Justin Kunz – Deutscher Nachwuchs in der EuroNascar

Justin Kunz CAAL Racing
Justin Kunz – CAAL Racing

Man spricht deutsch – jetzt auch in der Nascar Whelen Euro Series. Gute Neuigkeiten gibt es aus dem europäischen Nascar-Ableger zu vermelden. Mit Justin Kunz wird in der kommenden Saison ein deutscher Nachwuchspilot ins Renngeschehen der Serie eingreifen.

Kunz wird hier zu Lande vielen noch nicht viel sagen, der 18-Jährige aus Appenweier in Baden hat bisher erst eine recht kurze Laufbahn hinter sich, in der er aber bereits regelmäßig sein Talent unter Beweis stellen konnte. Seine Karriere begann er klassisch im Kart, nach einem Unfall im Alter von 6 Jahren legte er aber eine Pause ein und kam erst 2011 zurück auf die Kartstrecken. Im Team Eurokart absolvierte er 2012 einer überaus erfolgreiche Saison, die er mit dem Titel des Baden-Württembergischen Meisters krönen konnte.

Justin Kunz Kart 2012
Kart 2012

Nach einigen Testfahrten und auch Erfolgen im Slalom-Youngster-Cup ging die Reise für ihn weiter in die AvD Sports Car Challenge, wo er 2015 als Teil der Wolf Racing Academy unterwegs war. Am Steuer des Wolf-Honda machte der Youngster eine gute Figur und konnte auch erste Erfolge feiern. Mit der Teilnahme an der Nascar Whelen Euro Series geht er nun ganz neue Wege – bisher dominieren hier in Sachen Nachwuchs eher Piloten aus Italien, Spanien und Frankreich. In der Saison 2016 wird mit Kunz aber nun auch ein talentierter Nachwuchsmann aus unseren Landen mit am Start sein – mit ihm wird zu rechnen sein, denn beim italienischen Team von CAAL Racing ist er mehr als gut aufgehoben.

Wolf Racing Justin Kunz
Wolf Racing Academy – Justin Kunz

Sowohl in der ELITE 1-Wertung, als auch in der ELITE2-Meisterschaft konnte die Truppe in ihrem zweiten vollen Whelen Euro-Jahr mit zahlreichen Laufsiegen überzeugen. Justin Kunz wird in der ELITE2-Nachwuchswertung an den Start gehen und freut sich schon auf das neue Abenteuer. Der EuroNascar-Bolide hat es ihm auf jeden Fall schon einmal angetan: „Ich habe mich schon beim ersten Anblick in den US-Boliden verliebt. Mit dem 5,7L V8 und 400 PS auf der Hinterachse hatte ich schnell ein riesiges Grinsen im Gesicht“.

Ausschlaggebend für den 18-jährigen war ein Test im November im italienischen Magione, 2015 noch Schauplatz einer Nascar Whelen Euro-Veranstaltung. Hier konnte er seine ersten Meter im V8-Boliden absolvieren und die Mannschaft von CAAL Racing kennenlernen. Die Italiener sind aus der heimischen Tourenwagenszene bekannt und stiegen 2013 mit ersten Einsätzen in die Euro-Nascar ein. 2015 stellte mit Abstand das erfolgreichste Jahr der Truppe dar, die nur knapp am Meistertitel in der ELITE1-Wertung vorbeischrammte.

©racing14.de - 2015 immer gut dabei - CAAL Racing
©racing14.de – 2015 immer gut dabei – CAAL Racing

Die Chemie zwischen dem Team und Kunz passte sofort, hier fühlte sich der Youngster auf Anhieb wohl: „Wenn man aber eine Saison und damit ein Abschnitt seiner Rennfahrerkarriere mit einem Team verbringen muss, muss man genau spüren dass man sozusagen eine Familie ist.
Das spürt man bei meinem neuen Team CAAL Racing aus Italien“, so Kunz.

Mit dem Engländer Freddy Nordstrom stößt in der Saison 2016 ein erfahrener Nascar-Pilot neu zu CAAL Racing. Nordstrom wird allerdings in der ELITE 1 unterwegs sein, aber dem jungen Deutschen sicher noch den ein oder anderen Tipp geben – wobei in Sachen Grundschnelligkeit braucht er die bestimmt nicht. Und mit einem guten Abschneiden hier, ist auch ein Gastauftritt im NASCAR-Mutterland möglich – auch das spielt natürlich eine Rolle. „Die Entscheidung in der Nascar Whelen Euro Serie zu fahren, bedeutet mir, nicht nur einfach einen Sitz für 2016 zu haben. Mit dieser Entscheidung kann ich auch meinen Weg in die USA machen“, so Justin Kunz.

Ende April 2016 wird das Abenteuer Nascar für Justin Kunz im spanischen Valencia beginnen und er hat nicht vor, die Debütsaison auf hinteren Rängen zu verbringen. In diesem Sinne, Daumen drücken für den jungen Deutschen und Keep Racing!

Wolf Racing Academy - Kunz
vom Wolf Honda in den EuroNASCAR V8 – Justin Kunz
Share: Beitrag teilen