Formel 1 – Silberne Favoriten

Mercedes F1 2019
© @ArtesMax – Quelle: Wikimedia Commons –
This file is licensed under the 
Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic license

Formel Eins Saisonauftakt – Mercedes bleibt der Maßstab

Nach den Wintertests erwartete man in der Formel 1 beim Saisonauftakt in Australien viel von Ferrari. Doch für Rundenbestzeiten in Barcelona gab es noch nie WM-Zähler und immer wieder in der Vergangenheit verschob sich das Bild der Tests doch nachhaltig, das war auch beim Großen Preis von Australien 2019 nicht anders. Mercedes brummte der versammelten Konkurrenz in der Qualifikation einen ordentlichen Rückstand auf und
Valtteri Bottas dominierte den Grand Prix nach Belieben.

Bei den Silbernen intern war Bottas sicher die Überraschung, ließ er doch Lewis Hamilton im Rennen keine Chance. Allerdings beschädigte sich der amtierende Weltmeister an einem Randstein seinen Unterboden, in der Folge war die Balance bei seinem Silberpfeil nicht optimal und er konnte Bottas nicht folgen. Doch in der Qualifikation zeigte Lewis Hamilton wieder einmal, warum er auch 2019 der Favorit auf den WM-Titel sein wird. Nach dem Saisonstart in Australien haben sich jedenfalls sicher die Quoten auf einen Ferrari-Weltmeister verschlechtert, bei Anbietern wie bonusexpert.de und anderen sollte man sich jetzt gut überlegen, auf wen man sein Geld setzt.

Bottas zeigte eines seiner besten Rennen bisher, das steht außer Frage. Auch den jetzt neuen Zusatzpunkt für die schnellste Rennrunde ließ er sich nicht nehmen. Doch mit einem nicht mehr ganz optimalen Boliden bei Hamilton hinkt der Vergleich, ich bin sicher, der amtierende Weltmeister wird das interne Teamduell bald wieder in eine andere Richtung wenden. Dabei haben andere Teams deutlich mehr Sorgenfalten.

Ferrari F1 2019
© @ArtesMax – Quelle: Wikimedia Commons –
This file is licensed under the 
Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic license

Formel 1 2019 – Ferrari und Red Bull wieder in der Verfolgerrolle

Für Ferrari war der Saisonstart sehr ernüchternd, reiste man doch als Favorit nach Australien. Doch der neue Bolide passte nicht so richtig in den Albert Park und am Ende musste man sich auch noch Red Bull geschlagen geben.

Ferrari und Red Bull müssen beide wieder einmal einen gewaltigen Kraftakt hinlegen, um auf Mercedes aufschließen zu können. Dabei war Red Bull Racing mit Max Verstappen im Rennen bestens aufgelegt und brachte nach langer Zeit auch dem neuen Motorenlieferanten im Team mal wieder ein Podium.

Die Rennpace des Red Bull mit Hondapower ist gut, hier hat man Ferrari deutlich geschlagen. Beide neuen Fahrer im Team taten sich nicht leicht, wobei sich Charles Leclerc bei der Scuderia Ferrari am Ende hinter Sebastian Vettel einreihen musste, der Monegasse hätte zu diesem Zeitpunkt sicher schneller gekonnt.

In Maranello ringen nun die Alarmglocken, es gilt vor allem, jetzt erstmal das Optimum aus dem Boliden herauszubekommen. Wenn das gelingt, kann das Ganze beim nächsten Grand Prix in Bahrain durchaus anders aussehen. Doch zunächst bliebt die Situation an der Spitze in der Formel 1 unverändert wie im Vorjahr. Mercedes legt vor und Ferrari und Red Bull hecheln hinterher…

Formel Eins 2019 – Das Mittelfeld

Noch enger wird es 2019 hinter den drei Top-Teams zugehen, das hat der Saisonauftakt gezeigt. Haas ist, wie schon im Vorjahr, bärenstark und führt derzeit das Mittelfeld an.

Dahinter folgen Renault, Alfa Romeo (Sauber), Racing Point, Toro Rosso und McLaren. Hier wird es aber je nach Strecke noch so einiges an Verschiebungen geben. Rang 7 für den besten Renault mit Nico Hülkenberg bedeutete zwar WM-Punkte, doch der Anspruch der Werkstruppe muss 2019 ein ganz anderer sein.

Statt auf die ersten drei Teams aufzuschließen, hängt man weiter im Mittelfeld fest und es ist mehr als unwahrscheinlich, dass man in diese Saison nach vorne aufschließen kann. An der Spitze der Formel 1 herrscht – zumindest für den Moment – weiter Silber… In diesem Sinne, Keep Racing!

Ferrari F1
©racing14.de
Share: Beitrag teilen