Neues aus der Nascar Euro

NASCAR Euro
©NASCAR Whelen Euro Series/Bart Dehase

Neues aus der Euro NASCAR

Rund um die Nascar Whelen Euro Series ist es derzeit noch recht ruhig. Die neue Saison startet Mitte April im spanischen Valencia, jedoch gibt es noch lange kein komplettes Teilnehmerfeld zu vermelden. Aus eigener Erfahrung werden die letzten Cockpits meist erst einige Tage vor dem Saisonstart vergeben, doch zumindest haben sich schon zwei neue Mannschaften angekündigt

Neueinsteiger 2018: Pegasus Racing und Solaris Motorsport

Die französische Mannschaft von Pegasus wird 2018 zwei V8-Boliden an den Start bringen. Bislang war man in der European Le Mans-Serie aktiv und begibt sich nun auf neues Terrain. Daneben gibt die italienische Mannschaft von Solaris Motorsport ebenfalls ihr Debüt. Die Truppe kann auf reichlich Erfahrung im GT- und Tourenwagensport zurückgreifen. Der Italiener Francesco Sini wird selber ins Lenkrad eines Euro NASCAR-Boliden greifen, die weitere Besetzung steht noch nicht fest.

Unterdessen rüstet die belgische Mannschaft von BRAXX Racing rund um Jerry de Weerdt weiter auf. Neben Teamboss de Weerdt und Marc Goosens ist man 2018 neben der ELITE1-Wertung auch parallel in der ELITE2 am Start. In der Nachwuchswertung geht ein bekannter Name an den Start, wenn auch nicht aus dem Motorsport. Tom Boonen ist den Radsportfans sicher ein Begriff, der Ex-Radprofi konnte in seiner aktiven Zeit auf zwei Rädern insgesamt sechs Etappen bei der Tour de France für sich entscheiden. Man darf gespannt sein, wie er sich im aktiven Motorsport schlagen wird. Als Teamkollege in der ELITE2 startet Pedro Bonnet. Teamchef Jerry de Weerdt selber findet unterdessen immer mehr Gefallen am Oval und wird am 10. Februar 2018 in Daytona in der ARCA-Serie an den Start gehen.

Euro NASCAR
©NASCAR Whelen Euro Series/Stephane Azemard – BRAXX Racing

Bei den Landsleuten von PK Carsport gibt es wenig Veränderungen, Anthony Kumpen und Stienes Longin werden weiter in der ELITE1 an den Start gehen, in der ELITE2 sehen wir Guillaume Dumarey weiterhin im Feld. Daneben wird wohl ein weiterer belgischer Fahrer an den Start gehen, auch wenn die offizielle Bestätigung noch fehlt. Justin Kunz ist nicht mehr beim Team und wird 2018 beim deutschen Team von Racing Total antreten. Anthony Kumpen darf sich unterdessen über Unterstützung von Monster Energy freuen, damit ist er der erste Nascar Euro-Pilot, der vom Hauptsponsor der NASCAR unterstützt wird. Da kann man für den Belgier durchaus auf den ein oder anderen Gaststart in den USA hoffen, zumindest in der Xfinity Series, der zweiten NASCAR-Liga.

Offiziell gibt es vom Meister der Saison 2017, Alon Day, noch nichts zu vermelden. Man kann aber davon ausgehen, dass der Israeli bei CAAL Racing seinen Titel verteidigen wird, denn für ein komplettes Programm in den USA scheint das Budget nicht ausreichend zu sein. Die Italienerin Ariana Casoli bleibt unterdessen ebenfalls bei ihren Landsleuten und tritt in der ELITE2 wieder im Lady Cup an.

EuroNASCAR 2018
©sba-fotografie.de

Ausblick NASCAR Euro 2018

Nachdem die Serienverantwortlichen den Vertrag mit Sponsor Whelen bis 2024 verlängert haben, kommt man in diesem Jahr mit frischem Design, will heißen, neuem Logo daher. Daneben ist fulminant vermerkt „We are NASCAR, We are Pure Racing“.

Das klingt gut, muss aber vor allem auf der Strecke erstmal bewiesen werden. Bislang hält man an der kurzen Renndauer fest und 2017 hat vor allem an der Spitze des Feldes wenig spannende Rennen geliefert. Die Voraussetzungen dafür wären gut, die kurze Renndauer ist allerdings weiter ein großes Manko.

Daneben fehlen der Serie immer noch bekannte Fahrer, bis auf ein, zwei Ausnahmen, sind doch eher unbekannte Piloten am Werk. Daher muss das Renngeschehen überzeugen, wenn sich allerdings die Übertragungsqualität nicht deutlich verbessert, ist das Streamingangebot für den Zuschauer doch eher anstrengend als spannend und informativ.

Es bleibt auch 2018 bei sechs Veranstaltungen, den Wegfall des Halbmeilenovals des Raceway Venray in den Niederlanden versucht man mit einer Oval World Challenge auf dem Tours Speedway in Frankreich zu kompensieren, bei der Legend Cars und Drifter die Veranstaltung aufpeppen sollen. Bleibt zu hoffen, dass sich die Euro NASCAR 2018 weiterentwickelt, dann lohnt sich auch wieder ein Besuch vor Ort. In diesem Sinne, Keep Racing!

NASCAR Euro-Kalender 2018