Motorsport-Wetten: Tipps und Wettarten

Mercedes F1 Noses
©racing14.de

Motorsport-Wetten sind sicher eine besondere Art von Wetten, bei denen man sich ohne Tipps und Tricks nicht so einfach auskennt. Daher gibt es an dieser Stelle einige Hilfestellungen für diejenigen, die die verschiedenen Wettarten und die Trends im Bezug auf den Motorsport verstehen möchten und dann auch ggf. vorhaben, auf alle Spiele und Wettbewerbe zu setzen, die gewinnbringend sein können.

Die Wettarten: Übersicht und Vergleich

Da ist zunächst einmal das, woran man als erster denkt: Der Gewinner. Das ist wahrscheinlich die einfachste Wettart. Hier wird vorgeschlagen, den Sieger eines Grand Prix zu erraten bzw. auf einen Fahrer zu setzen. Jeder Pilot hat natürlich theoretische Chancen, die sich in einem Koeffizienten ausdrücken, die der Anbieter bzw. Buchmacher neben dem Fahrernamen angibt. Je höher die Quote, desto geringer sind dementsprechend die Chancen des jeweiligen Piloten, desto höher wäre natürlich andernfalls aber auch der Gewinn, wenn es mal einen Überraschungssieger gibt. Also ist es ganz einfach: Man setzt direkt auf einen Fahrer, wenn dieser gewinnt, tut man dies auch.

Da die Frage des Siegers oftmals aber nicht sonderlich abwechslungsreich ist, wäre eine andere Motorsport-Wette sicher interessanter: Das Podium. Hier wählt man dann einen Piloten aus, der unter den ersten Drei landen könnte. Es ist also ausreichend, wenn der gewählte Fahrer das Podest erreicht. Hier sind die Erfolgschancen größer, denn in diesem Szenario kann es doch eher mal zu Überraschungen kommen, wichtig ist nur ein Platz unter den ersten Drei – für einen selber und sicher auch für die Gesamtwertung der Meisterschaft.

Noch einfacher als das Podium ist die Variante Top 5-Einlauf. Man muss lediglich auf einen Fahrer setzen, der es unter die besten 5 eines Rennens schafft. Die Gewinnchancen sind allerdings natürlich viel geringer als bei den anderen Wettoptionen, wenngleich beispielsweise das Risiko eines Ausfalls hier genauso hoch ist wie bei den beiden erstgenannten Optionen.

Wer ist besser? Bei allen Wettbewerben auf Zeit (Bsp. neben Rennen im Motorsport auch Biathlon und Ski) kann man darauf setzen, die Ergebnisse zweier Sportler (Athleten/Fahrer) direkt zu vergleichen. Der Anbieter, also der Buchmacher, gibt zum Vergleich etwa zwei ungefähr gleich stark einzuschätzende Fahrer an.

Auch bei der MotoGP sicher ein interessantes Modell, den aus der Wettsicht findet das Rennen dann nur zwischen diesen beiden Fahrern und ihren Motorrädern statt. Liegt der Pilot vorne, auf den man gesetzt hat – und sei es der vorletzte vor dem letzten Platz – hat man gewonnen.

Außergewöhnliches – Immer wieder gibt es dann bei den Buchmachern auch ganz spezielle Wetten. Man kann dann schon mal auf die Anzahl der Überholmanöver, die schnellste Runde oder die Anzahl der Ausfälle setzen, das kommt ganz auf die Fantasie des Anbieters an. Gerne gesehen ist in der Formel 1 zum Beispiel der Einsatz des Safety Cars als Gegenstand einer Wette zu einem Grand Prix.

©racing14.de
©racing14.de

Tipps für Motorradrennen

Gerade im Motorradsport sollte man sich auch die Rennstrecken genau anschauen. Die Kurse im Moto-GP Kalender haben natürlich jeweils ihre ganz eigenen Eigenschaften, an die sich manche Fahrer besser anpassen können als andere. Traditionell liegen manche Strecken einigen Piloten einfach besser, während sie auf anderen Kursen diese Leistung dann oftmals nicht abrufen können.

Das Layout des Kurses, die Unterstützung vor Ort, bsp. bei einem Heimrennen, sind Faktoren, die man bei Wetten im Motorsport immer zusätzlich berücksichtigen sollte.

Das Wetter ist und bleibt ein Faktor bei allen Motorsportveranstaltungen. Hat der Himmel erst einmal seine Pforten geöffnet und wird der Asphalt rutschig, kann sich die Anzahl der Unfälle schlagartig erhöhen und so mancher Fahrer, den man sonst nicht vorne erwartet, sorgt dann für Aufsehen.

Eine vorschnelle Wette sollte man auf keinen Fall abschließen. Auch wenn die Frage nach dem Favoriten in der Formel 1 oder der MotoGP heutzutage schnell klar ist, kann es doch immer wieder zu Überraschungen kommen. Dafür sollte man sich von Streckenlayout bis hin zur Wetterprognose alle maßgeblichen Faktoren anschauen, die das Ergebnis beeinflussen könnten. Eine Wette im Motorsport sollte gut überlegt sein, damit man sich am Ende auch über den Zieleinlauf in mehrfacher Hinsicht freuen kann.

Assen - FA1 - Spin
©racing14.de – FA1 Probleme für Jeroen Mul vom Team Ghinzani
Share: Beitrag teilen