Hamilton rüttelt am Thron von Formel 1 Legende Schumacher

Mercedes F1 Noses
©racing14.de

Sieben Weltmeistertitel – so häufig wie Michael Schumacher hat sich noch kein anderer Fahrer in der Formel 1 mit der Weltmeisterkrone belohnen dürfen. Und nicht nur das: Er hat mit seinen diversen Rekorden in der Königsklasse des Motorsports Geschichte geschrieben.

In manchen Kategorien, wie bei den meisten Grand-Prix-Siegen, hat er sogar seine eigenen Rekorde immer wieder überboten. Für viele Jahrzehnte stand außer Frage, dass Schumacher niemals von einem anderen Rennfahrer eingeholt werden würde. Bis jetzt – denn Lewis Hamilton rüttelt am Thron des Rekordweltmeisters.

Was fehlt Hamilton noch?

Der 34-jährige Brite Hamilton hat nach 2008, 2014, 2015 und 2017 nun im Jahr 2018 seinen fünften Weltmeistertitel eingefahren. Damit ist es sehr gut möglich, dass er die Rekorde des Kerpeners Schumacher noch brechen kann.

Ihm fehlen somit noch 18 Grand-Prix-Erfolge bis zum Gleichstand und die zwei ausstehenden WM-Titel kann er rein rechnerisch sogar bis zum Ende seines aktuellen Vertrages mit Mercedes in den kommenden zwei Jahren schaffen. Seine 81 bisherigen Pole Positions machen ihn schon jetzt zum unangefochtenen König des Qualifyings. In den letzten 20 Rennjahren war nämlich kein Fahrer besser bei den Qualifikationsdurchgängen.

Hamilton im Altersvergleich

Da Lewis Hamilton einen noch früheren Karrierestart hatte als Schumacher, hat er bereits jetzt mehr Siege eingefahren als Schumacher im gleichen Alter. Sollte er seine Erfolgsserie seit seinem Wechsel zu Mercedes fortsetzen, könnte er zum Ende der Saison 2020 mit Schumacher gleichziehen.

Lediglich der Heppenheimer Sebastian Vettel könnte Hamilton noch bei diesem Vorhaben stoppen. Der Ferrari-Star kann dank seines fulminanten Starts in die F1-Karriere mit seinen momentan 52 Siegen noch mehr Siege vorweisen als Hamilton im gleichen Alter.

Auch wenn sich Vettel in der vergangenen Saison Hamilton geschlagen geben musste und seit seinem 4. WM-Titel ein wenig schwächelt, ist er noch lange nicht abzuschreiben. Es ist durchaus möglich, dass Vettel in diesem Jahr wieder mit Hamilton gleichzieht – insbesondere, da dieser mit bereits 34 Jahren vermutlich der zweitälteste Fahrer im Feld sein wird.

Ferrai F1 1997 MSchumacher
©racing14.de

Vergleich der Rennboliden

Experten gehen davon aus, dass Hamilton über kurz oder lang Schumacher überholen wird. Wer sich dessen ebenfalls sicher ist, kann auf https://www.mrgreen.com/de/sportwetten entsprechende Wetten abschließen und von seiner weisen Voraussicht profitieren.

Sicherlich haben Hamiltons Erfolge auch mit der hervorragenden, konsistenten Leistung des Autos und seiner Ingenieure zu tun. Vergleicht man jedoch Hamiltons Leistungen mit denen seiner Teamkollegen bei Mercedes, die mit den gleichen Grundvoraussetzungen antraten, übertrifft er alle außer Fernando Alonso.

Mit seinem 5. WM-Sieg hat er sogar zur Silberpfeil-Legende Juan Manuel Fangio aufgeschlossen. Somit ist sicherlich Hamiltons fahrerisches Geschick als entscheidend anzusehen, das durch mechanische Vorteile lediglich unterstützt wird. Es sieht so aus, dass mit Hamilton als Fahrer die Mercedes-Ära jedenfalls in den kommenden Jahren schwer zu beenden sein wird.

Die Zukunft wird zeigen, ob es Hamilton gelingen wird, mit Schumacher gleichzuziehen oder ihn gar zu überholen. Doch schon jetzt steht fest, dass es sich bei den beiden Rennfahrern unweigerlich um zwei unvergessliche Idole des Formel 1-Sports handelt. Und wer weiß, vielleicht ist mit Michael Schuhmachers Sohn Mick, der in die Fußstapfen seines Vaters tritt, ja bald wieder ein großer deutscher Schumi am Start…

F1 Mercedes 2004
©racing14.de
Share: Beitrag teilen