weg zum Champion wird definitiv nur über ihn gehen, wer sein Geld jetzt auf den Briten als erneuten Weltmeister setzt, wird bei den meisten Buchmachern daher auch nicht viel gewinnen können.

Die Wettquoten vor dem Saisonstart sind in vielerlei Hinsicht interessant, so fällt Valtteri Bottas hier als mittlerweile klare Nummer 2 doch deutlich ab. Hin und wieder und auch zum Saisonende 2019 hatte man zwar den Eindruck, der Finne könnte am Thron von Lewis Hamilton rütteln, doch am Ende des Tages wird dies wohl auch 2020 nicht der Fall sein. Wer sein Geld rechtzeitig vor dem Saisonstart auf den künftigen Weltmeister setzen will, der findet unter Casinoratgeber.de auch Anbieter mit Sportwetten.

Dreikampf zwischen Mercedes, Red Bull und Ferrari

Große Verschiebungen im Feld können wir kaum erwarten. Mercedes hat mit dem neuen Boliden versucht, die eigenen Schwachstellen weiter auszumerzen. Vor allem bei heißen Bedingungen hatte man in der Vergangenheit immer mal wieder Probleme, von daher hat man beim neuen Fahrzeug einen Schwerpunkt auf die Verbesserung der Kühlung gesetzt.

Es gibt keinen Grund, warum der neue Silberpfeil, der W11, nicht an die Erfolge seiner Vorgänger anknüpfen kann. Lediglich darf man darauf hoffen im Sinne der Spannung, dass die direkten Verfolger von Beginn an mit bei der Musik sein.

Auch der neue Red Bull hat auf den ersten Blick wenig Neues zu bieten, die Änderungen an allen Boliden sind eher im aerodynamischen Detail zu suchen. Honda als Motorenpartner der roten Bullen hat im Lauf des letzten Jahres den Anschuss an die Spitze geschafft und das Team selber hat im Lauf der 2019er Saison erneut bewiesen, wie stark man in Sachen Entwicklung ist. Durch die Stabilität im Reglement sollte der neue Red Bull-Honda 2020 schon in Australien bei der Musik sein und Mercedes das Leben schwermachen können. Max Verstappen ist daher für mich der erste Pilot, der Lewis Hamilton den Titel streitig machen kann. Auf den Niederländer als Weltmeister tippen bringt zumindest eine deutlich bessere Quote als beim Titelverteidiger und unwahrscheinlich ist ein erster WM-Titel für Verstappen sicherlich nicht.

Formel 1 2020
©racing14.de

Teamkollege Alex Albon hat sich mit einem starken Saisonendspurt 2019 den Sitz im zweiten Red Bull gesichert, doch in Sachen Rennpace sehe ich ihn noch lange nicht auf der Höhe von Verstappen. Da dürfte das Teamduell bei den Roten derweil deutlich interessanter werden. Bei Ferrari hat Sebastian Vettel keinen Nummer 1-Status mehr und nicht nur bei den Buchmachern spricht mittlerweile vieles für Charles Leclerc. Trotzdem sollte man Vettel nicht abschreiben, wenn ihm der neue Ferrari, der SF1000, passt kann er auch schnell die vielen Fehler des vergangenen Jahres abschütteln. Aerodynamisch war bei der Scuderia gegenüber den zwei anderen WM-Kandidaten zuletzt im Nachteil, es bleibt abzuwarten, wie sich hier der neue Bolide schlägt, der zwar auch mit keinen bahnbrechenden Neuerungen daherkommt, aber doch einige interessante Detaillösungen hat.

Best of the Rest – Überraschungen aus dem Mittelfeld?

Die drei Topteams werden auch 2020 den Weltmeister unter sich ausmachen, dennoch ist es vorstellbar, dass hin und wieder aus dem Mittelfeld das ein oder andere Team, je nach Strecke, in die Phalanx der großen Drei einbrechen kann.

Allen voran McLaren, die 2019 einen großen Schritt nach vorne gemacht haben. Mit dem neuen Boliden, dem MCL35, hat man durchaus den ein oder anderen Podiumsbesuch im Visier. An den Fahrern sollte das nicht scheitern, denn Carlos Sainz Jr. und Lando Norris haben beide das Zeug dazu, ganz vorne mitzufahren.

Die Entwicklung von McLaren zeigt deutlich nach oben und von daher sollte Platz 4 bei den Teams das Minimalziel sein, ich traue den Briten aber einige Überraschungen zu. Dahinter wird es auf jeden Fall eng zugehen wie schon im Vorjahr. Toro Rosso hat eine Namensänderung hinter sich und betritt die Formel 1-Bühne ab sofort unter dem Namen Alpha Tauri. Wie bei Red Bull sollte auch hier der Hondaantrieb dafür sorgen, dass es an Motorenpower nicht mangelt, die Truppe rund um Franz Tost wird sicherlich einen Schritt nach vorne machen können.

Der neue Alfa Romeo (Sauber) hat auch schon seine ersten Kilometer gefahren, auch hier sind keine radikalen Veränderungen am Äußeren festzustellen. Die Mannschaft von Haas möchte mit dem neuen Boliden wieder regelmäßig in die Top 10 fahren und in die Erfolgsspur zurückkehren, nachdem das Chassis im Vorjahr von Anfang an Probleme machte

Viele Fragezeichen – Renault und Williams

Ganz am Ende des Feldes musste sich 2019 Williams einordnen. Der Traditionsrennstall konnte aber im Laufe des Jahres deutliche Fortschritte machen und hat als Ziel den Anschluss ans Mittelfeld. Das wird in diesem Jahr extrem eng sein, da wird es häufig um minimale Zeitabstände gehen.

Renault ist für mich noch mit vielen Fragezeichen versehen, bislang gab es keine Bilder vom neuen Boliden, dazu hat man nach der schwierigen Saison 2019 enorm Druck. Man wollte längst unter den Top 4 angekommen sein, doch das wird auch 2020 enorm schwierig. Ob man intern nicht eher auf die große Regeländerung 2021 setzt, ist ungewiss, aber bislang kann ich mir nicht vorstellen, dass wir die Franzosen um Podiumsplätze werden kämpfen sehen.

Insgesamt steht uns aber einen engere Saison bevor, ganz vorne und vor allem in den Plätzen dahinter. So dürfen wir uns sicher auch 2020 auf einige hochspannende Grand Prixs freuen. In diesem Sinne, bis bald und Keep Racing!

F1 2020
Photo by Carl Jorgensen on Unsplash
Share: Beitrag teilen