Global Rallycross Europe im Aufwind

GRC Europe Pantera RX6

GRC Europe freut sich über Neuzugänge

Das kommende Jahr im internationalen Rallycross-Sport wird sich ganz anders darstellen als in der Vergangenheit. Die Rallyross-WM unter dem Banner der FIA kämpft nach vielen Rückschlägen um ein einigermaßen ordentliches Feld für die Saison 2019, dem auch der Dominator der letzten Jahre, Doppelweltmeister Johan Kristoffersson, fehlen wird. Der hat sich zumindest vorerst Richtung Tourenwagensport verabschiedet, so dass die WorldRX ohne den amtierenden Champion ausgetragen wird.

Unterdessen macht aber mehr und mehr die Global Rallycross Europe-Serie von sich reden. Die GRC Europe, vom Österreicher Max J. Pucher, seines Zeichens Teamchef bei MJP Racing, ins Leben gerufen, lässt jedenfalls schon jetzt auf richtig guten Rallycross-Sport hoffen.

In der Global Rallycross Europe werden Einheitsboliden zum Einsatz kommen, der Rallycross-Bolide hört auf den Namen Pantera RX6. 15 der Wagen sollen in der Debütsaison an den Start gehen, diese liegen über der 500PS-Marke und somit nicht weit weg vom Niveau der in der WM genutzten Supercars, dafür aber deutlich günstiger.

PanteraRX6 GRC Europe
©Global Rallycross Europe

Rallycross Neuzugang: Hayden Paddon in der GRC Europe 2019

Mit Hayden Paddon kann sich die Serie jetzt über einen spektakulären Neuzugang freuen. Der Neuseeländer wird einen der Pantera RX6-Wagen mit einem Hyundai i30 Bodykit steuern und sich 2019 seine ersten Rallycross-Sporen verdienen.


Ich war lange im Rallyesport, daher ist Rallycross für mich ganz neu, aber ich muss mich dran gewöhnen, dass Autos neben mir unterwegs sind. Die GRC Europe wird eine neue Herausforderung sein und ich freue mich darauf, diese anzugehen und zu versuchen, konkurrenzfähig zu sein.

Der mittlerweile 31-jährige war, für mich überraschend, aus dem WRC-Kader von Hyundai geflogen, obwohl der Rallye-WM-Laufsieger im letzten Jahr wieder eine ansteigende Formkurve zeigte. Dass man sich beim WRC-Team von Hyundai statt für den Kiwi für Dani Sordo entschied, war sicher eine Enttäuschung. Mit dem Wechsel in die GRC Europe bleibt Paddon aber der internationalen Motorsportszene erhalten und wenn er sich an die Rallycross-Duelle gewöhnt hat, ist ihm sicher einiges zuzutrauen.


Wir freuen uns sehr, dass Hayden Teil unseres Feldes ist. Er war immer einer meine Lieblingsfahrer mit einem einzigartigen Fahrstil. Es ist aufregend, ihm zuzusehen, daher bin ich sicher, dass ihn die Fans lieben werden.

Hayden Paddon Rallye Korsika
©Hyundai Motorsport – Hayden Paddon

Hier kann ich Max J. Pucher nur zustimmen, Paddon wird der GRC Europe sicher gut tun…

Hansen Motorsport wechselt in die GRC Europe

Mit dem Team von Hansen Motorsport konnte man derweil eines der Rallycross-Teams schlechthin für die Serie gewinnen.

Die „Hansen-Brothers“, Timmy und Kevin, gehen also im kommenden Jahr auf die Jagd nach dem ersten Titel der Meisterschaft, dass man beide locker zu den Favoriten zählen kann ist logisch. Mit Vater Kenneth Hansen, seines Zeichens 14-facher europäischer Rallyross-Champion, schlägt die Familie 2019 somit das nächste Rallycross-Kapitel auf.

Ich bin sehr glücklich und aufgeregt über die Teilnahme an der GRC Europe 2019. Die Autos werden schnell sein und der Kalender beinhaltet außergewöhnliche Strecken. Ich kann es nicht erwarten, dass die Saison beginnt. Ich möchte Max (Pucher) danken, die GRC Europe an den Start zu bringen, eine hochkarätige Meisterschaft mit der Vision, den Rallycrosssport zurück zu seinen Wurzeln zu führen. Das ist genau das, was unser Sport jetzt braucht.

Damit spricht Timmy Hansen vielen Fans aus der Seele, denn die WorldRX wird in der Zukunft auf den Elektroantrieb setzen und muss sich solang irgendwie über Wasser halten. Bis Ende März diesen Jahres können sich Hersteller noch in die künftige Elektro-Rallycross-WM einschreiben, die dann als Basis ein Monocoque-Chassis von Oreca haben wird, angetrieben von jeweils zwei 250 kW Motoren. Doch dem klassischen Rallycross-Sport wird dann etwas fehlen, das steht für mich und viele Fans außer Frage. Genau hier kann sich die Global Rallycross Europe platzieren und auch langfristig eine große Rolle im internationalen Rallycross-Sport spielen.

Peugeot 208 Hansen WorldRX
©Oliver Kilimann/racing14.de – Timmy Hansen noch zu WRX-Zeiten

Alex Wurz und Toomas Heikkinen auch im GRC Starterfeld

Neben den Hansen-Brüdern und Hayden Paddon wird auch der erfahrene Rallycross-Pilot Toomas „Topi“ Heikkinen  in der GRC Europe 2019 an den Start gehen. Der ehemalige EKS-Pilot kam im Vorjahr nur zu Teilzeiteinsätzen und versucht sich jetzt ebenso in der neuen Serie, wie auch Alex Wurz, der für MJP Racing auch schon mal WorldRX-Luft im Supercar in der Vergangenheit schnuppern konnte.

Global Rallycross Europe GRC Europe Alex Wurz
©Global Rallycross Europe – Alex Wurz bei der Serienpräsentation

GRC Europe Kalender 2019 – Zurück zu den Wurzeln

An sechs Austragungsorten wird es 2019 um Siege und Meisterschaftspunkte gehen. Die Saison startet Ende Juni in Frankreich und hat ihr großes erstes Saisonfinale im Oktober auf dem Estering.

Die deutsche Rennstrecke in Buxtehude hat mit der Entscheidung für einen EuroRX-Lauf und den GRC Europe-Lauf und gegen ein WorldRX-Event sicher die richtige Wahl getroffen, da bin ich mir sicher. Aber auch die anderen Strecke werden sicher viele Fans erfreuen.

Lydden Hill kehrt 2019 mit der GRC Europe auf die internationale Rallycross-Bühne zurück, in der WorldRX musste man ja dem modernen- aber doch langweiligen- Silverstone-Komplex weichen. Auch Montalegre ist ein klassischer Kurs hoch oben in den Bergen Portugals, der in der Rallycross-WM keine Berücksichtigung mehr fand, umso schöner, auch diese klassische Rallycrosspiste jetzt hier im Kalender zu finden.

Die ungarische Rennstrecke Nyirad verspricht ersten Infos nach auch einiges an Spannung und Action. Insgesamt ein gelungener Debüt-Kalender, der für viele Rallycross-Fans deutlich die Nase vor dem der WorldRX hat. Hier in der Übersicht nochmal die Termine der Global Rallycross Europe GRC 2019:

LaufDatumOrtStreckeLänge
Offizieller Test04.05.-05.05.Fuglau/ATMJP Arena1.150 m
Läufe 1 & 229.06.-30.06.Dreux/FDreux Circuit1.010 m
Läufe 3 & 427.07.-28.07.Lydden Hill/GBLydden Hill1.400 m
Läufe 5 & 610.08.-11.08.Montalegre/PTMontalegre1.050 m
Läufe 7 & 807.09.-08.09.Fuglau/ATMJP Arena1.150 m
Läufe 9 & 1005.10.-06.10.Nyirad/HUNyirad1.220 m
Läufe 11 & 1219.10.-20.10.Buxtehude/DEstering952 m

Alle Rennen der GRC Europe weden übrigens bei Eurosport zu sehen sein (Eurosport1 und Eurosport Player). Als Rallycross-Fan kommt man 2019 jedenfalls an dieser Serie nicht vorbei und ich werde sie auch weiterhin im Auge behalten. In diesem Sinne, Keep Racing!