Lexus LC500 – 24h Nürburgring 2018

N24h Lexus 24 Stunden

©Toyota Gazoo Racing

Lexus bei den 24h Nürburgring 2018

Noch liegt die grüne Hölle im Winterschlaf, doch das 24h-Rennen auf dem Nürburgring vom 10. bis 13. Mai 2018 wirft schon seine Schatten voraus. Für Lexus geht es in diesem Jahr mit dem LC 500 in die Hatz zweimal rund um die Uhr, wie man unlängst bekanntgab.

Das Flaggschiff-Coupé LC 500 startet in diesem Jahr erstmals beim 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife, der Langstreckenklassiker findet in dieser Saison zum 46. Mal statt.

Für den kommenden Einsatz in der Eifel wurde das Coupé gezielt modifiziert: Neben der Anpassung an die geltenden Rennspezifikationen haben die Ingenieure und Mechaniker zahlreiche, sich noch im Entwicklungsstadium befindliche Technologien installiert, die in künftigen Serienfahrzeugen wie Sportwagen zum Einsatz kommen könnten.

Neben karosserietechnischen Entwicklungen, beispielsweise zur Gewichtsreduktion und zur Erhöhung der Steifigkeit, präsentiert Lexus im Renneinsatz unter anderem Modifikationen für Aerodynamik und Motor, um beispielsweise mehr Leistung durch weniger Reibung und eine bessere Kraftstoffeffizienz zu erreichen. Auch neue Fahrerassistenz-Systeme werden getestet.

Das Steuer des Lexus LC teilen sich vier Fahrer: Takeshi Tsuchiya als Hauptfahrer wird beim 24-Stunden-Rennen von den Nachwuchstalenten Takamitsu Matsui, Naoya Gamo und Yuichi Nakayama unterstützt. Lexus legte schon in der Vergangenheit immer Wert darauf, dass japanische Nachwuchsfahrer zum Einsatz kommen, auch im Team selbst findet man jedes Jahr zahlreiche Mechaniker aus Fernost, die beim Renneinsatz in Sachen Motorsport geschult werden.

Lexus Nürburgring LC500

©Toyota

Lexus LC 500 in der SP-Pro

„Der Rennwagen, den wir gerade entwickeln, der Lexus LC, steckt noch in den Kinderschuhen und macht gerade seine ersten Schritte“, so Takeshi Tsuchiya. „Ich freue mich, dass mich das Unternehmen in das Bestreben, immer bessere Autos für die Zukunft zu bauen, eingebunden hat. Wir Fahrer werden zusammenarbeiten, um die Ziele des Unternehmens zu verwirklichen.“

Takeshi Tsuchiya

©Toyota Gazoo Racing – Takeshi Tsuchiya

Der Lexus LC 500 kommt mit einem V8-Triebwerk daher, der schicke Japaner wird beim 24h-Rennen in der SP-Pro Wertung mit am Start sein. In dieser Klasse gehen die Boliden an den Start, die eigentlich in die Klassen SP6 bis SP8 gehören, jedoch keinen Serienmotor haben. Man kann den LC500 als Vorbereitung für die 24 Stunden sicher dann auch bald im Rahmen der VLN auf der Nordschleife schon mal bewundern. In diesem Sinne, Keep Racing!

Lexus Nürburgring

©Toyota Gazoo Racing

Lexus LC500

©Toyota Gazoo Racing