Johan Kristoffersson mit weiterem RallyX Nordic-Auftritt

Johan Kristoffersson VW Polo Rallycross

Am Wochenende des 22. & 23. August startet bald endlich die Rallycross-Weltmeisterschaft WorldRX, wenn man die Saison im schwedischen Höljes eröffnet. Dann werden wir auch wieder mit Johan Kristoffersson rechnen müssen, der nun auch beim zweiten Event der skandinavischen RallyX Nordic-Serie an den Start gehen wird.

Johan Kristoffersson – Vorbereitung auf die WorldRX geht weiter

Doppel-Rallycross-Weltmeister Johan Kristoffersson bereitet sich weiter intensiv auf sein Comeback in der Rallycross-WM vor. So wird er auch beim zweiten Event bzw. dem dritten Lauf der RallyX Nordic Rallycross-Serie vom 07. bis zum 09. August 2020 im schwedischen Arvika mit im Feld in der Klasse der Supercars sein.

Schon beim Auftakt der Serie vor einigen Tagen in Höljes bewies der Schwede erneut seine Extraklasse im Rallycross-Boliden, vor allem, als er im Regen der Konkurrenz spielend davonfuhr.

Kristoffersson brauchte dabei am gesamten Wochenende nicht besonders lange, um wieder ganz vorne bei der Musik zu sein. Schon im ersten freien Training setze er die Bestzeit, im ersten Qualifikationsdurchgang verpasste er die Spitzenposition lediglich um einen Hauch.

VW Polo Supercar RallyX Nordic

Comeback-Sieg nach Rallycross-Pause

Zu diesem Zeitpunkt war beim Höljes-Auftakt der RallyX Nordic längst klar, dass man Kristoffersson mit zu den Favoriten zählen musste und er nicht lang brauchte, um zu alter Rallycross-Klasse zurückzukehren.

Im Finale des ersten Laufs musste er sich Robin Larsson noch klapp geschlagen geben, konnte aber Niclas Grönholm im Hyundai i20 Supercar auf den dritten Platz verweisen.

Als der Regen dann am folgenden Sonntag über Höljes zog und die Strecke reichlich wässerte, schlug die Stunde von Johan Kristoffersson. Der Weltmeister setzte im vierten Qualifikationsdurchgang die Bestzeit, und flog dem Feld in seinem Semifinale regeldecht davon, als seine Runden gleich mehrere Sekunden schneller waren als die der Konkurrenz.

RallyX Nordic Kristoffersson

So ließ er sich auch im Finale nicht stoppen und zog nach einem perfekten Start schnell auf und davon, Vortages-Sieger Robin Larsson hatte diesmal nicht den Hauch einer Chance, den Sieg seines Landsmanns zu stoppen.

Fast 20 Monate nach seinem letzten Sieg im Rallycross-Sport bewies sein Comeback-Triumph in Höljes zweifelsfrei, dass Kristoffersson wieder im Rallycross-Geschäft mit dabei ist – und zwar ganz vorne wie eh und je. Nun will er an den Sieg in Höljes auch im schwedischen Arvika anknüpfen.

Rallycross-Heimspiel in Arvika

“Es hat so viel Spaß gemacht, wieder an einer Rallycross-Veranstaltung teilzunehmen – vor allem am Sonntag, als der Regen kam und uns den Sieg bescherte”, so der 31-Jährige Kristoffersson, der in der RallyX Nordic-Meisterschaft nach den ersten zwei Läufen auf Platz zwei liegt, nur vier Punkte hinter Robin Larssonm.

“Ich liebe jeden Aspekt dieses Sports, und nach einem Jahr Auszeit hatte ich das Gefühl, wieder nach Hause zu kommen. Höljes war in vielerlei Hinsicht das perfekte Wochenende mit dem gemischten Wetter, und wir haben viel gelernt. Der Polo ist nicht neu für uns, aber wir haben im Laufe des Winters viele Veränderungen vorgenommen, so dass es eine ganze Liste von Dingen gab, die wir ausprobieren wollten und verschiedene Setups, mit denen wir experimentieren wollten.”

Johan Kristoffersson 2020

Zu seinem bevorstehenden Start in Arvika: “Arvika ist meine lokale Strecke – buchstäblich nur 5 km von meiner Haustür entfernt – und es ist eine der ersten, die ich jemals im Rallycross gefahren bin, damals im Jahr 2013. Wir haben dort in letzter Zeit ein paar Mal getestet, und es ist eine großartige Nachricht, dass RallyX Nordic nach einem Jahr Auszeit dorthin zurückkehrt, vor allem, da sie dieselbe hervorragende Livestream-Berichterstattung wie in Höljes haben und das Event zusätzlich im schwedischen Fernsehen ausgestrahlt werden wird.”

Kristoffersson Rallycross

“Arvika ist eine Rennstrecke, auf der es immer eng zugeht, und die Joker-Lap, die direkt am Ende der Runde kommt, kann für interessante Zieleinläufe sorgen. Hoffentlich können wir dort weitermachen, wo wir in Höljes aufgehört haben…”, so Kristoffersson.

Die Konkurrenz in der RallyX Nordic kann sich also erneut warm anziehen, es bleibt abzuwarten, ob man das Duo aus Johan Kristoffersson und seinem VW Polo Supercar wird schlagen können. In diesem Sinne, bis bald und Keep Rallying!

Bildnachweis: Fotos ©2020 MPA Creative & Lukasz Szweda/nicpodobnego.pl

Share: Beitrag teilen