Vorschau Saisonfinale LeMans

Vilarino TFT #2
©racing14.de

Nächstes Wochenende ist es soweit, dann endet die 2014er Saison der NASCAR Whelen Euro Series mit dem letzten Rennwochenende des Jahres. Schauplatz ist der Circuit Bugatti im französchen LeMans, wie so oft in den Jahren zuvor. Eine kleine Tradition endet allerdings dann, findet sich der Kurs doch überraschend nicht mehr im Kalender der Whelen Euro Series 2015. Austragungsort für das nächstjährige Finale wird Zolder sein. Belgien spielt und spielte in den letzten zwei Jahren eine wachsende Rolle, sowohl auf der Team-, als auch auf der Fahrerseite. Daher passt es, dass das belgische Brass Racing Team in LeMans erstmalig mit einem Boliden am Start ist als Vorbereitung für 2015 – übrigens mit einem Dodge und der Startnummer #78.

Ander Vilarino
©NASCAR Whelen Euro Series – Titel Nr 3 für Ander Vilarino ?

Spannung in Sachen der Meisterschaft  dürfen wir in beiden Kategorigen erwarten. Vornehmlich liegt das Hauptaugenmerk erstmal bei den Profis der ELITE1-Wertung. Favorit ist ganz klar Ander Vilarino aus Spanien, der den Titel zweimal hintereinander in Folge gewinnen konnte. Das “Triple” ist sein Ziel und seine Ausgangslage mit der derzeitigen Führung natürlich bestens. “Mr. Whelen Euro” und sein TFT-Team haben mehr als genug Erfarung. Doch Vorsicht ist geboten, das weiß auch Vilarino. Im Vorjahr sah die ganze Sache sogar noch etwas komfortabler aus, doch durch einen suboptimalen Start ins Getümmel zurückgefallen, musste er sich damals nach einem unverschuldeten Dreher mühselig wieder nach vorne kämpfen. Es ist das Ende eine natürlich recht kurzen Saison, die Pause ist lang, daher muss man damit rechnen, dass der ein oder andere etwas übermotiviert zu Werke gehen wird, das hat gerade das Vorjahr gezeigt.

Anthony Kumpen
©NASCAR Whelen Euro Series – Anthony Kumpen in Lauerstellung

Anthony Kumpen fehlt in seinem Debütjahr erstmal noch eins: ein Laufsieg. Konstantester “Front-Runner” war er im Laufe des Jahres ohne Zweifel und beim letzten Lauf in Italien wirkte er am Ende sogar schneller als Vilarino. Man hat gerade in LeMans getestet, dazu weiß er einen Teamkollegen namens Bert Longin an seiner Seite, dies kann sicherlich hilfreich sein, auch wenn der Belgier nach den ersten Rennen etwas Schwung verloren hat. Der Null-Fehler Job ist gefragt; dass nach der Qualifikation Vilarino und Kumpen sehr weit vorne zu finden sein werden, damit ist zu rechnen.

Frederic Gabillon
©NASCAR Whelen Euro Series – Außenseiterchancen für Gabillon

Praktisch gesehen wird sich die ELITE1-Meisterschaft zwischen diesen beiden entscheiden, ein Ausfall einer der Protagonisten würde aber plötzlich anderen noch die Tür zur Meisterschaft öffnen. Namentlich wären dass Borja Garcia als aktuell Meisterschafts-Dritter, der schon im Vorjahr in LeMans blendend zurecht kam, Frédéric Gabillon als Vierter nur knapp dahinter und Vilarinos Dauer-Rivale in Sachen Meisterschaft in den letzten Jahren und Eddie Cheever III, der seine Schnelligkeit auch oftmals im Laufe des Jahres unter Beweis gestellt hat.

Hier einmal kurz der aktuelle Stand in der Gesamtwertung:

1. Ander Vilarino (Startnummer #2) 491 Punkte

2. Anthony Kumpen (Startnummer #24) 480 Punkte

3. Borja Garcia (Startnummer #1) 470 Punkte

4. Frédéric Gabillon (Starnummer #12) 468 Punkte

5. Eddie Cheever III (Startnummer #51) 453 Punkte

Bei doppelten Punkten, die es auch beim Finale gibt, ist in erster Linie ein Ausfall für alle Titelaspiranten unbedingt zu vermeiden.

Dumarey-Ferrando
©NASCAR Whelen Euro Series -24 oder 22 -Dumarey oder Ferrando?

In der ELITE2-Meisterschaft wird der Titel unten den ersten Drei entschieden werden. Im Vordergrund gehts es um das Duell von Tabellenführer Maxime Dumarey (Belgien, Startnummer #24) in Diensten von PK Carsport gegen den Franzosen Thomas Ferrando. Dumarey war der Konstantere der beiden, Ferrando wirkt generell in Sachen Speed etwas stärker. Erfahrung kann der junge Franzose nicht so viel in die Waagschale werfen, er ist im September gerade mal 17 Jahre alt geworden. Aber man weiß ja, wenn zwei sich streiten, dann freut sich Renauer Motorsport, zumindest in Sachen Whelen Euro. Auf Rang drei der Meisterschaft nach seinem Debütsieg in Italien liegt Philipp Lietz nämlich auch noch mehr als in Reichweite.

Philipp Lietz
©NASCAR Whelen Euro Series – oder schafft Philipp Lietz für Renauer die Überraschung?

Aktueller Gesamtstand der ELITE 2-Wertung:

1. Maxime Dumarey (Starnummer #24) 488 Punkte

2. Thomas Ferrando (Startnummer #22) 476 Punkte

3. Philipp Lietz (Startnummer #86) 473 Punkte

Wer das Saisonfinale in LeMans topaktuell verfolgen möchte, schaut am besten auf der offiziellen Seite der NASCAR Whelen Euro Series vorbei, man darf auf jeden Fall bis zum letzten Lauf am Sonntag gespannt sein. In diesem Sinne, Keep Racing!

NWES
©NASCAR Whelen Euro Series
Share: Beitrag teilen