NASCAR Loudon-Vickers gewinnt CampingWorld RVSales301

Brian Vickers Comeback
©Jerry Markland / NASCAR via Getty Images

Vor dem Auftritt des Sprint Cups in New Hampshire wurde auch das bestätigt, was viele bereits vermuteten. Und da Stewart-Haas Racing betroffen ist, gehen wir hier auch kurz darauf ein. Kevin Harvick fährt 2014 bei SHR, dies war soweit klar. Seine Startnummer für die neue Saison wird dann die Nr. 4 sein. Auch Sponsor Budweiser bleibt ihm treu und ist mit an Bord im Team von Tony Stewart. Ryan Newman wird das Team verlassen; noch unklar ist, wohin sein Weg führen wird, eine mögliche Option ist sicherlich Richard Childress Racing.

Nun zum eigentlichen Rennen, das uns am Ende einen unverhofften Sieger präsentierte. Über der Karriere von Brian Vickers schwebte im Mai 2010 ein großes Fragezeichen. Beim damaligen Red Bull Team unter Vertrag wurden bei ihm Blutgerinnsel festgestellt, eine Herzoperation war notwendig. Vickers Karriere-Ende schien nah, doch er saß zu Saisonbeginn 2011 bereits wieder im Auto. Dann aber verließ Team Red Bull die NASCAR. Er wurde Ersatzfahrer und ist dieses Jahr auch nur bei einigen Rennen die Vertretung für Mark Martin im Waltrip-Toyota. Auf der Rechnung hatte ihn sicher keiner. Doch 14 Runden vor Schluss übernahm er die Führung und gab diese auch während des Green-White-Checkered-Finales nicht mehr ab. Er setzte sich gegen Tony Stewart und Kyle Busch durch, Smoke´s Benzinpoker ging gründlich daneben und 1 1/2 Runden vor Schluss kam, was kommen musste….er rollte ohne Sprit im hinteren Feld durchs Ziel – ein herber Rückschlag für die Gesamtwertung. Kyle Busch wurde somit Zweiter vor Jeff Burton, von dem man sicherlich auch keine Top 3-Platzierung erwartet hatte.

Danica Patrick - Ricky Stenhouse
©Jared C. Tilton / NASCAR via Getty Images

Zwischenfälle gab es zuhauf: Danica Patrick traf ihren Lebensgefährten Ricky Stenhouse – man beachte hier die Wortwahl – was für beide eine gutes Resultat zunichte machte. Kurt Busch zeigte sich in seinem Furniture-Row-Chevy wieder sehr gut aufgelegt und führte über 100 Runden das Feld an. Eine taktische Fehlentscheidung an der Box – man zog vier statt wie bei der Konkurrenz zwei Reifen auf – warf ihn aus den Top 10 und somit mitten ins Feld. Es folgte eine Kollision mit Ryan Newman, in die auch Matt Kenseth verwickelt war. Vorjahres-Champion und Polesitter Brad Keselowski wurde Vierter, bester Hendrick-Chevy war erneut Jimmie Johnson als Sechster, der das Feld von ganz hinten aufrollen musste, da sein zweiter Qualifying-Platz aufgrund eines zu tief eingestellten Wagens gestrichen wurde. Der Form halber noch die Platzierungen der Stewart-Haas Piloten: Tony Stewart wurde als 26. klassifiziert, Danica Patrick als 37. und Ryan Newman als 39.

Sieben Rennwochenenden stehen uns noch bevor, dann gibt es den Cut, wer alles am diesjährigen Chase teilnimmt. Und es könnte nicht enger zugehen um die letzten Plätze. Der Sprint Cup gönnt sich nächstes Wochenende eine Pause, danach geht es auf den Indianapolis Motor Speedway, der ein gutes Pflaster für Tony Stewart sein sollte, hofft racing14.de!

Share: Beitrag teilen