Motorshow Essen 2014 – For Drivers and Dreams

JaguarLM
Quelle: Messe Essen/ mit freundlicher Genehmigung der Messe Essen GmbH

Alle Jahre wieder – die Motorsportsaison ist vorbei, also ist es wieder Zeit für Essen. Damit meine ich natürlich die jährlich Ende November startende Essener Motorshow, die nach dem Previewtag am 28.11. für alle Besuche ihre Tore vom 29. November bis zum 7. Dezember geöffnet hat.

Früher hat es mich häufig nach Essen verschlagen, dann kamen einige Jahre Pause. Das lag vor allem daran, dass der Motorsport an sich immer weniger Beachtung fand, während der gesamte Tuning-und Zubehörbereich immer mehr zunahm. Doch mit Tuning habe ich in etwa so viel zu tun wie Kai Ebel mit journalistisch interessanten Fragen an Formel 1-Piloten, also rein gar nichts. Doch in den letzten Ausgaben der Motorshow hat auch der Motorsport wieder an Bedeutung zugenommen.

Michael SchumacherGP Monaco 1994 - Benetton-Ford
Quelle: Messe Essen/ mit freundlicher Genehmigung der Messe Essen GmbH

Und damit sind wir auch schon beim Thema. 2014 gibt es auf der Motorshow eine Sonderschau: „Formel 1 Made in Germany“ lautet das Ganze. Rund 15 F1-Boliden deutscher Fahrer, Teams und Hersteller gibt es zu bewundern. Angefangen mit den 50er-Jahren bis hin zum Red-Bull-Weltmeisterwagen von Sebastian Vettel aus dem Jahr 2010 ist einiges vertreten. Ein Highlight ist sicher auch der Mercedes W196 von Juan Manuel Fangio aus dem Jahre 1954. Desweitern haben wir auch einen BMW Sauber F1 von 2008 am Start oder besser in der Halle – Gemeinsamkeit mit dem 54er-Boliden? Durchaus vorhanden, beide wurden von einem V8 angetrieben, zugegeben, das war es dann aber auch mit den Gemeinsamkeiten.

Mercedes F1
Quelle: Messe Essen/ mit freundlicher Genehmigung der Messe Essen GmbH

Die Sonderschau Automobildesign beschäftigt sich u.a. mit der (auto)mobilen Zukunft. Das Thema heißt hier autonomes Fahren, aber auch Supersportwagen mit 1.100 PS. Es werden Unikate von  Giugiaro, Rinspeed, Sbarro und Zenvo präsentiert. Aber auch klassisch geht es bei der 47. Ausgabe der Messe zu. Der Classic & Prestige Salon bietet mehr als 250 auserlesene Klassiker, vom Oldtimer bis hin zum Historischen Motorsport.

Wem die ruhenden vier Rädern nicht ausreichen, der kann sich in die Live Action Arena in Halle 7 begeben. Hier wird, wie in den Vorjahren, wieder ordentlich gedriftet. Auch wenn das Geräusch des Hallenbodens jetzt nicht mit dem Asphalt zu vergleichen ist, immerhin.

Motorshow Essen 2014
Quelle: Messe Essen/ mit freundlicher Genehmigung der Messe Essen GmbH

Noch ein paar Fakten zur Motorshow Essen des Jahres 2014: Auf über 100.000 Quadratmeter sind über 500 Aussteller vertreten. Exponate gibt es von Ausstellerrn aus rund 20 Nationen zu sehen. Das Tagesticket für Erwachsene kostet 16 €, für die Hälfte kann man alternativ auf ein Nachmittagsticket zurückgreifen. Parken schlägt mit 8€ zu Buche, geöffnet ist die Messe täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr, am Wochenende geht es schon um 9:00 Uhr los.

Der interaktive Hallenplan ist hier online. Empfehlung für Motorsportfans ist sicher Halle 6, wo man neben einigen Rennstrecken auch Stände von Motorsportserien wie der VLN oder der RCN findet. Und auch der ein oder andere Fahrer wird wie immer auf der Motoshow vorbeischauen. Wer am Samstag, den 29.11, vor Ort ist, sollte in Halle 3 vorbeischauen. Genauer gesagt am Stand B 135 findet sich Nico Hülkenberg ein und zwar zu den folgenden Zeiten: 11:30 / 13:00 / 14:30 / 16:00 Uhr.

Bugatti
Quelle: Messe Essen/ mit freundlicher Genehmigung der Messe Essen GmbH

Wenn ihr motorsportlich auf dem Trockenen sitzt und zumindest mit dem Blick auf einige Boliden das Motorsportjahr 2014 beendet wollt, habt ihr noch bis zum 7. Dezember die Chance, auf der Motorshow vorbeizuschauen. Essen Motorshow 2014 – Motto dieses Jahr übrigens: „For Drivers And Dreams“. Erste Bilder und Impressionen der 2014er Ausgabe folgen bald. In diesem Sinne, Keep Racing!

EMS 2014
Quelle: Messe Essen/ mit freundlicher Genehmigung der Messe Essen GmbH
Share: Beitrag teilen