Porsche – Rennsportchronik

Porsche-Rennsportchronik
©HEEL Verlag

PORSCHE – Rennsport im Laufe der Zeit

Mit dem Ausstieg aus der WEC zum Ende der Saison 2017 endet ein weiteres Kapitel der Erfolgsgeschichte von Porsche im Motorsport. Sechs WM-Titel und drei Le-Mans-Erfolge stehen für die Zuffenhausener nach ihrer Rückkehr in die Top-Kategorie der Sportwagenweltmeisterschaft zu Buche.

Bevor man sich nun in Zukunft in Richtung Formel E aufmacht, ist das Saisonende sicher ein guter Zeitpunkt, um auf die Geschichte der Marke zurückzublicken. Das kann man am besten mit der PORSCHE-Rennsportchronik tun – das Buch vom HEEL-Verlag befasst sich ausführlich mit den motorsportlichen Aktivitäten des Herstellers seit dem Jahr 1951, der aus dem Motorsport seit seines ersten Wagens nicht mehr wegzudenken ist.

Am 8. Juni 1948 erhielt der erste Porsche-Prototyp mit der Fahrgestellnummer 356-001 seine Straßenzulassung. Es dauerte einen Monat, da war er bereits bei einem Autorennen zu erleben. Herbert Kaes, Cousin von Ferry Porsche, fuhr mit der Neukonstruktion beim Rundstreckenrennen „Rund um den Hofgarten“ in Innsbruck eine schnelle Demonstrationsrunde. Seitdem gehört der Name Porsche zum Rennsportgeschehen einfach dazu.

Genau zählen lässt es sich nicht mehr, aber mehr als 30.000 Rennsiege in über 60 Jahren sichern Porsche einen Weltmeistertitel der ganz besonderen Art. Reichlich Gesamtsiege in Le Mans, drei Formel-1-WM-Titel mit dem TAG-Turbo-Motor, legendäre CanAm-Triumphe und unzählige weitere Land- und Rundstrecken-, Bergrenn- und Rallye-Erfolge sprengen jede Statistik.

In dem vorliegenden Buch sind die wichtigsten Siege und die komplette Geschichte des motorsportlichen Engagements der Zuffenhausener aufgelistet und festgehalten – Jahr für Jahr, mit unzähligen raren Fotos, etlichen Fahrerbiographien und den technischen Daten der wichtigsten Autos. Dazu kommt ein gesonderter Statistikteil, geordnet nach Kategorien.

Die motorsportliche Zeitreise beginnt im Jahr 1951, als die Marke ihr Debüt in Le Mans gibt. Das fiel mit dem Klassensieg des 356/4 besser als erwartet aus. Es ist der Startschuss für eines der wichtiges Kapitel im Motorsport, welches bis heute andauert.

PORSCHE Rennsport
mit freundlicher Genehmigung vom HEEL Verlag

Das Buch nimmt einen chronologisch mit auf die Reise der Marke, die dann auch in den Formelsport einstieg, aber auch in Le Mans weiter erfolgreich war. Unvergessen die Erfolge des Porsche 917, der beispielsweise 1971 in Le Mans mit Magnesiumrahmen einen der Gesamtsiege holen konnte. Wir begleiten Porsche weiter auf den Weg nach Amerika in die CanAm-Serie, wo der 917/30 im Jahr 1973 mit seinen 12-Zylindern weit über der 1.000 PS-Marke landet.

Ein Ausflug in die Zeit der Gruppe-C-Boliden darf natürlich nicht fehlen, das Herz von Porsche bleibt natürlich Le Mans. In der Formel 1 wurde man nach der Zusammenarbeit mit McLaren in den 80er Jahren nicht nochmal glücklich, der Wiedereinstieg als Motorenlieferant 1991 bei Arrows endete in einem Fiasko, aber auch das gehört halt einfach zum Motorsport dazu.

Das Buch, welches schon 2015 erschienen ist, endet mit dem Blick auf die „Mission 2014“ – die Rückkehr in die oberste Klasse der WEC und nach Le Mans mit dem 919 LMP1 Hybrid. Und der verabschiedet sich nun aus dem aktiven Geschehen mit einer mehr als weltmeisterlichen Bilanz. Die Porsche-Rennsportchronik gehört in jedes Regal eines Porsche-Fans, ist aber auch ein Muss für Le Mans-Liebhaber.

PS: Das Buch ist beim HEEL-Verlag erschienen und für den Preis von 29,95 € zu bekommen. Auf 224 Seiten bekommen Motorsportfans eine Fülle von Informationen rund um Porsche geliefert.

Share: Beitrag teilen