EuroNascar-Winternotizen

Die Zeit bis zum Saisonstart des europäischen NASCAR-Ablegers ist zwar noch lang, aber ein wenig tut sich doch in Sachen V8-Boliden. Neues aus der Nascar Whelen Euro Series daher an dieser Stelle einmal zusammengefasst.

#11 Stienes Longin
©racing14.de – Stienes Longin

PK Carsport – Bert Longin übergibt an Sohn Stienes

Nachdem Stienes Longin im Vorjahr in mehr als dominanter Weise den Titel in der Nachwuchswertung ELITE2 gewinnen konnte, geht der junge Belgier den nächsten Schritt und tritt nächstes Jahr in der ELITE1-Meisterschaft an. An der Seite von Teamkollege Anthony Kumpen will er nun in der obersten Klasse erfolgreich sein.

Stienes und Bert Longin
©Nascar Whelen Euro Series – Stienes und Bert Longin

Dabei wird er weiterhin im Boliden mit der Startnummer #11 am Steuer sitzen. Dies bedeutet gleichzeitig, dass sein Vater Bert Longin nächstes Jahr nicht mehr in der EuroNascar am Start sein wird, er wird sich 2017 auf eine Meisterschaft konzentrieren und mit der Truppe von PK Carsport in der Belcar an den Start gehen, hier am Steuer eines Wolf GB08-Prototypen.

Der Sohnemann übernimmt nun das Longin-Zepter in der Nascar Whelen Euro Series und wird sicher ein mehr als würdiger Nachfolger sein.

Den Wagen von Anthony Kumpen, die Startnummer #24, übernimmt in der ELITE2 derweil der Belgier Guillaume Dumarey, der letztes Jahr schon mit PK Carsport im BMW M235i Racing Cup in Belgien erfolgreich unterwegs war.

Scorpus WhelenEuro 2013 Monza
©racing14.de – Blick zurück – Scorpus Racing in Monza 2013

Scorpus Racing – Euro Nascar Comeback

Ende 2013 war das Abenteuer NWES für die französische Mannschaft rund um Teamchef Alain Veyssière zunächst einmal beendet. Doch 2017 kehrt man mit zwei Fahrzeugen (Startnummern #18 und #85) in die Serie zurück und damit zu alten Wurzeln. Die sympathische Truppe kann der NWES (Nascar Whelen Euro Series) nur gut tun. Sobald mir nähere Infos zur Cockpitbesetzung vorliegen, lasse ich es euch natürlich hier im Blog wissen

Renauer Mustang
©racing14.de – 20-jähriges bei Renauer

Rennjubiläum in Österreich bei Renauer Motorsport

Seit 2014 ist Renauer Motorsport in der Serie aktiv, im nächsten Jahr feiert die Mannschaft rund um Teamchef Sepp Renauer ein besonderes Jubiläum. Seit 20 Jahren ist das Team in Sachen Motorsport im Einsatz, an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg für das neue EuroNascar-Jahr.

BRAXX Racing
©racing14.de – Jerry de Weerdt – jetzt BRAXX Racing

Aus Brass Racing wird BRAXX Racing

Eine Namensänderung gibt es unterdessen beim Team von Jerry De Weerdt aus Belgien zu verzeichnen. Statt Brass Racing geht die Mannschaft 2017 als BRAXX Racing an den Start. Hintergrund sind Markenschwierigkeiten mit dem alten Namen. Das wird aber nichts am Einsatz der Truppe ändern, die im vergangenen Jahr enorme Fortschritte machen konnte.

Noch ist nichts in trockenen Tüchern, doch man hofft, in der ELITE1 erneut Marc Goossens einsetzen zu können. „The Goose“ konnte bei seinen Einsätzen auf ganzer Linie überzeugen und hat das Zeug dazu, ganz vorne ein kräftiges Wort mitzureden

Euro Nascar Adria Pitlane - CAAL Racing

CAAL Racing – Cockpitvergabe in der ELITE2 steht fest

Bei der italienischen Truppe von CAAL Racing stehen schon früh die Piloten für die Nachwuchswertung ELITE2 fest. Arianna Casoli trainiert hart, um in ihrem zweiten EuroNascar-Jahr bessere Ergebnisse einzufahren und wird für CAAL in der LadyCup-Wertung an den Start gehen.

Arianna Casoli NASCAR
©Fabio Grandi via Nascar Whelen Euro Series – Arianna Casoli

Zwei Neuzugänge kann man unterdessen in den anderen beiden Boliden vermelden. Gil Linster aus Luxemburg konnte das Team bei Testfahrten auf Anhieb überzeugen und wird im April in Valencia sein Debüt im EuroNascar-Boliden geben.

Felipe Rabello debütierte bereits beim Saisonfinale letztes Jahr in Zolder. Der 32-Jährige Brasilianer ist dabei auf den Geschmack gekommen und hat mit dem italienischen Team eine starke Mannschaft für seine erste volle Saison 2017. In der ELITE1 steht der Kader aktuell noch nicht fest, wer an dieser Stelle den deutschen Youngster Justin Kunz vermisst, der wird sich noch gedulden müssen, sobald es hier etwas Neues gibt, lasse ich es euch natürlich direkt wissen.

EuroNASCARs ROC 2017
©NASCAR Whelen Euro Series

Race of Champions 2017 – EuroNascar-Boliden in Miami

Bereits zum siebten Mal haben die Fahrzeuge der Serie ihren Auftritt beim Race of Champions, das dieses Jahr am 21. und 22. Januar in Miami ausgetragen wird. Die Einzelwertung, das klassische Shootout, findet am Samstag statt, der Nationen-Cup wird am Sonntag ausgefahren.

Prominente Namen werden also im europäischen NASCAR-V8-Boliden Platz nehmen, darunter Kyle und Kurt Busch, aber auch Sebastian Vettel und Jenson Button. Neben Ryan Hunter-Reay, Tony Kanaan und Juan Pablo Montoya aus der Indycar-Szene gibt es beim ROC auch ein Wiedersehen mit Petter Solberg und Tom Kristensen. Schauen wir mal, wer mit dem V8-Hammer am besten zurechtkommt.

ROC Nascar Europa
©Race Of Champions

Alon Day – Motorsportler des Jahres in Israel

Knapp am hart umkämpften Titel vorbei ging es in der Saison 2016 für Alon Day. Der Israeli durfte sich aber über erste Gaststarts in den USA freuen und wird weiter versuchen, seine Karriere im NASCAR-Mutterland voran zu bringen. In der Kategorie Motorsport durfte er sich jetzt aber in seinem Heimatland verdienterweise den Preis als Sportler des Jahres abholen. Wo sein Weg 2017 hingeht, das steht aktuell noch nicht fest.

Alon Day Trophy
©NASCAR Whelen Euro Series – Alon Day

Anthony Kumpen – Daytona im Blick und Rundkursdebüt in der Xfiniy Series

Für den jetzt zweimaligen Meister Anthony Kumpen geht es im Februar wieder in einen großen Nudeltopf – beim NASCAR-Saisonauftakt auf dem Daytona International Speedway versucht sich der Belgier wieder in der Nascar Xfinity Series. Mit der letztjährigen Erfahrung im Gepäck will Kumpen auf dem großen Superspeedway weiter Fortschritte machen. Mit seiner Erfahrung wird er sich aber sicherlich auch auf seinen zweiten Auftritt im Sommer freuen, am 12. August geht er erneut in der Nummer #46 von Precision Performance Motorsports an den Start, dann allerdings auf der Strecke von Mid-Ohio, einem Rundkurs. Als Ziel dafür hat der Belgier eine Platzierung unter den Top 10 anvisiert.

Anthony Kumpen Daytona 2017 Xfinity
©Precision Performance Motorsports – 2017er Daytona Outfit für Anthony Kumpen

Sponsorenzuwachs – Kennol neu an Bord

Sponsoren sind im Motorsport immer willkommen – die Nascar Whelen Euro Series freut sich daher über Zuwachs bei der Unterstützung. Die französische Öl-Firma Kennol tritt ab sofort ebenfalls als Sponsor des europäischen Nascar-Ablegers auf. Der französische Schmierstoff-Hersteller liefert ein spezielles synthetisches Öl für die 450 PS 5,7 Liter-V8-Maschinen. Die Marke wird dazu auch auf jedem Boliden präsent sein.

Kennol Oil
©Stephane Azemard via NASCAR Whelen Euro Series
Share: Beitrag teilen