Justin Kunz – Saisonfinale in Zolder

Justin Kunz NASCAR Euro

©NASCAR Whelen Euro Series/Stephane Azemard

EuroNASCAR Saisonfinale in Zolder – Starker Auftritt von Justin Kunz bleibt unbelohnt

Justin Kunz ging voller Hoffnung in das Saisonfinale des europäischen NASCAR-Ablegers im belgischen Zolder am vergangenen Wochenende. Die Top 5 in der Gesamtwertung lagen noch in Reichweite und ein Platz auf dem Podest war als Ziel auserkoren. Zum Start ins Rennwochenende musste Kunz seine Ambitionen allerdings etwas zurückschrauben.

In den freien Trainings reichte es nur zu den Plätzen 10 und 9. Der 20-jährige aus dem badischen Appenweier war mit dem Fahrverhalten seiner Startnummer #11 nicht ganz zufrieden, insbesondere das Heck machte beim Anbremsen so seine Probleme. Der Chevrolet vom Team PK Carsport war dadurch immer ein wenig instabil, so dass der deutsche Nachwuchspilot sich auch in der Qualifikation mit Rang 7 zufriedengeben musste.

Justin Kunz EuroNASCAR

©NASCAR Whelen Euro Series/Stephane Azemard – PK Carsport

Eine Hand am Podium

Doch im ersten Rennen des Wochenendes ging es dann deutlich nach vorne. Kunz lieferte eine saubere Fahrt ab und erreichte am Ende den vierten Rang und somit seine beste Platzierung in der Saison. Das Podium verpasste er lediglich um den Hauch von 0,786 Sekunden. Nach einer späten Safety Car-Phase machte Kunz Druck auf den vor ihm fahrenden Franzosen Paul Guiod. Als er einen Angriff startete, wurde er vom Konkurrenten hinten leicht berührt und musste sich wieder dahinter einreihen. Denkbar knapp geschlagen, musste er auf den abschließenden Saisonlauf am Sonntag hoffen.

Die Nachwuchspiloten der ELITE2-Meisterschaft der Euro NASCAR-Serie sorgten bei ihrem letzten Auftritt in der Saison 2017 dann aber für ein turbulentes Rennen, vor allem in der ersten Kurve behielt nicht jeder einen kühlen Kopf, so dass es hier zu mehr als einer Kollision kam. Kunz konnte seinen Chevrolet durch die Tumulte der Start- und Restartphasen bringen und lag danach endlich auf dem ersehnten Podestplatz.

Justin Kunz NASCAR Euro Zolder

©NASCAR Whelen Euro Series/Stephane Azemard – Justin Kunz im Dreikampf…

Mit Rang 3 vor Augen ging der Deutsche auf die letzten Kilometer seines NASCAR-Euro-Rennjahres. Von hinten näherte sich aber Maciej Dreszer, der Pole setzte kurz vor Rennende einen Angriff, den Kunz stark parieren konnte. Danach verlor der Pole bei einem weiteren recht aussichtslosen Überholversuch die Kontrolle über seinen V8-Boliden und räumte Kunz in der letzten Schikane ab. So war der Traum von Podium im letzten Rennen dahin, immerhin brachte er seinen Boliden noch ins Ziel und wurde letztlich als 11. gewertet.

Saisonfazit NASCAR Euro 2017

Die Top 5 verfehlte Kunz am Ende des Jahres in der Gesamtwertung denkbar knapp, lediglich einen einzigen Zähler liegt er hinter der vor dem Rennwochenende avisierten Position. Mit Gesamtrang 6 in der Meisterschaft hat der junge Deutsche aber eine deutliche Verbesserung zum Vorjahr erreicht, viel Rennpech verhinderte in diesem Jahr ein besseres Abschneiden.

jkracing Justin Kunz

©NASCAR Whelen Euro Series/Stephane Azemard

Seine Weiterentwicklung war deutlich sichtbar, so dass wir uns freuen dürfen, Justin Kunz auch 2018 auf seinem Weg in der europäischen NASCAR-Szene weiter zu verfolgen. Alle Anzeichen dafür stehen gut, so bald es hier etwas Neues zu berichten gibt, findet ihr es hier im Blog oder direkt auf seiner Website.

Justin Kunz selber war nach dem verpassten Podest sichtlich enttäuscht, zeigte sich aber dennoch zufrieden mit dem Finalwochenende. „Danke an die Mannschaft von PK Carsport und an all meine Sponsoren und Unterstützer, die diese Saison möglich gemacht haben“, so Kunz, der nichts dagegen hätte, wenn wir die Winterpause jetzt erstmal komplett überspringen würden. In diesem Sinne, Keep Racing!

Euro NASCAR

©NASCAR Whelen Euro Series/Stephane Azemard