Nico Hülkenberg – Solide in Silverstone

VJM08-01 Force India Mercedes
©Sahara Force India Formula One Team – der runderneuerte Force India

VJM08-01 –  Da war er nun endlich, der weiterentwickelte Force India-Mercedes für die Saison 2015.  Nico Hülkenberg und Teamkollege Perez steuerten den runderneuerten Boliden erstmals bei Großen Preis von Großbritannien am vergangenen Sonntag.

Auffälligste Neuerung sind sicher die „Nasenlöcher“ des Wagens. Die Weiterentwicklung wurde nach dem Großen Preis von Österreich bei den Testfahrten auf dem dortigen Red Bull Ring erstmal in die Hände der Testpiloten Esteban Ocon und Pascal Wehrlein gegeben. Ocon schrieb der B-Variante des Force Indias schon enormes Potenzial zu, aber die Realität sieht dann ja meist doch etwas anders aus.

#BritishGP Nico Hülkenberg
©Sahara Force India Formula One Team – Fokus – Nico Hülkenberg

Im freien Training konnte man bei Force India das Programm problemlos abspulen und Nico Hülkenberg konnte sich in beiden Trainings in den TOP 10 halten. „Es war ein problemloser Freitag ohne irgendwelche Dramen und insgesamt ein sehr positiver Tag. Wenn man ein neues Paket fürs Auto bekommt ist es genau das, was man braucht. Wir konnten direkt unsere Leistung abrufen, ab der ersten Runde hatte ich ein positives Gefühl und das ist ein ermutigendes Zeichen“, so unser LeMans Sieger des Jahres 2015.

Insgeheim hofft man ja immer auf mehr, dennoch war Rang 9  in der Qualifikation ein mehr als respektables Ergebnis für den Emmericher Formel1-Piloten. Teamkollege Perez ließ er deutlich hinter sich in zweiten Qualifikations-Segment, die Tendenz der letzten Rennen bleibt bestehen. Derzeit kann der Mexikaner nicht mithalten.

Force India Hulkenberg BritishGP
©Sahara Force India Formula One Team – VJM08-01

„Meine Runden waren ordentlich und sauber, das Qualifying lief problemlos. Die Updates am Wagen, die wir hier gebracht haben, funktionieren wirklich gut und ohne sie wären wir sicher nicht in den TOP10 heute. Aus dieser Perspektive bin ich sehr glücklich, weil wir wissen, dass da noch mehr kommen wird.“

Die Strecke von Silverstone mit seinen schnellen Kurven wäre sicher für die alte Variante des Boliden nicht sonderlich gut gewesen, insofern ist das neue Paket auf jeden Fall ein wichtiger und richtiger Schritt nach vorne. Man darf auch nicht vergessen, dass man hier längst noch nicht am Ende der Entwicklung ist, um das Beste aus dem Fahrzeug zu holen.

Den Rennstart hat Nico Hülkenberg dann sicherlich mit einem Grinsen im Gesicht abgeschlossen – schließlich katapultierte er sich auf Rang 5 nach vorne, vor beide Ferraris. Lediglich das Quartett der beiden Williams und Mercedes konnte er nicht gefährden. Bis zum ersten Stopp konnte er die Verfolger hinter sich halten, vor allem Kimi Räikkönen machte zu Beginn mächtig Druck.

Hülki vor den Ferraris
©Sahara Force India Formula One Team – Raketenstart und zu Beginn vor Ferrari

Nach 19 Runden musst er diesen Rang dann aber letztendlich doch herschenken. Die Ferraris konnten einen früheren Stopp einlegen und hatte natürlich etwas mehr Grundspeed. Auch der Red Bull von Daniil Kvyat war nicht zu halten. Der einsetzende Regen gegen Rennende kam für Hülki ebenfalls unpassend, da dieser just in dem Moment stärker wurde, als der Deutsche an der Boxeneinfahrt vorbeirauschte. Er konnte zwar seine Position halten, nach vorne ging ab diesem Moment aber nichts mehr.

Rang 7 war es am Ende und erneute WM-Punkte, über die sich das Team doppelt freuen durfte, da Sergio Perez auf Rang 9 ins Ziel kam. Zu Saisonbeginn konnte man damit noch so gar nicht mehr rechnen. Klasse Leistung abseits der ganz Großen muss man nüchtern betrachtet feststellen.

Silverstone 2015
©Sahara Force India Formula One Team

Nico Hülkenberg nach dem Rennen: „Das war ein unterhaltsamer Nachmittag und es ist großartig unser Heimrennen mit guten WM-Zählern zu beenden. Mein Start war sensationell – vielleicht der Beste, den ich je in der Formel 1 hatte – und ich konnte mich dadurch auf den 5. Platz vor die beiden Ferraris katapultieren. Im ersten Stint konnte ich sie noch hinter mir halten, aber sie waren einfach zu schnell und konnten uns so mit einem früheren Stopp überholen. Insgesamt aber denke ich, dass der siebte Platz ein tolles Resultat ist, mit dem wir zufrienden sein sollten. Die Leistung heute verdanken wir zu einem Großteil den Updates, die wir gebracht haben. Es hat uns in die richtige Richtung gebracht und ich kann dem Team nur sagen: Gut gemacht.“

Hülki wird wieder zum regelmäßigen Punktegarant – es ist noch nicht lange her, da war das unvorstellbar. Force India macht aktuell das meiste aus dem, was dem Team zur Verfügung steht. Weiter geht es nun am 26. Juli in Ungarn – WM-Zähler? Es dürfen auch gerne mal einige mehr sein. In diesem Sinne, Go Hulk und Keep Racing!

Silverstone im Regen
©Sahara Force India Formula One Team
Share: Beitrag teilen