GRC – Global Rallycross – Speed siegt

GRC – Global Rallycross – Titel für VW Beetle

Während in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft Johan Kristoffersson der überragende Fahrer in dieser Saison war, machte auf der anderen Seite des Atlantiks ein bekannter Name seinen dritten Titel in Sachen Rallycross in Folge perfekt.

Bei der Red Bull Global Rally Cross-Meisterschaft in den USA konnte Scott Speed im Oktober bereits seine dritte Meisterschaft in Folge feiern. Der mittlerweile 34-jährige Amerikaner mit dem wohl besten Nachnamen für motorsportliche Aktivitäten hat in der US-Serie schon seit einiger Zeit sein neues zu Hause gefunden.

Nachdem Speed sowohl in der Formel 1, als auch in der NASCAR, glücklos blieb, war er in der Saison 2017 erneut der beste Rallycross-Pilot der GRC, der Red Bull Global Rally Cross-Meisterschaft.

Volkswagen Beetle – VW auch in den USA Rallycross-Champion

Mit einem zweiten Platz beim finalen Lauf in Los Angeles sicherte sich der ehemalige Formel-1-Pilot am Steuer eines Volkswagen Beetle GRC den Fahrer-Titel. Es ist bereits Speeds dritter Meisterschaftsgewinn in Serie mit dem 560 PS starken Allradler nach den Triumphen aus den Jahren 2015 und 2016.

Speeds Teamkollege bei Andretti Autosport, Tanner Foust , gewann das Finale in L.A. und sicherte sich mit seinem fünften Saisonsieg Rang zwei in der Gesamtwertung.

Dass Volkswagen als Hersteller-Meister aus der Saison 2017 hervorgeht, stand bereits vor dem Finale fest. Für den Automobilhersteller aus Wolfsburg ist es der zweite Titelgewinn in Folge nach dem Triumph im Jahr 2016.

GRC Scott Speed

„Zum dritten Mal Fahrer- und zum zweiten Mal Hersteller-Meister – was für ein unglaublicher Erfolg für Scott Speed und Volkswagen“, sagt Volkswagen Motorsport-Direktor Sven Smeets.

„Meine Glückwünsche gehen an das gesamte Team von Andretti Autosport. Besonders hervorzuheben ist die Zusammenarbeit von Volkswagen of America, Andretti Autosport und unseren Technikern in Deutschland. Da passt wirklich alles: Der Austausch zwischen den USA und Hannover, die positive Atmosphäre im Team und der gemeinsame Wille, die Performance des Volkswagen Beetle GRC stets verbessern und optimieren zu wollen.“

„Ich bin natürlich überglücklich und erleichtert! In der Woche vor dem Finale habe ich immer wieder darüber nachgedacht, was mit einem derart großen Vorsprung alles passieren könnte“, sagt Scott Speed nach dem Finale. „Jetzt habe ich es geschafft – und ich ziehe meinen Hut vor allen, die daran mitgearbeitet haben. Es ist ein großartiger Team-Erfolg.“

Speed in Serie: Drei Triumphe in Folge legen Grundstein für Titelgewinn

Mit einem Doppelerfolg in Memphis eröffneten Speed und Foust die Saison 2017 spektakulär wie erfolgreich. Nachdem Foust mit zwei Siegen zur Saisonmitte die Tabellenführung übernommen hatte, konterte Titelverteidiger Speed mit einer beeindruckenden Serie. Mit seinem Triumph in Indianapolis und zwei Siegen beim „Double-Header“ in Atlantic City legte er den Grundstein für den Titel-Hattrick.

 Global Rallycross

Zwar machte es Foust noch einmal spannend, indem er bei der Doppel-Veranstaltung in Seattle und beim Finale in Los Angeles seine Saisonsiege drei, vier und fünf feierte. Aber auch Speed, der insgesamt vier Mal gewann, bewies mit drei zweiten Plätzen hohe Konstanz.

Von den 30 Punkten Vorsprung, mit denen Speed ins Finale gegangen war, blieben am Ende 19 Zähler übrig.

Beeindruckende Zahlen: Volkswagen Beetle GRC

Das Volkswagen Team schrieb in der GRC-Saison 2017 ein weiteres Kapitel der Erfolgsgeschichte „Beetle goes America“. Die beiden 560 PS starken Beetle, die von Volkswagen of America ins Rennen geschickt werden und in Hannover von Volkswagen Motorsport entwickelt wurden, gewannen zusammen neun der zwölf ausgetragenen GRC-Events und holten 19 Podiumsplatzierungen.

Seit dem Einstieg von Volkswagen in die GRC-Meisterschaft im Jahr 2014 schlagen für den Automobilhersteller aus Wolfsburg 27 Siege und 51 Podiumsplatzierungen zu Buche.

VW Beetle Speed

Nach der dominanten Vorstellung des VW Polo GTI RX in der WorldRX-Rallycross-WM und dem Erfolg des VW Beetle in der GRC sind die Wolfsburger sicher die erfolgreichste Marke im Rallycross-Sport anno 2017.

In der US-Serie konnten lediglich Sebastian Eriksson im Honda Civic mit einem Final-Sieg und Steve Arpin im Ford Fiesta mit zwei Siegen den totalen Triumph des VW Beetle zwischendurch unterbrechen. Am Ende hatte jedoch auch 2017 Volkswagen den nötigen Speed für den erneuten Titelgewinn. In diesem Sinne, bis bald wieder in Sachen Rallycross – Keep Rallying!

Red Bull Global Rallycross 2017 (GRC)

Fahrerwertung-Endstand

  1. Scott Speed (Volkswagen) 826 Punkte
  2. Tanner Foust (Volkswagen) 807
  3. Steve Arpin (Ford) 743
  4. Sebastian Eriksson (Honda) 651
  5. Mitchell deJong (Honda) 640
  6. Oliver Eriksson (Honda) 601
  7. Chris Atkinson (Honda) 585
  8. Patrik Sandell (Subaru) 582
  9. Austin Dyne (Ford) 562
  10. Cabot Bigham (Ford) 473
  11. Austin Cindric (Ford) 102

Rallycross Speed

Red Bull Global Rallycross GRC 2017 – Die Rennen, die Sieger

29.04.2017 Memphis – Sieger: Scott Speed (Volkswagen)

21.05.2017 Louisville – Sieger: Sebastian Eriksson (Honda)

03.06.2017 Thompson I – Sieger: Tanner Foust (Volkswagen)

04.06.2017 Thompson II – Sieger: Steve Arpin (Ford)

17.06.2017 Ottawa I – Sieger: Steve Arpin (Ford)

18.06.2017 Ottawa II – Sieger: Tanner Foust (Volkswagen)

09.07.2017 Indianapolis – Sieger: Scott Speed (Volkswagen)

12.08.2017 Atlantic City I – Sieger: Scott Speed (Volkswagen)

13.08.2017 Atlantic City II – Sieger: Scott Speed (Volkswagen)

 

Fotos © Volkswagen Motorsport